Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.03.2013, 15:55

30. Spieltag: Nullnummer in Haching

Lilien schocken Osnabrück - Klos macht's für Arminia

Im Duell der beiden besten Torjäger der Liga - den Chemnitzer Fink und den Bielefelder Klos - besorgte der Westfalen-Stürmer den 1:0-Siegtreffer. Die Arminen springen mit dem Erfolg auf Rang zwei. Ein böses Erwachen gab es für den VfL Osnabrück, der in Darmstadt mit 0:1 verlor. Die Preußen bezwangen dezimierte Aachener klar, die Heidenheimer nutzten die Überzahl gegen Burghausen zu einem Dreier. Im Abstiegsduell zwischen den Kickers aus Stuttgart und dem Namensvetter aus Offenbach siegte der OFC. In Rostock blieb die Wende indes aus.

Der Bielefelder Klos ist nicht nur der beste Torjäger der Liga, sondern war auch der Matchwinner in Chemnitz.
Der Bielefelder Klos ist nicht nur der beste Torjäger der Liga, sondern war auch der Matchwinner in Chemnitz.
© imagoZoomansicht

Der Chemnitzer Fink (16 Saisontore) verlor das Duell mit dem Bielefelder Klos (bisher 17 Treffer) - der Torjäger der Arminia zeichnete sich für den 1:0-Auswärtssieg bei den Sachsen verantwortlich: In der 70. Minute war der 25-jährige Hüne zur Stelle und schoss die Krämer-Elf mit seinem 18. Saisontor auf Platz zwei.

Dort hätten eigentlich die Osnabrücker wieder landen wollen, doch bei den abstiegsbedrohten Darmstädtern verlor die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz mit 0:1. Matchwinner am Böllenfalltor war Zimmerman, der mit seinem Siegtor den Lilien wieder Hoffnung im Abstiegskampf einhauchte.

Kraus trifft - Mokhtari fliegt

Traf zunächst zum 1:1, dann flog er vom Platz: Burghausens Mokhtari (re.).
Traf zunächst zum 1:1, dann flog er vom Platz: Burghausens Mokhtari (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Die Heidenheimer bleiben an den Aufstiegsrängen dran. In einem engen Match setzte sich die Elf von der Ostalb gegen die Burghausener mit 2:1 durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Kraus in der 56. Minute, kurz darauf flog Wacker-Mittelfeldspieler Mokhtari, der auch den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatte, mit der glatt Rot vom Platz - offensichtlich hatte er den Schiedsrichter beleidigt. Dem FCH fehlt ein Zähler zum Drittplatzierten aus Münster.

Die Preußen bekamen es mit dem Kellerkind Alemannia Aachen zu tun und gingen kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Nazarov in Führung, nachdem Kefkir in der 37. Minute mit seiner zweiten Gelben Karte frühzeitig zum Duschen musste. Nach dem Seitenwechsel markierte der Alemanne Strujic per Eigentor das 2:0 für Münster, doch eine Entscheidung war das noch nicht, weil Thiele für die Kaiserstädter verkürzte. Erst Kara und Kirsch machten mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten (79./.81.) alles klar. Für Kara war es der sechste Treffer in seinen vergangenen vier Spielen.

- Anzeige -

OFC gewinnt das Kickers-Duell

Die Offenbacher Kickers machten im Duell mit dem Namensvetter aus Stuttgart einen großen Schritt weg von den Abstiegsplätzen. Die Hessen gewannen bei den Schwaben mit 2:0 und verstärken die Sorgen der Dais-Elf. Die Tore für den OFC erzielten Bäcker und Kleinheisemann. Für die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt war dies ein echter Befreiungsschlag, denn zuletzt gab es drei Pflichtspiel-Niederlagen am Stück und auch noch einen Punktabzug.

Die Partie an der Ostsee zwischen dem FC Hansa und dem VfB Stuttgart endete torlos. Für die Rostocker ist das nur ein kleiner Teilerfolg, musste die Elf von Trainer Marc Fascher doch zuletzt sieben Niederlagen in acht Spielen verkraften.

Nullnummer in Unterhaching

Yasin Yilmaz gegen Christian Eggert
Neutralisierten sich gegenseitig: Hachings Yilmaz (li.) gegen Saarbrückens Eggert.
© imagoZoomansicht

Am Freitag eröffneten die SpVgg Unterhaching und der 1. FC Saarbrücken den 30. Spieltag. Am Ende hieß es nach einem munteren Spiel zwischen den beiden Kontrahenten 0:0. Die Saarländer überstanden damit auch das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage und nahmen eine wichtigen Auswärtszähler mit nach Hause. Haching wartet dagegen seit drei Begegnungen auf einen Dreier und blieb zudem zum fünften Mal in diesem Jahr ohne eigenen Torerfolg. Die Oberbayern hatten mehr von der Partie, doch im Abschluss fehlte nicht zum ersten Mal das nötige Quentchen Glück. So in der 71. Minute, als ein Kauffmann-Schuss auf der Linie geklärt wurde. Auch der 1. FCS hatte seine Chancen, ließ die letzte Zielstrebigkeit aber vermissen.

Spielabsagen in Wiesbaden, Erfurt und Babelsberg

Auch der 30. Spieltag bleibt indes nicht vor Spielabsagen verschont. Die Partien SV Wehen Wiesbaden gegen den Halleschen FC, Rot-Weiß Erfurt gegen den KSC und Babelsberg gegen Dortmund II fielen dem dichten Schneefall zum Opfer.

Die Kurzgeschichten des 30. Spieltags
FCH ohne Schnatterer - Osnabrücker Wiederholungstäter
Maik Wagefeld (li.) und Timo Furuholm
Wehen Wiesbaden - Halle (abgesagt)

Gemeinsam jubeln: Kapitän Maik Wagefeld kehrte beim 3:1-Erfolg gegen Hansa nach überstandenem Adduktorenanriss ins Team zurück. Dabei konnte er das erste Mal gemeinsam mit Winterneuzugang Timo Furuholm jubeln, dem im Ostschlager seine Saisontore vier und fünf gelangen. Am Freitag wollte der HFC beim SV Wehen Wiesbaden eigentlich den vierten Sieg in Folge einfahren. Doch daraus wird nichts: Die Partie wurde abgesagt. Bilanz: 0 - 1 - 0
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
16.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -