Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.11.2014, 21:57

Dresdner Abwehrmann trifft auf Ex-Verein

Moll: "Wir stehen im intensiven Kontakt"

Bis zu seinem Innenbandriss am Knie war Quirin Moll absoluter Stammspieler von Dynamo Dresden und absolvierte die ersten elf Pflichtspiele von Beginn an - zehn davon über 90 Minuten. Im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers (1:1) gab der 23-Jährige sein Comeback und wurde in der 80. Minute eingewechselt. Die harte Arbeit in der Reha hat sich gelohnt, denn Moll kommt genau rechtzeitig zu einem für ihn besonderen Spiel zurück.

Nach Verletzung wieder zurück: Dresdens Quirin Moll feierte im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers sein Comeback.
Nach Verletzung wieder zurück: Dresdens Quirin Moll feierte im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers sein Comeback.
© imagoZoomansicht

Moll braucht keine große Eingewöhnung: Kaum ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, feierte er am vergangenen Wochenende bereits als Einwechsler sein Comeback. "Am Anfang war ich vom Kopf her sicher etwas skeptisch, aber nach den ersten zwei Pressbällen war das Vertrauen wieder komplett da. Das Knie hält, ich fühle mich super", sagt der 23-Jährige, der während der knapp dreiwöchigen Reha besonders einen Termin im Blick hatte.

Schließlich gastiert Dynamo am Samstag (14 Uhr) ausgerechnet in Unterhaching und somit bei jenem Verein, in dessen Diensten Moll noch bis zum Sommer stand. "Ich habe viele Freunde dort, die ich schon aus meiner Nachwuchszeit bei Bayern München kenne. Wir stehen in intensivem Kontakt, aber in der Zeit vor dem Spiel werden natürlich zusätzliche Nickligkeiten ausgetauscht."

Dauerbrenner und Publikumsliebling

Auch wenn der Bezug zur bayerischen Heimat sehr eng ist, fühlt sich Moll mittlerweile in Sachsen pudelwohl. Der gebürtige Dachauer steht bei den Fans aufgrund seiner konstanten Leistung hoch im Kurs. Mit seiner abgeklärten Spielweise wurde er den Erwartungen schnell gerecht, zählte als einer der erfahreneren Spieler auf der Sechserposition in den ersten elf Pflichtspielen zu den Dauerbrennern - bis ihn gegen Mainz II ein Innenbandeinriss im rechten Knie stoppte. "Ich habe in der Reha intensiv gearbeitet, habe ein richtig gutes Gefühl.

Den letzten Tick muss ich mir jetzt aber über den Wettkampf holen", wirbt er für einen Einsatz am Wochenende. Die letzte Entscheidung liege beim Trainer, dem Moll für die Ideenfindung allerdings mit einem Schmunzeln auf den Weg gibt, dass "die Kräfte auch schon für einen Einsatz von Beginn an reichen".

Eva Wagner

Tabellenrechner 3.Liga
06.11.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Moll

Vorname:Quirin
Nachname:Moll
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Braunschweig
Geboren am:21.01.1991