Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.05.2013, 21:11

Traditionsklubs sichern sich den Aufstieg

Bielefelds Märchen, Karlsruhes Wiederauferstehung

Die 2. Bundesliga bekommt in der Spielzeit 2013/14 zwei Traditionsklubs zurück: Der Karlsruher SC und Arminia Bielefeld machten am Samstag die Rückkehr nach einem bzw. zwei Jahren in der Drittklassigkeit perfekt. Arminia-Trainer Stefan Krämer ließ sich nach dem 1:0 im Derby gegen Osnabrück zu einer ganz besonderen Liebeserklärung an seine Mannschaft hinreißen: "Für die werde ich bis ans Ende meines Lebens alles tun."

- Anzeige -
Die Arminia-Fans feiern Stefan Krämer
Auf Händen getragen: Die Arminia-Fans feiern Stefan Krämer.
© picture alliance Zoomansicht

Zuvor hatten sich die Bielefelder in einer umkämpften, aber nicht hochklassigen Partie dank eines Hille-Kopfballtreffers gegen den Konkurrenten aus der Nachbarschaft - geografisch wie tabellarisch - durchgesetzt. Ein Big Point, der Krämer ins Schwärmen von einem wahr gewordenen "Märchen" kommen ließ. Es sei "eigentlich unfassbar", was in Bielefeld passiert sei, urteilte er und erklärte den Schlussspurt seines Teams (drei Siege aus den letzten drei Partien) mit einem Schlüsselerlebnis: Das 0:3 in Heidenheim Mitte April habe "soviel Trotz und Wut in der Mannschaft aufgebaut", dass diese noch enger zusammengerückt sei. "Ich werde die Mannschaft, alle Spieler, nie vergessen, das sind Raketen, für die werde ich bis ans Ende meines Lebens alles tun", schwärmte Krämer nach dem Spiel. "Dieser geile Verein und diese Fans haben es verdient."

Arminia Bielefeld

Im Anschluss konnte die im Vorfeld geplante Aufstiegsfeier richtig durchstarten. Krämer wünschte allen "viel Spaß". Sich selber wird er wohl noch ein besonderes Andenken gönnen. Im Chat des Westfalen-Blattes verriet er unter der Woche: "Wenn wir am Samstag in der 2. Liga sind, muss ich eine Wette einlösen. Als wir letzte Saison auf einem Abstiegsplatz standen, kam die Frage nach der Zukunft. Ich habe gesagt, wenn wir aufsteigen, lasse ich mir das Arminia-Wappen tätowieren. Ich weiß aber noch nicht wohin."

KSC: Ruhe als Erfolgsrezept

Markus Kauczinski
Ein ordentlicher Schluck zur Feier des Tages: KSC-Coach Markus Kauczinski.
© picture alliance

Ähnlich waren die Emotionen in Karlsruhe, wo der KSC zwar eine bescheidene Leistung ablieferte, aber unabhängig vom eigenen 1:1 gegen Rostock aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz sicher aufgestiegen wäre. "Vor einem Jahr waren wir praktisch tot, das hat die Mannschaft heute wieder repariert. Was wir durchgemacht haben, möchte ich lieber nicht beschreiben", freute sich KSC-Präsident Ingo Wellenreuther.

"Das, was wir geschafft haben, war keine Selbstverständlichkeit", meinte auch Trainer Markus Kauczinski. "Das sieht man an anderen Schicksalen", setzte er mit Blick auf die letztjährigen Mitabsteiger Rostock und Aachen fort. Der FC Hansa hatte lange um den Klassenerhalt bangen müssen, die Alemannia muss insolvent den Weg in die Regionalliga antreten.

Karlsruher SC

Die andere Richtung schlägt der KSC ein, der zum zweiten Mal nach 2001 die sofortige Rückkehr in die 2. Liga schafft. Das Erfolgsrezept verriet Kauczinski selbst: "Wir haben die Ruhe bewahrt, auch als es nicht so lief. Wir haben an das geglaubt, was wir können und an die Mannschaft, die wir haben. Das hat uns zusammengeschweißt. Dass am Ende der Saison die Nerven hier und da ein bisschen geflattert sind, ist eins. Aber man hat gesehen, dass wir bis zum Schluss gewinnen wollten."

Relegation: Pole Position für Heidenheim

Über den Umweg Relegation könnte noch ein weiterer Drittligist den Weg Richtung 2. Liga einschlagen. Die besten Aussichten hat vor dem letzten Spieltag (Samstag, 18. Mai, LIVE! ab 13.30 Uhr bei kicker.de) der 1. FC Heidenheim. Mit einem Heimsieg gegen Offenbach würden die Schwaben Rang drei sichern. Bei einem Punktverlust könnten Osnabrück (gegen Aachen) und sogar Münster (gegen Babelsberg) noch vorbeiziehen.

Aufstiegsbilder aus Baden und Ostwestfalen
Karlsruhe und Bielefeld steigen auf
Die Mannschaft von Arminia Bielefeld
Geschafft!

Arminia Bielefeld hat nach zwei Jahren in der 3. Liga die Rückkehr in die 2. Bundesliga geschafft.
© Picture Alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
11.05.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -