Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.12.2015, 10:33

Rostocks Trainer über die Hansa-Ziele

Brand: "Wir müssen besser Fußball spielen"

Seit drei Wochen ist Christian Brand (43) Trainer bei Hansa Rostock. Zwischen 1999 und 2002 war er als Profi in den guten alten Bundesliga-Zeiten für Hansa aktiv, nun soll er als Trainer den Absturz ins Bodenlose verhindern. Wie seine Strategie aussieht, das verrät er im kicker.

Blickt voller Hoffnung in die Zukunft: Christian Brand.
Blickt voller Hoffnung in die Zukunft: Christian Brand.
© imagoZoomansicht

kicker: Nach den ersten Wochen im Amt: Wie ist Ihr Eindruck von der Mannschaft?

Brand: Sehr gut. Sie nimmt Trainingsimpulse gut auf, ist offen und lernwillig. Man sieht in jedem Training Fortschritte. Es ist viel Tempo und Leben drin. Da kann auch mal ein deftigeres Wort fallen und dazwischengehauen werden. So entsteht Reibung, und Reibung erzeugt Wärme - und das ist gut.

kicker: Sprechen Sie Fehler direkt an?

Brand: Ja, denn das größte Problem ist, wenn man wegschaut und Dinge laufen lässt, die nicht gut sind. Wenn ich ein Problem auf dem Platz habe, dann kann ich das ansprechen und den Jungs sagen: Passt auf, so sieht es aus. Es geht dabei immer darum, den Spielern zu helfen.

kicker: Vier Punkte aus den ersten beiden Spielen unter Ihrer Leitung. Zufrieden mit der Ausbeute?

Brand: Die Ausbeute ist in Ordnung. Ich freue mich für das Umfeld, dass wir nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern und einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben.

kicker: Wie wichtig ist es, auf einem Nicht-Abstiegsplatz zu überwintern?

Brand: Psychologisch ist es eine gute Situation. Man hat das Gefühl, einen ganz kleinen Schritt geschafft zu haben. Das nimmt dem einen oder anderen Akteur vielleicht ein wenig Druck. Aber an unserer Arbeit ändert sich überhaupt nichts - egal ob wir 18., 17. oder 16. sind. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns.

kicker: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Brand: Ganz klar: Wir müssen und wollen besser Fußball spielen, mehr Verbindungen zu den einzelnen Mannschaftsteilen haben. Daran haben wir zuletzt gearbeitet, und es wurde täglich besser. In der Rückrundenvorbereitung werden wir daran weiterarbeiten.

kicker: Hansas Schwäche ist bei lediglich 19 Toren in 21 Spielen die Offensive. Wo setzen Sie an, um die Torgefährlichkeit zu erhöhen?

Brand: Wir wollen mehr Mut auf dem Weg nach vorn entwickeln und gerade über die Außenverteidiger mehr Druck erzeugen, um im vorderen Drittel Überzahl zu haben. Wenn wir vorn drin sind, dann brauchen wir mehr Ruhe und Gelassenheit am Ball, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und Überzahlsituationen besser auszuspielen.

kicker: Planen Sie große personelle Veränderungen?

Brand: Das kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaube nicht, dass die Erfolgschancen steigen, wenn man die halbe Mannschaft auswechselt. Die Spieler, die da sind, werden größtenteils mit in die Rückrunde gehen. Dennoch gucken wir auf der einen oder anderen Position nach Verstärkung.

kicker: Hansa ist Tabellenvorletzter in der Fair-Play-Wertung. Welche Bedeutung hat das für Sie?

Brand: Grundsätzlich muss man körperbetont spielen. Wir haben eine Mannschaft, die von der Physis lebt. Aber ich glaube nicht, dass man deshalb so viel foulen muss. Wir müssen ruhiger werden - das gilt für unser Offensivspiel, aber auch im Zweikampfverhalten defensiv.

kicker: Mit Regensburg haben Sie im Vorjahr den Klassenerhalt verpasst. Warum werden Sie es mit Hansa schaffen?

Brand: Weil die Mannschaft in Rostock gefestigter ist und den Abstiegskampf aus dem Vorjahr kennt.

Interview: Tommy Bastian

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Brand

Vorname:Christian
Nachname:Brand
Nation: Deutschland
Verein:Hansa Rostock


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun