Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.08.2013, 15:58

4. Spieltag: Trio punktgleich vorne

MSV holt einen Punkt in Leipzig - FCH auf Platz eins

Mit einem umkämpften Duell beschlossen Leipzig und Duisburg den 4. Drittliga-Spieltag, am Ende hieß es 1:1. Am Samstag überraschte Rostock beim Topspiel in Osnabrück und entführte beim bis dahin ungeschlagenen VfL die Punkte. Remis endete das zweite Spitzentreffen zwischen Wehen Wiesbaden und Münster. Nutznießer ist Heidenheim, das durch einen klaren Erfolg gegen den BVB II Platz eins vom SVWW übernimmt. Im Keller wartet Halle weiter auf die ersten Punkte. Am Freitag fuhr der VfB II gegen Saarbrücken den ersten Dreier ein, für die Kickers reichte es in Elversberg "nur" zu einem Unentschieden.

Umkämpftes Sonntagsspiel endet remis

Nicht immer so gut abgeschirmt: Duisburgs Kingsley Onuegbu traf in Leipzig.
Nicht immer so gut abgeschirmt: Duisburgs Kingsley Onuegbu traf in Leipzig.
© imagoZoomansicht

Zum Abschluss des 4. Spieltags trafen am Sonntag RB Leipzig und Zweitligaabsteiger MSV Duisburg aufeinander. Für beide ging es um den Anschluss an die Spitze, das 1:1 half also beiden nur bedingt weiter. Für den MSV lief erstmals in der 3. Liga Kapitän Bajic auf, der als Abwehrchef auch gefragt war, denn über weite Strecken waren die Hausherren das aktivere Team, konnte sich jedoch nur selten gegen die Defensive der Westdeutschen durchsetzen. Und so gingen die "Zebras" zunächst sogar in Führung: Nach einer nicht geahndeten Abseitsstellung von Gardawski musste Onuegbu nur noch einschieben. Doch noch vor der Pause hatte Jung die passende Antwort: Einen Freistoß setzte der Lepziger wunderbar über die Mauer in die Maschen. In der von vielen - teils unsauber geführten - Zweikämpfen geprägten zweiten Hälfte versuchte RBL einiges, zum Siegtor reichte aber nicht mehr.

Hansa stoppt Osnabrück

Hansa-Trainer Bergmann mit Stürmer Plat
Wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte: Hansa-Trainer Bergmann mit Stürmer Plat.
© imagoZoomansicht

Am Samstag stand das Spitzenspiel an der Bremer Brücke zwischen Osnabrück und Rostock auf dem Programm - und Hansa entführte die Punkte. Dabei fing es für den VfL wieder richtig gut an. Hohnstedt sorgte mit seinem zweiten Saisontreffer für die Führung. Das Bollwerk der Lila-Weißen hielt aber nur in Hälfte eins, Plat beschmutzte die weiße Weste kurz nach der Pause. Kurz vor Schluss traf auch noch Savran für die Gäste, die Osnabrück nicht nur die ersten Gegentore einschenkten, sondern auch die erste Niederlage beibrachten.

Wiesbaden legte mit drei Siegen aus drei Spielen einen Traumstart hinten, gegen Münster wurde der Höhenflug aber leicht abgebremst. Auf die Führung von Münster durch Torjäger Taylor hatte der SVWW in der zweiten Hälfte zwar durch Mintzel eine Antwort, doch mehr als der 1:1-Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen. Münster bleibt ungeschlagen (1/3/0), tritt aber im Tabellenmittelfeld auf der Stelle, Wehen muss Platz eins an Heidenheim abgeben.

FCH profitiert, Erfurt nicht

Alexander Eberlein gegen Simon Brandstetter (v.li.)
Sein Tor reichte gegen Burghausen nicht: Simon Brandstetter (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Heidenheim ist neben Rostock der Gewinner des Spieltages. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel hat der FCH seine Ambitionen unterstrichen. Schnatterer, letzte Saison eine der treibenden Figuren mit 16 Treffern, beendete seine Torflaute und brachte die Elf von Trainer Frank Schmidt gegen Dortmund II beim 4:0 auf die Siegerstraße.

