Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

22.02.2013, 19:18

Aachen: Solidaritäts-Turnier auf dem Tivoli

Bayer 04 und die Fortuna helfen der Alemannia

Mit dem "AachenCup", einem Solidaritäts-Turnier mit den Bundesligisten Bayer Leverkusen und Fortuna Düsseldorf, will Alemannia Aachen einen weiteren Schritt aus dem Schuldensumpf machen. Auch weitere Benefizspiele seien möglich, teilte der Drittligist mit. Zunächst steht nach dem personellen Engpass die Partie am Samstag (14 Uhr) gegen die Stuttgarter Kickers auf dem Programm.

Sascha Marquet (liegend)
Liegt weiterhin flach: Sascha Marquet (liegend) kann gegen die Kickers nicht mitwirken.
© imagoZoomansicht

Am 20. März 2013 wird auf dem Tivoli der AachenCup ausgetragen, bei dem die Aachener auf Bayer 04 und Düsseldorf treffen. Die Einnahmen kommen ausschließlich der Alemannia zugute. "Wir danken den Clubs aus Leverkusen und Düsseldorf, dass sie für das Turnier zugesagt haben und der Alemannia damit helfen", erklärte Sanierungs-Geschäftsführer Michael Mönig, der weiterhin darum kämpft dem Traditionklub idealerweise eine Zukunft in der 3. Liga zu ermöglichen. Auch weitere Benefizspiele gegen anderen Bundesligisten seien möglich, meinte Mönig, "wenn es der straffe Terminkalender der Profi-Clubs zulässt". Schon für den 20. März hätten weitere Mannschaften zugesagt, aus organisatorischen Gründen sei aber kein größeres Turnier möglich.

- Anzeige -

Fokus auf die Kickers

Bevor es in Freundschaft gegen Erstligisten geht, steht für die Alemannen der sportiche Kampf um den Klassenerhalt im Vordergrund. In der Woche nach der Grippe­epidemie meldeten sich von Tag zu Tag einige Spieler mehr gesund. Im Gegensatz zur ausgefallenen Partie in Erfurt, die aufgrund der Grippewelle abgesagt wurde, wird die Partie am Samstag (14 Uhr) gegen die Stuttgarter Kickers daher stattfinden. Dennoch blieb die Situation auf dem Trainingsplatz übersichtlich. Immer­hin: Für das Verbandspokalspiel gegen Germania Windeck am Mittwoch (2:0, Tore: Schumacher, Heller) bekam Trainer René van Eck elf Spieler zusammen.

Und auch das Li­gaspiel gegen die Stuttgarter Kickers am Samstag möchte die Alemannia auf jeden Fall austragen. Bis dahin wohl noch nicht auf dem Damm sein werden Armand Drevina und Sascha Marquet, die die Grippe offenbar am heftigsten niederge­streckt hat. Sie mussten auch unter der Woche das Bett hüten.

Die übrigen Erkrankten wurden über ein Sonderprogramm mit Athletiktrainer Janosch Emonts an das Mannschaftstraining her­angeführt. "Wichtig ist, dass wir die Kranken wie­der auf den Platz bekommen", sagte van Eck, der sich selbst zwar bester Gesundheit erfreut, beim Training mit teils nur sieben Feldspielern und drei Torhütern aber etwas einsam war. So stellt sich die Mannschaft für Samstag quasi selbst auf: Wer fit ist, spielt.

22.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Marquet

Vorname:Sascha
Nachname:Marquet
Nation: Deutschland
Verein:Alemannia Aachen
Geboren am:07.11.1989

weitere Infos zu Drevina

Vorname:Armand
Nachname:Drevina
Nation: Deutschland
Verein:Alemannia Aachen
Geboren am:03.02.1994

- Anzeige -

- Anzeige -