Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.05.2014, 09:49

Stutt. Kickers: Verjüngungskur wird vorangetrieben

Kickers wollen wieder auf die Jugend setzen

Jürgen Klinsmann oder Guido Buchwald sind nur zwei Namen, die in der Vergangenheit exemplarisch für die hervorragende Jugendarbeit der Stuttgarter Kickers standen. Zuletzt ist bei der Ausbildung von jungen Spielern jedoch Sand ins Getriebe geraten. Bei den Kickers will man nun wieder an alte Zeiten anknüpfen und hat erste Grundsteine gelegt.

Soll ein fester Bestandteil der neuen, verjüngten Stuttgarter Kickers sein: Andreas Ivan.
Soll ein fester Bestandteil der neuen, verjüngten Stuttgarter Kickers sein: Andreas Ivan.
© ImagoZoomansicht

Andreas Ivan (19) und Shkemb Miftari (20) gehörten schon in der Rückrunde fest zum Team. Vor allem Ivan gilt als großes Talent. 2012 kam der gebürtige Rumäne von der U 17 des Karlsruher SC nach Stuttgart. Der offensive Mittelfeldspieler stand 2014 in 10 von 17 Ligaspielen auf dem Platz, fünfmal von Beginn an. Zeyer, der große Stücke auf ihn hält, stattete ihn gleich mit einem Vertag bis 2016 aus.

Marco Gaiser (21) wird aus der U 23 aufrücken. Mit Mark Redl (21), Athanasios Raptis (19) und Zugang Besar Halimi (19, vom VfB II) stehen sechs U-23-Kicker im Kader. "Wir haben einiges angestoßen", sagt Sportdirektor Michael Zeyer, "was daraus wird, hängt auch von den Jungs ab." Aus der zweiten Mannschaft rückt zudem Daniel Kaiser auf. Der ist bereits 24, bringt aber jede Menge Identifikation mit: Seit seinem vierten Lebensjahr kickt er für die Blauen.

Im August rechnen die Kickers zudem mit der Zertifizierung des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ). Die Jugendarbeit lassen sich die Stuttgarter rund 250 000 Euro pro Saison kosten. Auch deshalb wurde der Etat der Profis von 2,5 auf 2,2 Millionen Euro gedrückt (Gesamtetat: sechs Millionen). "Die Auflagen für ein NLZ kosten viel Geld. Wir müssen auf vielen Positionen hauptamtlich ausgerichtet sein", weiß Präsident Rainer Lorz.

Wir wollen ein Aushängeschild für Jugendarbeit sein.Präsident Rainer Lorz

"Bereits jetzt haben wir einen anderen Zulauf von Spielern aus der Region", freut sich der Jugendleiter und künftige NLZ-Chef Guido Arnold. "Wir wollen ein Aushängeschild für Jugendarbeit sein", sagt Lorz. Positiver Nebeneffekt der NLZ-Zertifizierung: Für Abgänge aus der Jugend bekommen die Kickers jetzt eine Ausbildungsvergütung.

Die Zeichen stehen gut, dass die Schwaben nicht mehr in eine ähnliche Misere wie in der vergangenen Saison geraten werden. Da nämlich musste der Klub plötzlich mit Spielern aus der zweiten Mannschaft (die zunächst kaum zum Einsatz kamen) aufgefüllt werden, um die vorgeschriebenen vier U-23-Akteure im Kader zu haben.

Matthias Schmid

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ivan

Vorname:Andreas
Nachname:Ivan
Nation: Deutschland
  Rumänien
Verein:Rot-Weiss Essen
Geboren am:10.01.1995

weitere Infos zu Miftari

Vorname:Shkemb
Nachname:Miftari
Nation: Deutschland
Verein:SSV Reutlingen Fußball
Geboren am:01.08.1993

weitere Infos zu Gaiser

Vorname:Marco
Nachname:Gaiser
Nation: Deutschland
Verein:FC 08 Homburg
Geboren am:11.01.1993

weitere Infos zu Redl

Vorname:Mark-Patrick
Nachname:Redl
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:06.01.1993

weitere Infos zu Raptis

Vorname:Athanasios
Nachname:Raptis
Nation: Deutschland
Verein:Stuttgarter Kickers II
Geboren am:13.05.1995

weitere Infos zu Halimi

Vorname:Besar
Nachname:Halimi
Nation: Deutschland
  Kosovo
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:12.12.1994


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun