Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.02.2013, 13:38

Münster: Niederlage im Spitzenspiel

Dotchevs Personalrochaden greifen nicht

Der Verlierer des 25. Spieltags kommt aus Münster: Die Preußen patzten als einziges Topteam gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten Heidenheim (1:3) und rutschen damit auf den Relegationsplatz ab. Nach einem 0:2-Rückstand zur Pause spielte das Dotchev-Team zwar eine starke zweite Halbzeit, zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr.

Pavel Dotchev
Bleibt gelassen: Münsters Trainer Pavel Dotchev.
© imagoZoomansicht

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, heißt es. Für Preu­ßen Münster bewahrheitete sich dieses Sprichwort am Samstag nicht. Trainer Pavel Dotchev (47) hatte ent­gegen seinen Gewohnheiten die in diesem Jahr noch ungeschlagene Elf gleich an meh­reren Stellen verändert - und verlor.

Mit Fabian Hergesell (27) in der Innenver­teidigung sowie Kevin Schöneberg (27) und Philip Heise (21) auf den Außenbahnen hatte der Bulgare gleich drei von vier Abwehrpo­sitionen neu besetzt. Vorne fehlte der beste Torschütze Matthew Taylor (31, elf Saison­treffer), den US-Amerikaner hatte bereits am Donnerstag ein grippaler Infekt geplagt. Doch Dotchevs Rechnung ging nicht auf.

Der Trainer nahm's scheinbar gelassen: "Diese Niederlage entscheidet die Meister­schaft nicht", so Dotchev. "Es wird für alle noch Rückschläge geben und die Saison ist noch lang." Apropos Rückschläge: Robin Neupert (21), die letzte verbliebene Konstante im Abwehr­quartett, verletzte sich an der Leiste und fällt voraussichtlich im nächsten Heimspiel gegen Aufsteiger Halle aus.

Ansgar Griebel

11.02.13
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dotchev

Vorname:Pavel
Nachname:Dotchev
Nation: Deutschland
Verein:Erzgebirge Aue