Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.03.2016, 17:40

Nach der Niederlage gegen Aalen

Preußen-Coach Steffen vermisst den Mut

Mit 0:2 verliert Preußen Münster gegen den VfR Aalen und verabschiedet sich damit wohl auch aus dem Aufstiegsrennen. Mit 10 Punkten Rückstand auf Platz drei scheint der Traum von der 2. Bundesliga ausgeträumt. Horst Steffen zeigte sich enttäuscht und haderte mit dem umständlichen Spiel seiner Mannschaft. Vor allem vermisste der SCP-Trainer den Mut bei seinen Spielern, auch nach Rückstand noch einmal zurückzuschlagen.

Münster-Coach Horst Steffen
Unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: Preußen-Coach Horst Steffen.
© imagoZoomansicht

"Peter hat unser Spiel besser gesehen als ich", sagte Steffen auf der Pressekonferenz, nachdem Aalen-Coach Peter Vollmann von einer schwierigen Partie gesprochen hatte, in der seine Mannschaft auch ein bisschen Glück gebraucht habe, um die Angriffe des SCP zu überstehen. "Ich finde, dass wir wenige Möglichkeiten hatten", sagte Steffen, der das zu behäbige Spiel seines Teams bemängelte. Breit stehen, Tempo über die Außen - all das kam dem 47-Jährigen zu kurz. "Wenn eine Abwehr sich formieren kann, dann ist es schwierig, Lücken zu finden", kritisierte er. "Für mich ist es immer wieder erstaunlich, dass wir über die Außenpositionen zum Flanken kommen können, aber dort noch mal nach innen ziehen und wieder quer spielen."

Ein Paradebeispiel dafür lieferten die Münsteraner in der 21. Minute, als der Angriff über links viel zu behäbig und umständlich vorgetragen wurde. Statt zu flanken, versuchte Mehmet Kara zwei Gegenspieler auszuspielen und verlor den Ball. Im Anschluss wurden die aufgerückten Preußen mit vier schnellen Pässen überspielt, ehe Aalens Dominick Drexler den Konter mit seinem achten Saisontor abschloss. Sehr zum Ärger Steffens, der im Anschluss die Mentalität seiner Mannschaft kritisierte. "Wir bringen nicht diesen Mut und die Klasse auf den Platz, um zu sagen: 'So, wir drehen dieses ganze Ding'. Auch wenn wir uns in der Pause noch einmal Mut gemacht haben", so der Münster-Trainer. Da lag der SCP allerdings auch schon mit 0:2 zurück, nachdem Lion Schweers ein Eigentor unterlaufen war.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Angriffsbemühungen des SCP harmlos, ein Sturmlauf gegen die schwäbische Defensive blieb aus. "Nur eine dicke Torchance pro Halbzeit, das ist nicht das, was ich von uns erwarte", sagte Steffen. "Ich bin natürlich enttäuscht." Vielleicht auch, weil die zaghaften Hoffnungen, ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitzureden, damit wohl endgültig erloschen sind. 13 Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz, sieben Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Mit jeweils zehn Siegen und Niederlagen bei elf Unentschieden hängt Münster zwischen den Polen der Tabelle - die Realität lautet Mittelmaß.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
20.03.16
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Livescores

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
02:00 SKYS2 Handball: Velux EHF Champions League
 
03:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
03:10 SDTV FC Twente Enschede - AZ Alkmaar
 
05:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
05:05 SDTV KV Mechelen - FC Brügge
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Niklas Süle im Visier? von: Depp72 - 29.07.16, 23:02 - 79 mal gelesen