Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
15.02.2015, 16:09

Erfurt bremst Münster - Kiel feiert - Regensburg siegt

Klos kontert Janjic: Per Hattrick an die Tabellenspitze

Im Topduell an die Spitze: Dank Torjäger Klos drehte Bielefeld gegen Duisburg ein 0:2 in ein 4:2 und eroberte Platz eins zurück. Das Spitzenspiel des Samstags gewann Erfurt gegen Münster. Das Verfolgerduell zwischen Kiel und Dresden ging an die Störche, auch Cottbus mischt nach dem Sieg beim SVWW weiter mit. Im Keller feierte der Jahn einen Sieg, das direkte Duell zwischen Großaspach und Rostock endete mit 1:1. Fortuna Köln wird zum Favoritenschreck: Dem Sieg über Bielefeld folgte am Freitag ein Auswärtserfolg in Osnabrück.

Hattrick! Duisburg kann Klos nicht stoppen

Völlig losgelöst: Bielefelds Kapitän Fabian Klos schreit seine Freude heraus.
Völlig losgelöst: Bielefelds Kapitän Fabian Klos schreit seine Freude heraus.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Abschluss des 25. Spieltags sollte am Sonntag noch ein echtes Highlight bieten. Und Arminia Bielefeld und der MSV Duisburg hielten, was das Duell des Zweiten gegen den Dritten versprach. Die Gäste erwischten den deutlich besseren Start und konnten sich auf einen verlassen, der die Bielefelder Alm bestens kennt: Janjic spielte zwischen 2001 und 2010 für die Arminia, am Sonntagnachmittag ärgerte er die Ostwestfalen mit zwei Treffern, durch die der MSV mit 2:0 in Führung ging. Der nächste Nackenschlag für den DSC nach dem 0:3 gegen Fortuna Köln schien sich abzuzeichnen. Doch Bielefelds Kapitän und Torjäger Klos hatte etwas dagegen. Noch vor der Pause holte er einen Foulelfmeter heraus, den Ulm zum Anschluss verwandelte. Im zweiten Durchgang übernahmen die Arminen dann das Kommando - und Klos bewies Köpfchen. Gleich dreimal war der Angreifer per Kopf zur Stelle - einmal musste er noch mit dem Fuß "nacharbeiten" - und war damit der Hauptverantwortliche dafür, dass Bielefeld das Spiel nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2 gewann. Angenehmer Nebeneffekt: Durch den Dreier übernahm die Arminia wieder die Tabellenführung. Duisburg hingegen rutschte auf Platz fünf ab.

Dank Tyrala: Erfurt bezwingt Münster

Sebastian Tyrala
Erfurts Tyrala entschied mit einem Freistoßtreffer das Topspiel gegen Münster.
© imagoZoomansicht

Im dritten Spiel des Jahres hat es nun auch Preußen Münster erwischt. Der Spitzenreiter unterlag im Topduell am Samstagnachmittag mit 0:1 bei Rot-Weiß Erfurt und musste die erste Niederlage im Jahr 2015 quittieren. Erfurt dagegen feierte den dritten Sieg in Folge und festigte seine Position in der Verfolgergruppe.

Die im Vorfeld gesteckten Erwartungen erfüllte die Partie in den ersten 45 Minuten allerdings nicht, die Taktik bestimmte das Geschehen auf den Rasen, Chancen blieben Mangelware. Bezeichnend, dass die Pausenführung der Thüringer durch einen Standard fiel, Tyrala zirkelte nach einer halben Stunde einen Freistoß gekonnt ins Netz. Recht viel besser wurde es auch nach dem Seitenwechsel nicht. Zwar investierte Münster etwas mehr in die Partie, doch gegen die massierte Erfurter Deckung ließen die Preußen die Durchschlagskraft vermissen. Die Rot-Weißen setzten mit der Führung im Rücken auf Konter, vermieden dabei aber letztes Risiko. Doch die Thüringer brachten den dritten Sieg des Jahres unter Dach und Fach, Münster musste erstmals in diesem Jahr den Platz als Verlierer verlassen.

Kiels Schäffler vergrößert Dresdner Sorgen

Zum Verfolgerduell trafen sich Holstein Kiel und Dynamo Dresden, der Sieger der Partie sollte in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen aufrücken. Dank eines Treffers von Schäffler gelang dies den Störchen, die im neuen Jahr weiter ohne Niederlage sind. Dresden dagegen musste die dritte Pleite in Folge hinnehmen und verliert weiter an Boden. Kiel dominierte im ersten Durchgang, Schäffler scheiterte in der 23. Minute aber am Aluminium. Besser machte es der 26-Jährige in der 73. Minute, als er den engagierten Auftritt der Störche mit dem Siegtor belohnte. Die Dynamos wachten auch nach dem Rückstand nicht mehr richtig auf und mussten so die Heimreise von der Förde mit leeren Händen antreten. Die KSV Holstein dagegen rückt nach dem dritten Sieg aus den letzten vier Partien weiter vor.