Erfurt musste sich gegen Burghausen trotz Führung mit einem Remis zufrieden geben und konnte den starken Saisonstart (zwei Siege, ein Unentschieden) nicht ganz untermauern. Pflügler machte bei seinem Debüt für Wacker mit dem 1:1 RWE einen Strich durch die Rechnung und sorgte so auch für den ersten Punkt von Burghausen.

- Anzeige -

CFC schießt sich aus der Krise

Eindrucksvoll hat Chemnitz das Krisengerede nach dem Fehlstart (0/1/2) verstummen lassen. Zwar fing es für den CFC wie zuletzt auch in Regensburg mit einem frühen Gegentor an, doch die bis zu dieser Partie harmlose Offensivabteilung der Himmelblauen drehte auf und bis zur Pause durch Fink (2), Pusch und Garbuschewski das Spiel. Die Schädlich-Elf ließ sich in Hälfte zwei nicht mehr vom Weg abbringen. Der Jahn bleibt nach dieser 3:5-Pleite weiter sieglos und rutscht in den Tabellenkeller.

Ebenso Unterhaching. Mit dem Treffer von Stroh-Engel zum 2:0 mit dem Halbzeitpfiff legte Darmstadt den Grundstein zum Erfolg. Haching kämpfte sich zwar mit einem schnellen Doppelschlag nach einer Stunde zurück ins Spiel, doch aus dem dritten Unentschieden im vierten Spiel wurde nichts. Stroh-Engel hatte was dagegen und sorgte in der Schlussphase mit seinen Toren zwei und drei für das 4:2 der "Lilien".

Weiter eine gute Rolle spielt Aufsteiger Kiel. Die "Störche " gingen gegen Halle früh durch Heider in Führung und hatten am Ende auch die Nase vorne. Während Holstein ungeschlagen bleibt, rutscht der HFC an das Tabellenende und wartet immer noch auf den ersten Saisonzähler.

Serienende für Kramny und Luginger

Saarbrückens Christian Eggert gegen VfB-Akteur Daniel Vier
Schenkten sich nichts: Saarbrückens Christian Eggert und VfB-Akteur Daniel Vier.
© imagoZoomansicht

Die Zweitvertretung des VfB stoppte am Freitagabend den kurzen Höhenflug von Saarbrücken, das mit der Pokal-Sensation gegen Bundesligist Werder Bremen (4:2 n. V.) und dem Derby-Sieg gegen Elversberg im Rücken nach Stuttgart kam. Neuzugang Grüttner und Berko trafen für die Elf von Jürgen Kramny, der damit erstmals als Trainer gegen seinen Ex-Klub gewinnen konnte. Auf der anderen Seite ging FCS-Coach Jürgen Luginger erstmals gegen den VfB II leer aus. "Eine Bilanz ist auch dazu da, dass man sie verschönern kann", hatte Kramny schon im Vorfeld gemeint und Taten folgen lassen.

SVE und Kickers weiter sieglos

In Elversberg kam es zum Duell zweier Sorgenkinder: Weder die SVE noch die Kickers aus Stuttgart hatten bislang einen Dreier verbuchen können - daran änderte auch das direkte Duell nichts. Nach der frühen Gästeführung benötigten die Saarländer allerdings zwei Elfmeter, um am Ende ein 1:1 zu ergattern. Der eingewechselte Vaccaro machte in der Schlussphase besser als Jungwirth in Hälfte eins und bescherte dem Aufsteiger so den ersten Heimpunkt. Die Kickers, die länger auf Engelbrecht (Herzmuskelentzündung) verzichten müssen, konnten neben dem ersten Auswärtstor auch den ersten Zähler in der Fremde verbuchen.

Tabellenrechner 3.Liga
18.08.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -