Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
24.06.2014, 17:38

Erfurt: Verein setzt auf die Jugend

Engelhardt: Keine Zukunft bei RWE

Marco Engelhardt hat bei Rot-Weiß Erfurt keine Zukunft mehr. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, gibt es Gesprächen mit dem Spieler, dessen Berater und RWE, um den bis 2015 gültigen Vertrag aufzulösen. Der Klub möchte stattdessen auf junge Spieler setzen.

Hat keine Zukunft bei RWE: Mittelfeldspieler Marco Engelhardt.
Hat keine Zukunft bei RWE: Mittelfeldspieler Marco Engelhardt.
© ImagoZoomansicht

Der 33-jährige Engelhardt passt dabei nicht ins Konzept, obwohl er in der vergangenen Saison noch zu den Leistungsträgern der Erfurter zählte: Der Blondschopf absolvierte 36 von 38 Partien in der dritten Liga, erzielte fünf Tore und trat zudem dreimal als Vorlagengeber in Erscheinung. "Der Verein möchte in seiner Personalplanung auf jüngere Kräfte setzen", teilte RWE auf der vereinseigenen Website mit.

Engelhardt begann seine Karriere in der Jugendabteilung Erfurts und schaffte 1999 den Sprung in die erste Mannschaft. Über die Stationen Karlsruher SC und den 1. FC Kaiserslautern gelangte der Linksfuß 2006 zum 1. FC Nürnberg. Mit dem Club gewann er ein Jahr später den DFB-Pokal. Unter Jürgen Klinsmann machte Engelhardt 2004 zudem mit vier Einsätzen in der deutschen Nationalmannschaft auf sich aufmerksam.

Nach seiner Zeit in Nürnberg wechselte der ehemalige Nationalspieler erneut zum KSC, von dem er schließlich im Winter 2012 nach Erfurt zurückkehrte. Insgesamt kann Engelhardt auf 152 Einsätze (15 Tore, sechs Vorlagen) für RWE zurückblicken. Wie es mit dem aussortierten Mittelfeldmann nun weitergeht, wird sich zeigen.

24.06.14
 
Seite versenden
zum Thema