Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.06.2017, 14:14

Stadionneubau wird vom neuen Chef begrüßt

Geschäftsführer Sandrock: "Der KSC: eine starke Marke"

Am vergangenen Freitag hatte der Karlsruher SC bekanntgegeben, dass Helmut Sandrock neuer Geschäftsführer beim Badener Drittligaklub wird. Der ehemalige Generalsekretär des DFB trat am heutigen Montag seine Aufgabe beim KSC an und sprach am Vormittag in neuer Funktion über seine Verpflichtung.

Helmut Sandrock
Vorgestellt: Der neue KSC-Geschäftsführer Helmut Sandrock.
© imagoZoomansicht

"Es passt, Sandrock und der KSC", sagte Präsident Ingo Wellenreuther, bevor er dem neuen Geschäftsführer Sandrock das Wort überließ. Davor erwähnte er aber noch, von der sehr positiven Resonanz der Fans erfreut zu sein, die zum Trainingsauftakt des "neuen" Karlsruher SC in großer Zahl erschienen - von 2500 Personen war die Rede. Wellenreuther ist sich sicher, eine "starke Truppe" zu haben, die "die Mission Wiederaufstieg angehen kann".

Und dies mit einem neuen Geschäftsführer. Sandrock selbst sprach davon, "vor einigen Wochen noch nicht damit gerechnet" zu haben, "dass ich heute Teil der KSC-Familie werde". Der ehemalige DFB-Generalsekretär habe nach seiner Amtsaufgabe beim DFB im Februar 2016 bewusst eine Auszeit genommen - freue sich aber, nun wieder im Geschäft zu sein: "Ich bin ein Kind des Fußballs."

Die Gespräche mit dem KSC und Sportdirektor Oliver Kreuzer seien vertrauensvoll gewesen und der erste Kontakt bereits "vor vielleicht sechs Wochen" erfolgt, als die Saison noch lief und es schon schlecht für den Verein in der 2. Liga aussah.

"Wir haken die Vergangenheit ab und gucken nach vorne. Die neue Mannschaftszusammenstellung ist dafür ein starkes Zeichen", sagte der neue Chef am Wildpark. "Wir gucken ermutigend nach vorne, ich leiste gerne meinen Beitrag dazu."

Gegebenheiten in Ruhe ansehen, dann "Gas geben"

Ziel sei es für "die, die auf dem grünen Rasen stehen", optimale Bedingungen zu schaffen, so Sandrock. Wie das aber ganz genau aussehen wird, dazu konnte der 60-Jährige noch keine Angaben machen. "Es gilt für mich jetzt, einen Überblick zu gewinnen." Er will sich die Gegebenheiten jetzt in Ruhe ansehen - "dann geben wir Gas".

Was Sandrock aber schon verriet, war, dass er den geplanten Stadionneubau sehr begrüßt. "Der KSC ist eine starke Marke. Ein wichtiges Element für uns und Sie alle wird das neue Stadion sein." Sandrock sieht eine gute Infrastruktur für die Zukunft eines Klubs als unerlässlich an - und glaubt, dass vor allem das Stadion neue Prozesse anstoßen wird. "Stichwort Vermarktung, Stichwort Digitalisierung." Das alles könne man beim Stadionneubau mit einfließen lassen.

Nur fünf Teams zieht es ins Ausland
Die Sommerfahrpläne der Drittligisten
Nur fünf Teams zieht es ins Ausland

Dreimal Österreich, dazu je einmal Südtirol und Belgien - das war's: Viele Drittliga-Mannschaften bleiben zur Vorbereitung auf die kommende Saison im Lande. Der Sommerfahrplan im Überblick.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Karlsruher SC
Gründungsdatum:06.06.1894
Mitglieder:7.300 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Adenauerring 17
76131 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 64 34 50
Telefax: (07 21) 9 64 34 69
E-Mail: info@ksc.de
Internet:http://www.ksc.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun