Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.03.2013, 13:10

Bielefeld: Erfolg ist wichtiger als Schönspielerei

Krämer: Die Alm ist kein Zirkus

Arminia Bielefeld präsentiert sich in der bisherigen Spielzeit äußerst konstant. Seit zehn Spielen ist die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer mittlerweile ungeschlagen und rangiert mit 60 Zählern auf dem zweiten Tabellenrang. Die 2. Bundesliga ist das erklärte Ziel der Ostwestfalen. Doch mit Karlsruhe, Münster, Osnabrück und Heidenheim ist die Konkurrenz im Aufstiegskampf groß.

Stefan Krämer
Nach oben soll es gehen: DSC-Coach Stefan Krämer peilt mit seinem Team den Aufstieg an.
© imagoZoomansicht

Das weiß auch Krämer: "In dieser Saison haben wir die stärkste 3. Liga seit ihrer Gründung. Das hat mit dem Karlsruher SC zu tun. Auch Heidenheim hat noch einmal investiert. Und nicht zu vergessen die Klubs aus dem Städte-Dreieck Bielefeld, Münster und Osnabrück", so der 46-Jährige gegenüber der "Neuen Westfälischen".

Die DSC-Defensive präsentiert sich in der laufenden Saison äußerst sattelfast. Mit 26 Gegentreffern stellen die Arminen zusammen mit dem VfL Osnabrück nach Karlsruhe (18 Gegentore) und Münster (23) die beste Abwehr der Liga. Bereits 14-mal stand bei Platins, Hübener und Co. hinten die Null. Vorne sorgt Torjäger Fabian Klos (19 Saisontreffer) für die nötige Effektivität vor dem gegnerischen Kasten.

- Anzeige -

Für Krämer stehen derzeit eher Einsatz und Leidenschaft denn Schönspielerei im Vordergrund: "Wer Kunststücke sehen will, soll in den Zirkus gehen. Wer ehrliche Arbeit auf dem Platz erleben will, muss zur Alm kommen. Zudem ist schöner Fußball auch nicht immer erfolgreich. Wir haben gegen Rostock spielerisch die beste Saisonleistung gezeigt, aber dennoch mit 0:1 verloren, weil wir keine Tore erzielt haben."

Mit dem SV Darmstadt 98 wartet am Samstag (14 Uhr, LIVE! auf kicker.de) eine ganz harte Nuss. Die Hessen stehen defensiv kompakt und bilden eine schwer zu bespielende Einheit. "Das wird hammerhart", weiß auch Krämer.

Die Kurzgeschichten des 31. Spieltags
Aufstiegsaspiranten gegen Kellerkinder - Strujic sorgt für Novum
Christian Benbennek
Saarbrücken - Babelsberg

Noch einmal Glück gehabt: Babelsbergs Trainer Christian Benbennek konnte durch den 2:1-Sieg in Aachen seine Entlassung abwenden und wird auch am Samstag in Saarbrücken auf der Bank sitzen. Bei den Gastgebern dürften Kapitän Marc Lerandy und Torhüter Benedikt Fernandez, die im Saarlandpokal pausierten, ins Team zurückkehren. Bilanz: 4 - 1 - 0
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
28.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Krämer

Vorname:Stefan
Nachname:Krämer
Nation: Deutschland
Verein:Energie Cottbus

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -