Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.02.2016, 17:27

Elfmeter kostet Magdeburg den Sieg

Härtel: "Gut regenerieren und Spannung aufbauen"

Seit sechs Spielen sind die Magdeburger ungeschlagen, doch in der Partie gegen Werder Bremen II kam die Elf von Coach Jens Härtel trotz deutlicher Überlegenheit nicht über ein 1:1 hinaus. Wie schon im Hinspiel kostete ein später Gegentreffer Magdeburg den Sieg. Dabei ärgerte den Trainer vor allem das Wie: Ein vermeintlicher Handelfmeter bescherte den Bremern den Ausgleich.

Jens Härtel
Ärgerte sich über den Handelfmeter für die Bremer: Magdeburgs Coach Jens Härtel.
© imagoZoomansicht

Kurz vor Schluss der Partie ertönte ein Pfiff von Schiedsrichter Michael Weiner. Der Unparteiische hatte ein vermeintliches Handspiel von Magdeburgs Steffen Puttkammer gesehen und entschied auf Elfmeter. Den ersten Versuch von Werder-Kapitän Rafael Kazior konnte Torwart Jan Glinker noch parieren, doch im Nachschuss gelang dem Bremer der 1:1-Ausgleichstreffer. "Das ist schon sehr mutig, da Elfmeter zu pfeifen, weil er weit weg war. Da muss man sich schon sehr sicher sein", kommentierte Härtel die Szene nach dem Spiel. Und auch Puttkammer beteuerte gegenüber der "Magdeburger Volksstimme": "Das war definitiv kein Elfer. Ich mache zwar einen Schritt nach vorn, und der Arm geht hoch, doch der Ball trifft mich von hinten an der Schulter."

Härtel ärgert der Pfiff, der "die drei Punkte wegnimmt"

Dabei sah es vor allem in der ersten Halbzeit aus, als würden die Magdeburger auch den vierten Sieg in Folge einfahren. Mit ihrer Leistung begeisterten sie nicht nur die fast 16.000 Fans, sondern auch ihren Trainer. "Von der Art und Weise war das sehr nah an dem, was ich unter Fußball verstehe und wie wir hier spielen können und wollen", lobte Härtel seine Spieler. Doch am Ende fühlte es sich für Magdeburg wie eine Niederlage an. "Es tut natürlich besonders weh, dass so ein Pfiff die drei Punkte wegnimmt", sagte Härtel nach dem Abpfiff. Auch Puttkammer ärgerte sich: "Das ist auch deswegen so bitter, weil wir gerade in der ersten Halbzeit einen hohen Aufwand betrieben haben."

Doch um sich lange zu ärgern, bleibt keine Zeit. Am kommenden Freitag um 17 Uhr wartet Chemnitz auf den FCM. "Wir können uns jetzt aufregen und ärgern, aber es muss weitergehen. Nächste Woche kommt Chemnitz und da müssen wir wieder wach sein, uns gut regenerieren und Spannung aufbauen", gab Härtel die Zielrichtung für das nächste Pflichtspiel vor. Aktuell rangiert Magdeburg auf dem vierten Tabellenrang, der Traum vom Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga bleibt.

Einen Tag nach dem Spiel gegen Chemnitz trifft Magdeburg am Samstag um 11 Uhr in einem kurzfristig vereinbarten Testspiel auf Nord-Regionalligist Hannover 96 II.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
02.02.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Puttkammer

Vorname:Steffen
Nachname:Puttkammer
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Magdeburg
Geboren am:30.09.1988

weitere Infos zu Härtel

Vorname:Jens
Nachname:Härtel
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Magdeburg