Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.01.2016, 11:27

Erfurt sammelt gegen Dresden wichtige Punkte

Traumstart für Krämer - Preußer verlässt RWE

Wer hätte das gedacht? Zum Auftakt der Restrunde sorgte RW Erfurt, das als Tabellen-17. in das Duell mit dem souveränen Spitzenreiter Dynamo Dresden gegangen war, in der 3. Liga für die erste große Überraschung im Jahr 2016. Das Team des neuen Trainers Stefan Krämer siegte mit 3:2 und begann die Mission Klassenerhalt mit einem unverhofften Erfolgserlebnis. Derweil ist die endgültige Trennung des Vereins vom im Dezember beurlaubten Christian Preußer beschlossene Sache.

Stefan Krämer
Sieg zum Einstand: RWE-Coach Stefan Krämer.
© imagoZoomansicht

Am 15. Dezember zogen die Verantwortlichen von Rot-Weiß Erfurt die Notbremse. Nach drei Niederlagen in Folge und insgesamt neun in 20 Saisonspielen musste Coach Preußer seinen Hut nehmen. Auch Norman Loose, der die Mannschaft im Dezember für ein Spiel betreute, musste eine Niederlage einstecken. Der neue Trainer Krämer allerdings scheint während der Wintervorbereitung an den richtigen Schrauben bei den Thüringern gedreht zu haben. 3:2 lautete das Endergebnis gegen Dynamo Dresden. Zwar sei der Sieg gegen die Sachsen ein wenig glücklich gewesen, doch "Glück gehört dazu, wenn man das beste Team der Liga schlagen will", so Krämer. Der 48-Jährige war besonders mit der Leistung seines Teams im zweiten Durchgang sehr zufrieden, nachdem diesem noch in den ersten 45 Minuten der Respekt vor dem Gegner anzumerken war: "Die zweite Halbzeit war schon nahe an dem, was wir spielen wollen."

Frühes Stören und Bissigkeit in den Zweikämpfen sorgten dafür, dass bei Dynamo Ballverluste erzwungen werden konnten. Das habe auch damit zusammengehangen, dass der neue Coach, so Christoph Menz, "eine andere Ansprache" habe und dadurch ein paar Prozentpunkte mehr herauskitzle, "die vorher gefehlt haben". Ein Einstand nach Maß für Krämer, der den Sieg aber realistisch einzuordnen weiß: "Das waren die ersten drei Punkte von 22, 23, 24, die wir für den Klassenerhalt noch brauchen." Die nächste Aufgabe wird ebenfalls nicht einfach, es geht am Samstag gegen Preußen Münster. "Mit der gleichen Leistung wie in der 2. Halbzeit können wir auch dort etwas holen."

Preußer verlässt Erfurt

Derweil wird Preußer keine Funktion mehr bei RWE übernehmen. Trotz Freistellung vom Amt des Cheftrainers der Profimannschaft war der Verein darum bemüht, den Krämer-Vorgänger weiter an den Verein zu binden. Allerdings haben sich beide Seiten nach längeren Gesprächen darauf geeinigt, die Zusammenarbeit nun doch zu beenden. "Es ist halt schwer jemandem, der Cheftrainer unserer Profimannschaft war, unterhalb dieser Schwelle eine gleichartige Position anzubieten", sagt Manager Torsten Taub. "Nach Cheftrainer kommt ja, außer vielleicht in der Bundesliga, nicht mehr viel. Er hat Ehrgeiz und will weiterkommen. Mit seinen Fähigkeiten wird er ganz sicher bald einen Verein finden." Wohin es den 31-Jährigen verschlägt, ist offen. Preußer liegen nach Vereinsangaben "interessante Angebote aus dem In- und Ausland vor, die er derzeit prüft".

kid/ma

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Krämer

Vorname:Stefan
Nachname:Krämer
Nation: Deutschland
Verein:Rot-Weiß Erfurt

Vereinsdaten

Vereinsname:Rot-Weiß Erfurt
Gründungsdatum:26.01.1966
Mitglieder:2.298 (30.06.2011)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Arnstädter Straße 28
99096 Erfurt
Telefon: (03 61) 34 76 60
Telefax: (03 61) 34 76 628
Internet:http://www.rot-weiss-erfurt.de/