Cottbus nutzt nummerische Überzahl aus

Tabellenrechner 3.Liga

Mit dem SV Wehen Wiesbaden und Energie Cottbus standen sich zwei Teams gegenüber, die im Jahr 2015 noch auf den ersten Sieg warteten. Dies war beiden Teams im ersten Durchgang anzumerken, viel gelang nicht. Einziger Höhepunkt war die Führung der Hessen durch einen allerdings sehenswerten Treffer durch Riemann (10.). Der zweite Abschnitt war abwechslungsreicher - was vor allem an den Lausitzern lag. Diese übernahmen nach der Roten Karte gegen Wiemann (47.) das Kommando und kamen durch Makarenko (49.) und Kleindienst (59.) noch zum Sieg. Die Brandenburger bleiben nach dem ersten Dreier im neuen Jahr in Sichtweite zu den Aufstiegsrängen, der noch sieglose SVWW rutscht dagegen weiter ab.

Der Jahn jubelt erneut

Mit vier Punkten aus den ersten beiden Partien des Jahres hat Schlusslicht Jahn Regensburg den Abstand auf das rettende Ufer verkürzt, gegen den VfB Stuttgart II wollten die Oberpfälzer noch näher an die Nicht-Abstiegsränge heranrücken. Die Elf von Trainer Christian Brand agierte dementsprechend engagiert und dominierte das Geschehen gegen den "kleinen" VfB. Allerdings ließ der Jahn zunächst etliche Chancen liegen, unter anderem vergab Hofrath (64.)beim Stande von 1:1 einen Strafstoß. Doch selbst davon ließ sich Regensburg nicht mehr beirren: Lorenzi (70.), Aosman (78., Elfmeter) und Königs (88.) schossen ein am Ende verdientes 4:1 heraus. Der Jahn hält zwar weiter die Rote Laterne in den Händen, macht aber im Kampf gegen den Abstieg weiter Boden gut.

Remis im Kellerduell

Ein echtes Kellerduell fand in Großaspach statt, wo Hansa Rostock zu Gast war. Beide Vereine standen vor dem Spieltag mit jeweils 21 Zählern unter dem Strich und konnten mit dem 1:1 ihre Position nicht verbessern. Für die SGS war es der erste Auftritt im neuen Jahr und der Aufsteiger musste zunächst einen Rückschlag verdauen, Ruprecht erzielte in der 23. Minute die Führung für die Hansa-Kogge. Doch der Aufsteiger gab sich nicht auf und rettete durch Rühle (74.) noch einen Zähler.

Calamita sichert Kickers einen Punkt - Köhlers gelungenes Jubiläum

Auch Aufstiegsanwärter Stuttgarter Kickers freute sich über einen späten Ausgleich, beim Chemnitzer FC egalisierte der eingewechselte Calamita eine Minute vor dem Abpfiff die Führung der Sachsen durch Löning (74.). Der Hallesche FC bereitete seinem Trainer Sven Köhler ein erfolgreiches Jubiläum. In seinem 100. Spiel als HFC-Coach konnte sich Köhler über ein 2:1 gegen die SpVgg Unterhaching freuen. Pfeffer (29.) und Aydemir (82.) stellten bei einem Gegentreffer von Köpke (76.) den Sieg für die Sachsen-Anhalter sicher.

Auch Osnabrück stolpert über Fortuna Köln

Nach dem umjubelten Kölner Führungstreffer wird Hamdi Dahmani von seinen Teamkollegen gefeiert.
Nach dem umjubelten Kölner Führungstreffer wird Hamdi Dahmani von seinen Teamkollegen gefeiert.
© imagoZoomansicht

Der Sensation des 3:0-Sieges gegen Arminia Bielefeld ließ Fortuna Köln am Freitag die nächste Überraschung folgen: Das Team von Trainer Uwe Koschinat gewann mit 1:0 beim VfL Osnabrück. Die "Lila-Weißen" hatten schon mit einem 0:2 gegen Münster den Jahresauftakt verpatzt. Sie begannen zwar schwungvoll und hatten einige Torchancen, dem Führungstreffer der Gäste durch Dahmani (39.) hatten sie jedoch nichts mehr entgegenzusetzen. Osnabrück stürzte damit mit 35 Punkten endgültig ins Tabellenmittelfeld ab und muss die Kölner (36) sogar vorbeiziehen lassen.

Nullnummer im Reservenduell

Die zweiten Mannschaften aus Mainz und Dortmund finden sich auf den hinteren Tabellenregionen wieder. Durch die torlose Nullnummer wird sich daran auch nichts ändern. Ein klein wenig Grund zum Feiern hatte immerhin BVB-Trainer David Wagner, der sein 100. Drittligaspiel an der Seitenlinie erlebte.

kon

 
Seite versenden
zum Thema