Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
18.02.2016, 16:58

Dresden will das 90. Derby gegen Chemnitz für sich entscheiden

Neuhaus: "Haben gezeigt, dass wir sie schlagen können"

Am Samstag ist es wieder soweit: Dynamo Dresden und der Chemnitzer FC treffen im 90. Sachsenderby aufeinander. 11.800 Fans wollen sich das Duell des Spitzenreiters und des Tabellen-13. nicht entgehen lassen. Während der CFC einen Sieg benötigt, um wieder mehr Abstand zu den Abstiegsrängen zu gewinnen, will Dresden seinen Vorsprung als Tabellenführer ausbauen. Das Hinspiel konnte die Elf von Trainer Uwe Neuhaus mit 1:0 für sich entscheiden.

Uwe Neuhaus
Erwartet einen selbstbewussten Auftritt seiner Mannschaft im Sachsenderby: Dresdens Coach Uwe Neuhaus.
© imagoZoomansicht

Die Bilanz spricht klar für Dynamo: In 51 der 89 Duelle ging Dresden bislang als Sieger vom Platz. 23-mal konnten die Chemnitzer jubeln und 15 Partien endeten Unentschieden. In der aktuellen Spielzeit trafen die beiden Vereine dreimal aufeinander: in der Hinrunde der Liga, im Sachsenpokal und in der Nachwuchsspielrunde. "Wir sind in dieser Saison dreimal auf Chemnitz getroffen und haben gezeigt, dass wir sie schlagen können", gab sich Dresdens Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag selbstbewusst. Tatsächlich gewann die SGD sowohl das Hinspiel in der Liga (1:0) als auch das Achtelfinale des Sachsenpokals (2:1) und die Nachwuchsspielrunde (4:1). "Dieses Selbstbewusstsein werden wir mitnehmen. Es ist das dritte Auswärtsspiel in diesem Jahr. Ich glaube, nach einer Niederlage und einem Unentschieden sind wir mal wieder dran", so Neuhaus.

Dresdner "müssen mit allem rechnen"

Seit dem letzten Aufeinandertreffen in der Liga am 7. Spieltag ging die Schere zwischen dem CFC und Dynamo aber weit auseinander. Während Dresden seine Tabellenführung festigte, rutschten die Chemnitzer vom 6. auf den 13. Rang ab. Aktuell beträgt der Abstand zu den Abstiegsplätzen nur noch drei Punkte. Allerdings hat Chemnitz auch ein Spiel weniger auf dem Konto und hat bei der Nachholpartie am 24. März die Chance, mit Energie Cottbus einen direkten Verfolger etwas abzuschütteln. "Chemnitz muss ein Auge nach unten richten, bei einer Niederlage wird es immer enger", sagt Neuhaus und erwartet ein kampfbetontes Spiel: "Wir müssen mit allem rechnen, sie werden die ganze Leidenschaft mit Hilfe ihrer Anhänger auf den Platz bringen wollen, darauf werden wir uns einstellen."

Verzichten muss Neuhaus auf Nils Teixeira (Virusinfekt) und Andreas Lambertz (Gelb-Sperre). Der Einsatz von Stürmer Pascal Testroet (Fersenproblem), der am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren konnte, ist noch fraglich. Mit einem Dreier könnte Dresden bereits nach 26 Spieltagen die Anzahl an Punkten erreichen, die sie zum Abschluss der letzten Saison auf dem Konto hatten, nämlich 56. Damit dies gelingt, möchte Dynamos Trainer, dass seine Spieler zwar offensiv auftreten, aber "nicht auf Gedeih und Verderb nach vorn spielen". Stattdessen soll es mit kontrollierter Spielweise gelingen, die Chemnitzer auch ein viertes Mal in dieser Saison zu schlagen.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Teixeira

Vorname:Nils
Nachname:Teixeira
Nation: Deutschland
Verein:Dynamo Dresden
Geboren am:10.07.1990

weitere Infos zu Lambertz

Vorname:Andreas
Nachname:Lambertz
Nation: Deutschland
Verein:Dynamo Dresden
Geboren am:15.10.1984

weitere Infos zu Testroet

Vorname:Pascal
Nachname:Testroet
Nation: Deutschland
Verein:Dynamo Dresden
Geboren am:26.09.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun