Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.12.2012, 14:21

St. Kickers: Erster Sieg unter Buchwald

Alvarez wie befreit

Die Durststrecke ist beendet. Nach sieben sieglosen Partien, holten sich die Stuttgarter Kickers am Samstag gegen Hansa Rostock endlich wieder drei Punkte. Vor allem Neuzugang Marcos Alvarez scheint wie entfesselt. Unter Interimscoach Guido Buchwald spielte er das zweite Spiel in Folge von Beginn an und verhalf mit einem glänzenden Assist den Kickers zum 2:0-Erfolg.

- Anzeige -
Marcos Alvarez (li.) gegen Ben Zolinski
Bereitete mit seinem Sololauf das 2:0 vor: Kickers-Stürmer Marcos Alvarez.
© imago Zoomansicht

Kollektive Erleichterung bei den Stuttgarter Kickers. Der erste Sieg nach fast zwei Monaten hinterließ viele strahlende Gesichter. Nach dem Schlusspfiff gegen Hansa Rostock rissen Spieler und Verantwortliche die Arme in die Luft. Das 2:0 der Stuttgarter Kickers war schließlich der erste Dreier seit fast zwei Monaten. "Das war für alle sehr befreiend, dass es geklappt hat", meinte Kickers-Präsident Rainer Lorz, der durchaus "positive Impulse" von Interimscoach Guido Buchwald erkannt hatte.

Nach zwei Spielen mit dem Sportchef auf der Bank stehen vier Punkte. "Ich bin überzeugt davon, dass dieser Sieg wieder mehr Selbstvertrauen und Power gibt", meinte denn auch Buchwald. Das war bereits nach dem 1:0 zu spüren. Die zweite Hälfte war dann die mit Abstand beste und engagierteste unter Buchwald. "Jeder Trainer hat seine eigene Philosophie. Daran lag es aber sicher nicht. Dieses Mal haben wir wieder gezeigt, was wir draufhaben", meinte Torjäger Marco Grüttner, der sich mit seinem elften Saisontreffer wieder ins Spitzenquintett einreihen konnte. Buchwald setzte erneut auf die Neuzugänge Marcos Alvarez und Tobias Rühle. "Ich spüre das Vertrauen und spiele jetzt befreit auf. Aber ich bin noch lange nicht bei 100 Prozent", meinte Alvarez, der das 2:0 von Fabio Leutenecker per Sololauf vorbereitet hatte.

"Die Spieler haben kapiert, dass sie es in der eigenen Hand haben", meinte Lorz und blickte gleich nach vorne: "Wenn wir vor der Winterpause noch drei Punkte holen, wäre das super."

Mathias Schmid

04.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -