Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.03.2016, 13:13

Chemnitzer FC entschuldigt sich beim Ligarivalen

"Frenetischer Jubel": Erfurter Sitze nicht mutwillig zerstört

Der Chemnitzer FC hat sich in einer Mitteilung auf seiner Website zu den Vorfällen beim Auswärtssieg in Erfurt (2:0) geäußert. Demnach seien die Beschädigungen im Gästeblock - etwa 25 neu montierte Sitzschalen waren zerstört worden - nicht aus Mutwilligkeit zu Stande gekommen. Grund sei vielmehr der "ekstatische Jubel unserer CFC-Anhänger" gewesen, so die "Himmelblauen" am Dienstag.

Brandneu und schon wieder kaputt: Sitzschalen im Erfurter Stadion.
Brandneu und schon wieder kaputt: Sitzschalen im Erfurter Stadion.
© imagoZoomansicht

Im neuen Gästeblock der Erfurter Stadionbaustelle waren die Chemnitzer Anhänger zum thüringisch-sächsischen Vergleich mit den Rot-Weißen zahlreich erschienen. Die beiden Klubs befinden sich im Abstiegskampf, der CFC war nach zehn Spielen ohne Sieg inklusive Trainerentlassung auch mächtig unter Druck angereist.

Dementsprechend groß war der Jubel der "Himmelblauen" über Tore und Punkte im Steigerwaldstadion. So groß, dass im Gästebereich rund 25 neue Plastikschalensitze zu Bruch gingen. Wie der CFC am Dienstag wissen ließ, hätten einige Fans die Sitze "zweckentfremdet als Stehplatzerhöhung" genutzt, wodurch der Schaden zu erklären sei. Zerbrochene Sitze seien dann über den Zaun in den Innenraum des Stadions gereicht worden, um Verletzungen und Zweckentfremdung zu vermeiden.

Der Verein habe sich bei Rot-Weiß Erfurt bereits am Montag entschuldigt, heißt es weiter. Von dem Vorwurf der mutwilligen Zerstörung distanzierten sich die Chemnitzer. Zu einem Ermittlungsverfahren seitens des Deutschen Fußball Bundes sei dem CFC nichts bekannt.

aho

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun