Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.03.2016, 12:04

Magdeburg nach zwei Niederlagen auf Rang sechs

Sowislo: "Nie vergessen, woher man kommt"

Der 1. FC Magdeburg spielt als Aufsteiger eine starke Saison in der 3. Liga - daran ändern auch die jüngsten Niederlagen gegen Cottbus und Kiel nichts. Dennoch waren manche Anhänger enttäuscht nach dem 0:1 gegen die KSV Holstein. Der Sprung auf Rang vier, das neue ausgegebene Ziel, misslang zunächst. Kapitän Marius Sowislo beschwichtigt: "Man darf nie vergessen, woher man kommt und welche Ziele man hat."

Nils Butzen und Marius Sowislo
"Man darf nie vergessen, woher man kommt und welche Ziele man hat": FCM-Kapitän Sowislo (r.) mahnt zur Demut.
© imagoZoomansicht

Nach der 0:1-Heimpleite gegen Holstein Kiel war Magdeburgs Trainer Jens Härtel etwas geknickt: "Vor allem in der ersten Hälfte fehlte uns der Mut, sich zu lösen. Es war ein zähes Spiel, ich denke die Leute sind zu Recht ein bisschen unzufrieden." Ein Hackentor von Kiels Manuel Janzer reichte Holstein zum Auswärtssieg bei den sonst so heimstarken Magdeburgern. "So ein Ding, das irgendwie reinrutscht, kann man schwer verteidigen", so Härtel. In der zweiten Halbzeit drückte der FCM auf das Kieler Tor, doch die Offensivbemühungen waren insgesamt zu harmlos.

Beim Magdeburger Publikum machte sich angesichts der Niederlage und des daraus folgenden Abrutschens auf Platz sechs leichter Unmut breit. Kapitän Marius Sowislo forderte mehr Rückendeckung vom Anhang auch in schweren Phasen: "Das Publikum war unruhig, das macht es nicht einfacher, die Mannschaft braucht Unterstützung", sagte er der Mitteldeutschen Zeitung. Der 33-Jährige rief zu mehr Demut auf: "Man darf nie vergessen, woher man kommt und welche Ziele man erreichen möchte."

Ziel DFB-Pokal - über Rang vier oder über den Landespokal?

Nachdem der Klassenerhalt mit 45 Punkten so gut wie gesichert ist, wurde beim FCM Rang vier und damit die direkte Qualifikation für den DFB-Pokal als nächste Hürde ausgegeben. Sollte das nicht gelingen, ist der Landespokal die zweite Chance für Magdeburg auf attraktive Gegner und Fernsehgelder: Am kommenden Samstag (15 Uhr) steht das Viertelfinalspiel beim Oberligisten VfL Halle an. "Nach der Niederlage müssen wir uns schütteln und im Pokal schadlos halten", so Härtel.

Zweithöchster Zuschauerschnitt der Liga

Das Restprogramm in der Liga hat es in sich: Mit Aue, Dresden, Großaspach und Würzburg hat Magdeburg vier von fünf Mannschaften vor der Brust, die in der Tabelle über dem FCM stehen. Ein Vorteil für Härtels Mannschaft: Alle vier Spiele finden in der heimischen MDCC-Arena statt, wo das Team aus Sachsen-Anhalt erst zwei Niederlagen einstecken musste. Sowislo und seine Teamkollegen haben es also selbst in der Hand, ob sie oben angreifen oder ins Mittelfeld der Tabelle abrutschen. Auf zahlreiche Zuschauer können sie dabei bauen: Das Derby gegen Dynamo Dresden ist bereits restlos ausverkauft - der FCM ist mit durchschnittlich über 17.500 Fans bei den Heimspielen auf dem Weg zur Vizemeisterschaft in Liga drei hinter Dresden, was den Zuschauerschnitt anbelangt.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Sowislo

Vorname:Marius
Nachname:Sowislo
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Magdeburg
Geboren am:14.11.1982

MDCC-Arena

Stadionkapazität: 27.250

weitere Infos zu Härtel

Vorname:Jens
Nachname:Härtel
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Magdeburg

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Magdeburg
Gründungsdatum:22.12.1965
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:1. Fußball-Club Magdeburg e.V.
Friedrich-Ebert-Straße 62
39114 Magdeburg
Telefon: (03 91) 99 02 90
Telefax: (03 91) 99 02 999
Internet:http://1.fc-magdeburg.de/