Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.09.2013, 14:51

HFC: Trendwende nach schlechtem Start

Halle befreit sich aus dem Tabellenkeller

8294 Zuschauer im Erdgas Sportpark waren am Dienstagabend Zeugen eines spannenden Fußballspiels. Der VfL Osnabrück war zu Gast in Halle an der Saale und dominierte die Partie gegen den HFC über die komplette Spielzeit. Doch für das Team von Sven Köhler reichten am Ende zwei Konter im eigenen Stadion - der dritte Sieg in Folge.

- Anzeige -
Akaki Gogia
Nicht zu halten: Akaki Gogia (li.) gegen David Pisot.
© imago Zoomansicht

"Wir haben es geschafft, mit dieser Serie nach vier Niederlagen eine kleine Wende einzuleiten", erklärte HFC-Coach Sven Köhler in der Pressekonferenz nach dem Spiel. Dem katastrophalen Start mit vier Niederlagen in vier Spielen ließ die Köhler-Elf drei Siege hintereinander folgen - eine wichtige Trendwende. Durch den Sieg gegen Osnabrück setzte sich Halle aus dem Tabellenkeller ab. Mit neun Punkten steht man nun auf dem zwölften Rang, punktgleich mit dem SV Darmstadt.

"Osnabrück war ein sehr, sehr starker Gegner - der stärkste, den wir in dieser Saison hatten", erkannte auch Köhler. Der VfL trat über die 90 Minuten dominant auf, konnte aber die wenigen Chancen nicht verwerten. Der HFC stand kompakt in der eigenen Hälfte und verließ sich auf Kontergelegenheiten. Köhler wechselte in der zweiten Halbzeit Toni Lindenhahn und Sören Bertram ein. Die beiden Außenstürmer waren ein Glücksgriff: Lindenhahn vollendete einen Konter nach einer Ecke des VfL zur 1:0-Führung (80.). "Wenn man eingewechselt wird, muss man seine Chance nutzen", sagte der 22-Jährige hinterher. Der Finne Bertram legte dann in der letzten Minute zum 2:0-Endstand durch Timo Furuholm auf.

Die Leistung der Bank erfreute auch Köhler: "So wünscht man sich das - beide haben ihren Ärger, nicht in der Stammformation zu stehen, in gute Leistungen umgemünzt." Und Kapitän Daniel Ziebig versicherte: "Wir haben eine starke Bank." Derweil herrscht Ernüchterung auf Osnabrücker Seite. Trainer Maik Walpurgis unterstrich die gute Leistung seiner Elf. Er kritisierte aber die mangelhafte Chancenverwertung: "Wir hätten heute mehr als einen Punkt verdient gehabt - was wir dafür natürlich benötigen, sind Tore."

Beide Mannschaften sind am Wochenende spielfrei. Der VfL Osnabrück tritt wieder am 14. September in Burghausen an. In Halle freut man sich auf das nächste Spiel besonders: Der Tabellenführer Heidenheim ist, ebenfalls am 14. September, zu Gast an der Saale.

05.09.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Köhler

Vorname:Sven
Nachname:Köhler
Nation: Deutschland
Verein:Hallescher FC

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Hallescher FC
Gründungsdatum:26.01.1966
Mitglieder:785 (30.06.2012)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Hallescher Fußballclub e.V.
Postfach 200138
06002 Halle (Saale)
Telefon: (03 45) 4 44 12 93
Telefax: (03 45) 4 44 16 16
Internet:http://www.hallescherfc.de/

- Anzeige -

- Anzeige -