Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.02.2013, 10:45

Chemnitz: Trio fehlt auch in Wiesbaden

Pfeffer: "Endlich sind wir für unseren Aufwand belohnt worden"

Der Rückrundenstart ist geglückt und schon am Freitag (18.30 Uhr) hat der CFC die Chance seine Siegesserie beim SV Wehen Wiesbaden fortzusetzen. Jedoch fehlt Chemnitz-Coach Gerd Schädlich weiterhin das Trio um Anton Makarenko, Tino Semmer und Christoph Buchner. Letztgenannter wird vorausichtlich diese Woche nach Rückenbeschwerden wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, ist aber wohl noch keine Alternative für das Auswärtsspiel in der hessischen Landeshauptstadt.

Sascha Pfeffer
Aktivposten: Sascha Pfeffer glänzte als Antreiber und Vorbereiter.
© imagoZoomansicht

Sascha Pfeffer war das Salz in der Fußballsuppe des Chemnitzer FC. Der 26-jährige Mittelfeldmann leistete einen erheblichen Beitrag, dass die Himmelblauen ihr Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock nach einem 0:1 Rückstand noch 2:1 gewannen und mit 33 Punkten ihren siebten Tabellenplatz untermauerten. Pfeffer, der in seiner Laufbahn von 2007 bis 2012 das Trikot von Dynamo Dresden trug, bereitete nicht nur das 1:1 durch Förster vor, er kurbelte mit seinem agilen Auftreten auch immer wieder das Spiel der Gastgeber an.

Zwar begannen beide Seiten engagiert, doch im ersten Durchgang bleiben Chancen Mangelware. Josip Landeka versiebte für den CFC zwei gute Möglichkeiten. "Für den zweiten Durchgang hatten wir uns viel vorgenommen", berichtete Pfeffer, doch das erste Tor der Begegnung markierten die Gäste. Tom Weilandt nutzte in der 49. Minute eine Schaltpause in der Hintermannschaft der Sachsen und schob zum 1:0 ein. Chemnitz benötigte einige Zeit, um den Rückschlag zu verdauen, kam aber spätestens nach dem Ausgleich durch Benjamin Förster (69.) auf Touren.

- Anzeige -

"Das 1:1 kam zum genau richtigen Zeitpunkt", schätzte Pfeffer ein. Als kurze Zeit später der Ball dem Rostocker Ken Leemans im Strafraum an die Hand sprang, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Anton Fink verwandelte sicher zum Endstand. "Endlich sind wir für unseren Aufwand belohnt worden. Am Ende ist der Sieg verdient, weil wir die klar bessere Mannschaft waren", analysierte Pfeffer. Dennoch musste er in der Schlussphase noch einmal kräftig durchatmen. Sein Teamkollege Pierre Le Beau klärte für seinen geschlagenen Torwart Philipp Pentke nach einer Aktion von Johan Plat auf der Linie und sicherte dem CFC den neunten Saisonsieg.

Knut Berger

05.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Pfeffer

Vorname:Sascha
Nachname:Pfeffer
Nation: Deutschland
Verein:Chemnitzer FC
Geboren am:19.10.1986

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -