Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

23.06.2013, 19:35

Osnabrück: Merkens und Prokoph trainieren mit

Walpurgis tritt Dienst beim VfL an

Das Hickhack um seinen Wechsel vom Regionalligisten Sportfreunde Lotte zum VfL Osnabrück ist noch nicht beendet, dennoch wurde Maik Walpurgis am Sonntag offiziell als neuer VfL-Übungsleiter vorgestellt, ehe er am Nachmittag die erste Übungseinheit leitete. Insgesamt hatte das Team der Lila-Weißen bereits ein neues Gesicht. Neben sieben Nachwuchsspielern waren mit Tom Merkens und Roman Prokoph auch zwei neue Akteure dabei, die zuvor nicht von den Lila-Weißen präsentiert worden waren.

Maik Walpurgis
Angekommen in Osnabrück: Maik Walpurgis leitete am Sonntag sein erstes Training beim VfL.
© imagoZoomansicht

Ein paar Tage Urlaub hatte sich Maik Walpurgis unter der Woche noch gegönnt, doch mit der Erholung ist es nun endgültig vorbei. Der neue VfL-Trainer hat schließlich jede Menge zu tun. Ehe der 39-Jährige richtig dazu übergehen kann, sein neues Team auf die Spielzeit 2013/14 vorzubereiten, gilt es zunächst, einen schlagkräftigen, aber dennoch günstigen Kader zusammenzustellen. Der erste Schritt: Mit Linksverteidiger Michael Hohnstedt folgt ein Spieler seinem Trainer aus Lotte über die Landesgrenze nach Osnabrück, auch die Verpflichtung von Stürmer Roman Prokoph, ebenfalls zuletzt in Lotte aktiv, könnte bald offiziell verkündet werden. Mit Tom Merkens trainierte auch ein zentraler Mittelfeldspieler, der in der abgelaufenen Spielzeit für den TSV Havelse im Einsatz war (32 Spiele, vier Tore), bereits mit.

- Anzeige -

Leistungsträger hegen Abwanderungsgedanken

Doch nicht nur potenzielle Neuzugänge werden Walpurgis beschäftigen, auch wechselwillige, beim VfL unter Vertrag stehende Spieler erfordern seine Aufmerksamkeit. Bei seiner Vorstellung kündigte er Vier-Augen-Gespräche an: "Für uns ist entscheidend, dass jeder einzelne zu 100 Prozent hinter dem VfL steht und unser gemeinsames Konzept mitträgt!" Gaetano Manno, der wegen Rückenproblemen beim Training fehlte, will die Chance auf einen Dreijahresvertrag bei Münster wahrnehmen, doch die Preußen sind nicht bereit, eine Ablöse zu zahlen, auf der der VfL besteht. Ums Geld geht es auch bei Simon Zoller, in der kicker­ Rangliste als bester Stürmer der 3. Liga eingestuft. 200.000 Euro soll Kaiserslautern geboten haben, angeblich fordert der VfL die doppelte Summe. "Ich wäre sehr enttäuscht, wenn man mir diese Chance verbaut", sagt der 21-Jährige, "spätestens in einem Jahr werde ich ablösefrei nach Kaiserslautern wechseln." Und dann ist da noch Timo Staffeldt, herausragender Führungsspieler der letzten Saison, an dem der SV Sandhausen Interesse angemeldet hat. Sein Ausstieg ist nur möglich über eine festgeschriebene Ablöse von 150.000 Euro, die der durch den Duisburger Lizenzverlust in der 2. Bundesliga verbliebene Klub aber nicht zahlen will. Zudem äußerte Torwart Manuel Riemann Abwanderungsgedanken.

Gerichtstermin am Donnerstag

Einige Baustellen also für Walpurgis, der am Sonntag fordernde Einheiten an den kommenden drei Tagen ankündigte. Am Donnerstag ist dann trainingsfrei. Eine Pause, die der Trainer unter anderem zum Besuch des Arbeitsgerichts nutzen wird. Denn auf den Wechselwunsch Walpurgis' und das Verhandlungsangebot des VfL (50.000 Euro plus ein Freundschaftsspiel) hatten die Sportfreunde mit einer Unterlassungserklärung reagiert. Walpurgis hat einen Anwalt mit der Wahrung seiner Interessen beauftragt; ein Rechtsstreit zeichnet sich ab. Kernpunkt der Streitigkeiten: Walpurgis will eine Ausstiegsoption zugesichert bekommen haben, Lottes Macher Manfred Wilke bestreitet dies. "Ich hatte eine sehr schöne Zeit bei den Sportfreunden, die ich auf keinen Fall missen will", erklärte Walpurgis am Sonntag. "Es gibt allerdings eine verbindlich zugesicherte Ausstiegsoption, die ich nun gezogen habe, weil ich den nächsten Schritt machen möchte. Für mich ist die Sache eindeutig, ich gehe davon aus, dass es keine Probleme mit meinem neuen Engagement gibt." Eins ist ausgeschlossen: dass das Arbeitsgericht Walpurgis dazu verurteilt, seinen Vertrag in Lotte zu erfüllen. Damit sehen der VfL und sein Trainer, der der Wunschkandidat des Vereinspräsidenten Christian Kröger ist, Planungssicherheit.

23.06.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Walpurgis

Vorname:Maik
Nachname:Walpurgis
Nation: Deutschland
Verein:VfL Osnabrück

- Anzeige -

weitere Infos zu Hohnstedt

Vorname:Michael
Nachname:Hohnstedt
Nation: Deutschland
Verein:VfL Osnabrück
Geboren am:03.05.1988

weitere Infos zu Merkens

Vorname:Tom Christian
Nachname:Merkens
Nation: Deutschland
Verein:VfL Osnabrück
Geboren am:20.01.1990

weitere Infos zu Prokoph

Vorname:Roman
Nachname:Prokoph
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96 II
Geboren am:06.08.1985

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:VfL Osnabrück
Gründungsdatum:17.04.1899
Mitglieder:2.066 (30.06.2011)
Vereinsfarben:Lila-Weiß
Anschrift:Scharnhorststraße 50
49084 Osnabrück
Telefon: (05 41) 77 08 70
Telefax: (05 41) 77 08 711
Internet:http://www.vfl.de

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -