Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.02.2016, 12:55

Dresden fährt nach der Auftaktniederlage souveränen Sieg ein

Dynamos Signal: "Gezeigt, wer Herr im Haus ist"

Das 2:3 in Erfurt zum Start ins Pflichtspieljahr 2016 hatte die Sinne geschärft. Konzentriert und kontrolliert ging Dynamo Dresden das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Mainz 05 an und fuhr einen sicheren 3:0-Erfolg ein. Auch wenn Trainer Uwe Neuhaus "keine rauschende Ballnacht" erlebt hatte - ein Signal an die Konkurrenz war es aber allemal.

Pascal Testroet
Signalgeber im eigenen Stadion: Dynamo-Angreifer Pascal Testroet.
© imagoZoomansicht

Die Auftaktniederlage in Erfurt wirkte am Samstag noch nach. "Sicherheitsdenken" machte Neuhaus bei seiner Mannschaft aus: "Wir haben in der ersten Halbzeit schon fast zu kontrolliert gespielt." Fehlervermeidung dominierte in den Köpfen, dennoch kam Dynamo zu Chancen und in der Folge auch zu Toren und zum Sieg.

Auf den Weg brachte diesen Pascal Testroet mit einem Treffer Marke "Tor des Monats": Nach einer Kopfballvorlage des aufgerückten Giuliano Modica hatte der Angreifer am Fünfmeterraum viel Platz und nutzte diesen per Fallrückzieher zum 1:0 (23.). Für den Torschützen "auf jeden Fall ein besonderes Tor", wie er im Anschluss ins Mikrofon des vereinseigenen TV-Angebots diktierte: "Ich habe mich extrem gefreut, dass es geklappt hat."

Den Sieg fuhren die Dresdner in der Folge sicher ein, besonderen Glanz versprühte die SGD dabei nicht. "Es war keine rauschende Ballnacht, die war gestern woanders", meinte Neuhaus direkt nach der Partie mit Hinweis auf den 11. SemperOpernball in Dresden am Freitagabend. Entspannen konnte sich der SGD-Trainer erst nach 60 Spielminuten: "Richtig wohl war mir erst nach dem 3:0." Das erzielte Andreas Lambertz ganz untypisch per Kopfball.

Akrobat Testroet trifft per Fallrückzieher zum 1:0 gegen Mainz II.
Akrobat Testroet trifft per Fallrückzieher zum 1:0 gegen Mainz II.
© imago

Dynamo fuhr die drei Punkte ein, vergrößerte den Vorsprung an der Spitze auf nunmehr zehn Punkte - und gab damit auch noch ein Signal an die mit respektvollem Abstand hinterherhechelnde Konkurrenz. "Wir haben ganz klar gezeigt, wer Herr im Haus ist und dass wir hoch wollen", freute sich Torschütze Testroet, der selbst kurz nach Wiederbeginn ausgewechselt werden musste, nachdem er sich schon im ersten Durchgang mit Fußproblemen geplagt hatte.

Spielbericht

Holthaus debütiert

Über die volle Distanz ging hingegen Fabian Holthaus. Der Linksverteidiger war erst in der Vorwoche auf Leihbasis von Fortuna Düsseldorf gekommen und stand direkt in der Startelf. "Fabi steht voll im Training", meinte Neuhaus zur Begründung und sah sich auch bestätigt: "Mit seiner Leistung bin ich absolut einverstanden."

bru

Alle Transfers der 3. Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Testroet

Vorname:Pascal
Nachname:Testroet
Nation: Deutschland
Verein:Dynamo Dresden
Geboren am:26.09.1990