Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.01.2013, 16:10

Münster siegt in Unterzahl in Rostock

Karlsruhe feiert großen Sieg in Osnabrück

Der KSC setzte sich im höchst ereignisreichen Topspiel in Osnabrück durch und ist wie auch Münster, das in Rostock siegte, bis auf einen Punkt am Tabellenführer dran. Heidenheim bezwang Unterhaching, die krisengeschüttelten Aachener schlugen Saarbrücken. Einen guten Auftakt nach der Winterpause erwischte Arminia Bielefeld, das am Freitagabend in Unterzahl gegen Offenbach den Dreier nach Hause brachte. Sowohl Darmstadt gegen Erfurt als auch VfB II gegen Chemnitzer FC mussten witterungsbedingt abgesagt werden.

Doppeltorschütze: Karlsruhes Goalgetter Calhanoglu.
Doppeltorschütze: Karlsruhes Goalgetter Calhanoglu.
© picture allianceZoomansicht

Denkbar schlecht ist der VfL Osnabrück ins Jahr 2013 gestartet. Mit 2:3 unterlagen die Lila-Weißen im Gipfeltreffen gegen den Karlsruher SC, kassierten nach zuvor 13 ungeschlagenen Spielen in Folge die erste Niederlage und verpassten es somit, die Konkurrenz im Aufstiegsrennen auf Distanz zu halten. In einem phasenweise äußerst turbulenten Duell sorgte auch Schiedsrichter Guido Winkmann für mächtig Diskussionsstoff, da er zuerst VfL-Schlussmann Rickert mit Rot vom Platz stellte (24.), dann einen umstrittenen Handelfmeter gegen Krük gab (29.), Osnabrücks temperamentvollen Trainer Claus-Dieter Wollitz auf die Tribüne schickte (30.), das Spiel aufgrund geworfener Schneebälle für etwa 13 Minuten unterbrach und alleine im ersten Durchgang satte acht Minuten nachspielen ließ. Abgesehen vom Referee sorgte Karlsruhes Youngster Hakan Calhanoglu (18) mit einem Doppelpack im ersten Durchgang (29., Handelfmeter; 34.) für die Akzente in der Osnatel-Arena, in der die Gäste über weite Strecken der ersten Hälfte die agilere, zielstrebigere und konsequentere Mannschaft stellten. Nach dem Seitenwechsel hatte der KSC in Überzahl lange Zeit keine großen Probleme, die Führung zu verwalten - erst recht, nachdem Akpoguma (56.) die Badener mit 3:0 in Führung brachte. Osnabrück bewies aber enorme Moral und machte es noch einmal spannend: Manno verkürzte nach feiner Einzelleistung zum 1:3 (64.), Pisot schaffte per direktem Freistoß sogar noch den Anschlusstreffer zum 2:3 - mehr war dem VfL trotz einer aufopferungsvollen Schlussoffensive aber nicht vergönnt.

- Anzeige -

Münster schlägt in Rostock in Unterzahl zu

Preußen Münster ist nach dem 2:0-Erfolg in Rostock bis auf einen Zähler an Tabellenführer Osnabrück dran und hält mit dem KSC Schritt. Und das, obwohl die Preußen schon ab der 28. Minute in Unterzahl agierten, nachdem Kirsch wegen absichtlichen Handspiels Rot gesehen hatte. Angreifer Taylor scheiterte mit einem Strafstoß an Hansa-Keeper Kevin Müller, doch Siegert war zur Stelle und versenkte den Abpraller per Kopf. Königs schließlich besorgte fünf Minuten vor dem Ende das 2:0. Hansa wartet nach dem missglückten Jahresauftakt bereits sechs Spiele auf einen Sieg.

Wehen zieht an Babelsberg vorbei - Janjic trifft, vergibt und jubelt doch

Einen ganz wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte Wehen Wiesbaden im Duell mit Babelsberg. Nach der frühen Führung verlor die Elf von Trainer Peter Vollmann den Faden, die Filmstädter mühten sich aber vergeblich um den Ausgleich. Der SVWW verpasste durch Janjic die Vorentscheidung und musste bis zum Ende um den vierten Saisondreier zittern. Wehen Wiesbaden hat nun zwei Zähler mehr als der SVB auf dem Konto.

Aachen schlägt Saarbrücken - Marquet: Vorlagengeber, Torschütze, Matchwinner

"Wir wollen uns direkt mit einem Sieg in der Liga zurückmelden", hatte Saarbrückens Trainer Jürgen Luginger vor dem Gang auf den Tivoli erklärt, doch daraus wurde nichts. Aachen, finanziell wie personell weiter angeschlagen, präsentierte sich zumindest sportlich auf der Höhe und kam zu einem nicht unverdienten 2:0-Erfolg gegen den FCS. Der rutscht näher an die Abstiegszone.

Burghausen holt zweimal auf

Wacker Burghausen und Borussia Dortmund II trennten sich in einer vor allem gegen Ende hin spannenden Partie mit 2:2-Unentschieden. Eiskalte Dortmunder stachen im ersten Durchgang durch Durm und Hofmann zweimal zu, doch Burghausen glich zunächst durch Schwarz und kurz vor dem Ende durch Thiel zweimal aus. Wacker bleibt mit dem Punkt im Tabellenmittelfeld, Dortmund dagegen kann sich damit nicht aus dem Tabellenkeller befreien.

Heidenheim hält Haching nieder

Heidenheim setzte sich mit 2:1 gegen Unterhaching durch. FCH-Neuzugang Niederlechner ging gegen seinen Ex-Klub zwar leer aus, mit dem Dreier schlossen die Hausherren aber bis auf zwei Punkte auf die SpVgg auf. Die Oberbayern dagegen verlieren die Aufstiegsplätze aus den Augen. Göhlert und Schnatterer sicherten Heidenheim die Zähler, Hachings Treffer durch "Joker" Haberer reichte am Ende nicht.

Guter Einstand für Halles Furuholm

Halle und die Stuttgarter Kickers trennten sich 1:1-Unentschieden. Eine Punkteteilung, die niemandem im Abstiegskampf richtig hilft. Halles Neuzugang Furuholm, aus Düsseldorf ausgeliehen, feierte einen klasse Einstand und brachte die Gastgeber schon in der 2. Minute in Front. Doch Ivanusa glich nach Vorarbeit von Leist für die Kickers nach einer guten halben Stunde aus. Halle war insgesamt klar spielbestimmend, es fehlte aber die Durchschlagskraft und Treffsicherheit. Furuholm hatte Pech, als er kurz vor dem Schlusspfiff am Aluminium scheiterte.

Arminia: Start geglückt, Anschluss gehalten

Durchgesetzt: Ex-OFC-Akteur Hornig im Duell mit Reinhardt (li.).
Durchgesetzt: Ex-OFC-Akteur Hornig im Duell mit Reinhardt (li.).
© imagoZoomansicht

Mit der Partie Bielefeld gegen Offenbach startete die 3. Liga am Freitagabend ins Jahr 2013. Das bessere Ende hatte dabei die Arminia, die es sich leistete einen Elfmeter zu vergeben und das Spiel in Unterzahl beendete. Die Führung der Kickers beantwortete Torjäger Klos, der zuvor noch vom Punkt scheiterte, mit seinem 14. Saisontreffer. Ex-OFC-Akteur Hornig drehte für Bielefeld das Spiel, die Führung ließen sich die Ostwestfalen auch in Unterzahl nicht nehmen. Vielmehr legte die Krämer-Elf noch nach und hat mit dem 3:1 den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten. Offenbach ist so gestartet, wie es in die Winterpause ging - mit einer Niederlage. Vier waren es im alten Jahr, fünf sind es jetzt in Folge. Daran änderten auch die Neuzugänge Theodor Vogelsang und Jan Washausen nichts.

26.01.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -