Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.07.2017, 12:53

Lotte: Corrochano sieht Licht und Schatten

Fernandez: "Die letzten Wochen waren schwierig"

Zwei ärgerliche Gegentore haben die Sportfreunde Lotte am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen Hansa Rostock kassiert. Am Ende stand bei Oscar Corrochanos Debüt als SFL-Cheftrainer eine bittere 0:2-Niederlage, in der die Heimmannschaft eigentlich über weite Strecken des Spiels gut mitgehalten hatte. Deshalb zog der 40-Jährige nach dem Spiel ein gemischtes Fazit. Torhüter Benedikt Fernandez machte auch den Trainerwechsel für die Niederlage mitverantwortlich.

Benedikt Fernandez
Verursachte das zweite Gegentor: Lottes Keeper Benedikt Fernandez (r.).
© imagoZoomansicht

In ihrem ersten Pflichtspiel der Saison gerieten die Sportfreunde Mitte des ersten Durchgangs auf die Verliererstraße. Im Strafraum war Willi Evseev über das Bein von Moritz Heyer gestolpert und bekam zum Frust der Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen, den Soufian Benyamina sicher verwandelte (19.). "Das war nicht elfmeterreif. Er kreuzt mich und stolpert dann selbst über seine Beine", beschrieb Verursacher Heyer die Szene aus seiner Sicht. "Wie aus dem Nichts" sei die Führung der Gäste gefallen, ergänzte Cheftrainer Corrochano später am "ARD"-Mikrofon. Denn ausgerechnet in jener Phase, in der sich seine Mannschaft nach einem zu passiven Anfang ins Spiel kämpfen konnte, habe sie den Rückschlag hinnehmen müssen.

Aber: "Die Mannschaft hat gute Moral bewiesen, mit mehr Spielanteilen und Chancen", fuhr Corrochano fort. Doch gerade in Sachen Verwertung der guten Tormöglichkeiten tat sich seine Elf schwer. "Da müssen wir eine auf jeden Fall machen", forderte der gebürtige Hanauer. Weiteren Nachholbedarf hatte er außerdem in den Ballbesitz-Phasen ausgemacht: "Wir müssen schauen, dass wir mit dem Ball eine Dynamik reinbekommen. Das dauert mir zu lange."

Fernandez: "Hatten noch die Angriffsphilosophie von Ismail Atalan im Kopf"

Weshalb die Abläufe bei den Sportfreunden noch nicht komplett reibungslos ineinandergreifen, führte Schlussmann Fernandez auch auf den Trainerwechsel eine Woche vor dem Saisonauftakt zurück. Corrochano hatte die Nachfolge des zum VfL Bochum gewechselten Ismail Atalan erst am 14. Juli angetreten und somit nur wenige Trainingstage zur Verfügung. "Die letzten beiden Wochen waren mit dem Abgang von Ismail Atalan und dann mit dem neuen Trainer schwierig für uns. Wir hatten noch die Angriffsphilosophie von Ismail im Kopf, dazu kamen die Ideen des neuen Trainers", so Fernandez, der allerdings auch großen Anteil daran hatte, dass sein Team in den Schlussminuten die letzten Chancen auf einen Punktgewinn begraben musste.

Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit war er aus seinem Tor geeilt, um einen Ball wegzuschlagen. Dieser landete allerdings vor den Füßen von Rostocks Bryan Henning, der mit einem 50-Meter-Lupfer in den leeren Kasten endgültig für klare Verhältnisse sorgte. "Das zweite war echt blöd", entschuldige sich Fernandez. "Das hätte ich anders lösen müssen."

pau/as

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Fernandez

Vorname:Benedikt
Nachname:Fernandez
Nation: Deutschland
Verein:Sportfreunde Lotte
Geboren am:08.01.1985

weitere Infos zu Corrochano

Vorname:Oscar
Nachname:Corrochano
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun