Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.03.2017, 14:29

Entspannung nach dem Werder-Erfolg

Preußens Mai: "Jetzt wird alles lockerer"

Aufatmen in Münster: Innerhalb von nur drei Tagen hat sich der SC Preußen wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Auf den 2:1-Sieg gegen Frankfurt folgte am Freitag ein 1:0-Erfolg bei Werder Bremen II. Trainer Benno Möhlmann möchte den aktuellen Aufwärtstrend nun weiter fortsetzen, auch wenn er mit dem Verlauf der englischen Woche nicht vollends zufrieden war.

Münsteraner Erleichterung nach dem Bremen-Sieg
Applaus für die eigene Leistung: Die englische Woche verlief für Münster mehr als zufriedenstellend.
© imagoZoomansicht

"Wir haben unterm Strich gut gespielt, clever gespielt", resümierte der 62-Jährige im Klub-TV nach dem wichtigen Dreier gegen den direkten Konkurrenten. Gleichzeitig sprach er aber auch schonungslos die defensiven Defizite seiner Mannschaft an. "Wir haben in der ersten Viertelstunde mehrere Situationen zugelassen, da kann der Gegner durchaus auch in Führung gehen. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn das so gekommen wäre", so der Coach. Vor allem Bremens Manneh hatte die Münsteraner mit zahlreichen Vorstößen in Schach gehalten.

"Aber danach hatten wir das Spiel im Griff und gehen verdient in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis sehr souverän nach Hause gebracht, auch weiter nach vorne gespielt", sagte Möhlmann weiter. "Leider haben wir nicht das 2:0 erzielt, dann wäre es vom Kopf her noch etwas ruhiger geworden." Dennoch zeigte sich der Trainer insgesamt sehr erfreut über die Leistung seiner Elf, mit der man auch in Zukunft weiter auswärts punkten könne.

Vonseiten der Spieler gab es über die Partie ebenfalls nur Positives zu hören. "Auswärts mal wieder zu punkten, ist auf jeden Fall überragend. Die englische Woche mit einem Sieg zu beenden, ist natürlich noch geiler - gerade in der Phase, in der wir sind", äußerte sich etwa Siegtorschütze Adriano Grimaldi. "Man hat heute gesehen, dass wir den Glauben nicht verloren haben", erklärte der 25-Jährige mit Blick auf den letzten Auswärtssieg in Zwickau, der mittlerweile fast vier Monate zurücklag. "Es pusht uns eher. Heute wollten wir den Dreier unbedingt."

Mai: "Weiterarbeiten und zusammenhalten"

Der lang ersehnte Erfolg zeigte auch Wirkung innerhalb der Mannschaft. "Natürlich wird jetzt alles lockerer, die Atmosphäre ist nicht mehr so extrem angespannt", schilderte Abwehrspieler Sebastian Mai die aktuelle Gefühlslage. "Aber natürlich wissen wir, dass wir noch nicht dort unten raus sind. Wir müssen jetzt genauso weiterarbeiten und zusammenhalten, um die nächsten Punkte einzufahren."

Zumindest vorerst haben die Preußen nun einmal sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, sind aber noch immer nur 17. der Tabelle. Mit entsprechend gemischten Gefühlen schaute der Trainer daher auf die Ausbeute der englischen Woche zurück, die mit einer 0:1-Heimniederlage gegen den 1. FC Magdeburg Luft nach oben gelassen hatte: "Unterm Strich ist das okay, muss ich sagen. Ich hätte natürlich gerne auch noch das dritte Spiel gewonnen oder zumindest ein Unentschieden geholt", so Möhlmann. "Aber wir brauchen nicht meckern. Wir müssen das im Moment dankbar annehmen und dann einfach weiterarbeiten, um auch die restlichen Punkte, die wir noch brauchen, zu holen."

kon

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Möhlmann

Vorname:Benno
Nachname:Möhlmann
Nation: Deutschland
Verein:Preußen Münster


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun