Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

23.01.2013, 14:15

BVB II: Nachholspiel im Signal Iduna Park

Dortmund fühlt sich optimal vorbereitet

Die Fakten klingen bei Borussia Dortmund II nicht gut: Vorletzter Platz nach 21 Spielen, Tordifferenz -19, die meisten Gegentreffer. Doch abschreiben will Trainer David Wagner noch lange nichts. Denn die Eindrücke aus dem Trainingslager stimmen ihn optimistisch für die Aufholjagd, die an diesem Samstag in Burghausen beginnen soll. Und auch eine Spielortverlegung könnte für einen Motivationsschub sorgen.

David Wagner
Die Aufholjagd soll jetzt beginnen: In der Hinrunde gab es für BVB-Coach David Wagner nicht viel zu lachen.
© imagoZoomansicht

Von den milden Temperaturen und hervorragenden Bedingungen des Trainingslagers ist in Dortmund nicht viel zu merken. Doch die neun Tage Vorbereitung in der Türkei haben den abstiegsgefährdeten Borussen neue Energie für die Rückrunde gegeben. "Wir sind überragend vorbereitet", sagt Trainer David Wagner vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres am Samstag (14 Uhr LIVE! bei kicker.de) bei Wacker Burghausen. Wagners oberstes Ziel wird es sein, die Defensive zu optimieren - Dortmund ist mit 38 Gegentreffern Schlusslicht in dieser Statistik.

Die Bedingungen, sie könnten besser sein für den Start in die noch verbleibenden 17 Saisonspiele. "Aber Burghausen hat eine Rasenheizung", sagt der Coach und hofft, dass das Spiel beim Tabellenneunten trotzdem stattfinden kann. Und allen Wetterbedingungen zum Trotz, mit dem Sprung auf die Nichtabstiegsplätze (2 Punkte Rückstand) soll so schnell wie möglich wieder begonnen werden. "Der Klassenerhalt steht über allem", erklärt Wagner. "Wir müssen weniger Gegentore bekommen, kompakter stehen und besser verteidigen."

- Anzeige -

"Jeder ist wichtig"

Selbstbewusstsein will das Team aus den Trainingslager-Testspielen ziehen. Mit den hohen Siegen gegen den kasachischen Erstligisten Irtysh Pavlador (5:0) und über die ungarische U 23-Nationalmannschaft (5:1), hofft der Chefcoach der Schwarz-Gelben, eine Trendwende zu erfahren. "Das waren gute Testspiele. In beiden Partien hatten wir fünf verschiedene Torschützen", lobte Wagner.

Die Winterpause hat wie vielerorts, auch bei des Westfalen so manche Veränderungen im Kader mit sich gebracht. Vier Spieler haben den Verein verlassen: Konstantin Möllering, Onur Cenik, Christian Silaj und Kiyan Soltanpour. Auch Chris Löwe, der von den Profis zum 1. FC Kaiserslautern gewechselt ist, kam in der 3. Liga immer wieder mal zu Einsatz. Dafür bereichern Marian Sarr (Abwehr, Bayer Leverkusen) und Christian Knappmann (Sturm, Wuppertaler SV) das Wagner-Team. "Jeder ist bei uns nah dran, zu spielen. Jeder ist wichtig. Der Konkurrenzkampf ist groß", erklärte Wagner.

Motivierend könnte auch sein, dass die Drittligamannschaft das Nachholspiel am 30. Januar (19 Uhr)gegen Alemannia Aachen im Signal Iduna Park austragen wird. Auch die Partie gegen Rot-Weiß Erfurt Ende Februar könnte in das große Stadion verlegt werden.

23.01.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -