Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.08.2017, 16:06

Großaspach nach dem 0:0 im Schwabenderby

Hildmann: "Es gibt Schiedsrichter, die das pfeifen"

Das Schwabenderby zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und dem VfR Aalen endete in einem torlosen Unentschieden. Das Ergebnis war den wenigen Torchancen und den kompakten Abwehrreihen geschuldet. Lediglich zwei Aufreger gab es über die 90 Minuten gesehen. In diesen war Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus jeweils gefordert.

Sascha Hildmann
"Ich bin absolut zufrieden": Großaspachs Trainer Sascha Hildmann war mit dem Remis gegen Aalen (0:0) einverstanden.
© imagoZoomansicht

Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive stand die Null beim selbsternannten "Dorfklub". Zumindest die Tatsache, selbst keine Gegentreffer kassiert zu haben, dürfte der SG-Trainer nach der 0:5-Klatsche gegen den SC Paderborn gefreut haben. "Wir haben uns sehr viel vorgenommen für diese Partie und hatten natürlich auch großen Respekt vor Aalen. Deshalb war es für uns wichtig, aus einer stabilen Defensive zu agieren und Aalen zu keinen Torchancen einzuladen", sagte Großsaspachs Trainer Sascha Hildmann über sein Team.

Tatsächlich ging der VfR als Favorit in das Schwabenderby, hatten die Aalener zuletzt doch drei ihrer vier Ligaspiele gewonnen. "Meine Mannschaft hat das, was wir uns vorgenommen haben, sehr gut umgesetzt", sagte Großaspachs Trainer über die torlose Partie. "Sie waren sehr leidenschaftlich und fleißig, wir hatten sicherlich auch Umschaltmomente, in denen wir gefährlich waren, schlussendlich geht aber das Unentschieden völlig in Ordnung. Ich bin absolut zufrieden", so Hildmann auf der Vereinswebsite weiter.

Strittige Szenen ohne Pfiff

Großchancen waren Mangelware, dafür gab es aber zwei diskutable Szenen. Großaspachs Joseph-Claude Gyau brachte Aalens Matthias Morys nach einer knappen halben Stunde kurz vor dem SG-Strafraum zu Fall. "Es gibt Schiedsrichter, die das pfeifen", sagte selbst Hildmann nach der Partie. Sein Gegenüber Peter Vollmann konnte "dem nichts hinzufügen". Die Pfeife von Steinhaus blieb aber stumm - so wie auch in der 54. Minute. Özgür Özdemir rettete einen Aalener Schuss von der Torlinie, woraufhin die VfR-Akteure auf Handspiel plädoyierten. "Ob es ein Handspiel war, kann ich nicht beurteilen. Özgür hat mir aber gesagt, dass er den Ball mit der Brust gespielt hat", äußerte sich Hildmann zur zweiten strittigen Aktion der Partie.

"Die Leistung der Schiedsrichterin war in Ordnung", bekam Steinhaus nach der Partie von Großaspachs Kapitän Daniel Hägele ein Lob für ihre Entscheidungen. Hägele selbst wurde vor der Begegnung für 200 Pflichtspiele im Trikot der SG Großaspach geehrt. Neuzugang Dominik Pelivan, der den verletzten Sebastian Bösel im defensiven Mittelfeld ersetzte, kam hingegen zu seinem Startelfdebüt für den "Dorfklub".

"Hervorragendes Startelf-Debüt" für Pelivan

"Es war ein guter Einstand für mich", erklärte Pelivan zur Partie. "Er hat ein hervorragendes Startelf-Debüt gegeben", lobte ihn auch sein Trainer. Für ein Tor reichte es aber auch für ihn nicht, da beide Mannschaften keine Risikobereitschaft zeigten, wie Hildmann analysierte. Mit seinem Auftritt hat sich Pelivan (kicker-Note 2,5) für einen erneuten Startelfeinsatz am Samstag (14 Uhr) bei Carl Zeiss Jena empfohlen.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

Wechselbörse - SG Sonnenhof Großaspach

NameZ/APositionDatum
Fountas, TaxiarchisMittelfeld20.09.2017
 
Stüber, MatthiasAbwehr03.08.2017
 
Thermann, YannickMittelfeld13.07.2017
 
Pelivan, DominikMittelfeld13.07.2017
 
Stüber, MatthiasAbwehr01.07.2017

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine