Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.04.2014, 16:57

Rostock: Land will den geplanten Schuldenschnitt mittragen

Wiesinger Wunschkandidat bei der "Kogge"

Hansa Rostock kommt nicht zur Ruhe. Aktuell suchen die Hansestädter einen neuen Trainer. Wunschkandidat ist Michael Wiesinger, ehemaliger Coach vom 1. FC Nürnberg. Auch Deutschlands U-16-Trainer Stefan Böger und Ex-Bielefeld-Übungsleiter Stefan Krämer sind im Gespräch. Peter Vollmann scheint dagegen aus dem Rennen zu sein. Hansa-Manager Uwe Vester schließt derweil eine Übergangslösung aus.

Wunschkandidat bei Hansa Rostock: Michael Wiesinger.
Wunschkandidat bei Hansa Rostock: Michael Wiesinger.
© ImagoZoomansicht

Am Himmel ziehen dunkle Wolken auf. Strömender Regen plätschert herab. "Es ist sicherlich alles andere als schön im Augenblick - passend zum Wetter", meint Hansa-Manager Vester. Triste Stimmung beim Rostocker Traditionsklub. Sieben Tage nach der Beurlaubung von Andreas Bergmann ist der 42-Jährige auf der Suche nach einem neuen Trainer.

Favorit auf die Bergmann-Nachfolge ist Michael Wiesinger. Der frühere Coach des Bundesligisten 1. FC Nürnberg passt wunderbar ins Anforderungsprofil: Der 41-Jährige kennt die 3. Liga, hat höherklassig gearbeitet und steht für attraktiven Offensivfußball. Vester und Wiesinger hatten sich am vergangenen Wochenende am Rande der Partie in Halle (3:4) getroffen.

Natürlich ist Hansa ein sehr interessanter Verein.Michael Wiesinger über ein mögliches Engagement in Rostock

Wiesinger zeigt sich nicht abgeneigt: "Natürlich ist Hansa ein sehr interessanter Verein." Allerdings: An ihm soll auch Zweitligist 1860 München interessiert sein. Im Gespräch in Rostock sind zudem Deutschlands U-16-Trainer Böger, der 1991/92 für Hansa spielte, und Krämer (zuletzt Bielefeld). Dagegen dürfte eine Rückkehr von Ex-Coach Vollmann ausgeschlossen sein. Vester hält sich bedeckt: "Es gibt mehrere Kandidaten. Ich sondiere und führe Gespräche."

Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht. Auf die Frage, ob Robert Roelofsen, dessen Einstand glücklos verlief, auch im Heimspiel am Samstag gegen Preußen Münster (LIVE! ab 14 Uhr) auf der Bank sitzen wird, antwortete Vester: "Davon kann man ausgehen."

Übergangsvariante keine Lösung - Land trägt Schuldenschnitt mit

Der Niederländer ist aber nicht im Besitz der Fußballlehrerlizenz und darf die Profis nur bis zum 25. April betreuen. Eine Übergangsvariante für die restlichen fünf Spiele schloss Manager Vester kategorisch aus: "Ich habe keine Lust, hier rumzustümpern. Die optimale Lösung ist, jetzt einen Trainer zu präsentieren, der auch in der neuen Saison auf der Bank sitzt und dafür sorgt, dass wir erfolgreichen Fußball spielen." Noch also ist kein Land in Sicht für die Hansa-Kogge.

Positive Kunde kam immerhin aus Schwerin. Die Regierungskoalition will den geplanten Schuldenschnitt mittragen und dem Klub beim Abbau seiner Verbindlichkeiten helfen. Die Landtagsfraktionen stimmten Plänen zu, wonach das Land eingegangene Kreditbürgschaften einlöst und den Gläubigerbanken rund 2,6 Millionen Euro zahlt. Zumindest diese Nachricht sorgte für ein kleines Hoch im Stimmungstief.

Stefan Ehlers

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun