Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.11.2012, 16:15

Darmstadt: Nur zwei Ausfälle zu verkraften

Seeberger erwartet "eine knifflige Aufgabe"

Am Böllenfalltor weiterhin punkten: So muss das Credo des SV Darmstadt 98 lauten. Denn auswärts gibt es in dieser Spielzeit nur äußerst maue Punktausbeuten zu verzeichnen - neben sechs Pleiten stehen nämlich nur drei Unentschieden. Zu Hause dagegen ergatterte die Elf von Trainer Jürgen Seeberger in acht Partien immerhin elf Zähler. Das reicht zwar nicht für Quantensprünge, aber mit einem Dreier am Sonntag (14 Uhr, LIVE! auf kicker.de) im Abstiegs-Knaller gegen Erfurt können die Darmstädter immerhin den Anschluss ans rettende Ufer wahren.

- Anzeige -
Jürgen Seeberger
Warnt seine Mannen vor einer "kniffligen Aufgabe" gegen Erfurt: 98-Coach Jürgen Seeberger.
© imago Zoomansicht

"In dieser Partie ist Geduld gefragt. Es wird sicherlich ein enges Spiel", prophezeit Seeberger vor der für beide Seiten so wichtigen Partie auf der eigenen Vereinsseite. Die "knifflige Aufgabe" kann der Trainer immerhin ohne große personelle Sorgen bestreiten. Es fehlen nämlich nur Rudolf Hübner (Aufbautraining nach Blinddarmoperation) und Ersatztorhüter Felix Martini (Knieverletzung). Wieder mit dabei sein wird dagegen Marc Schnier, der letzte Woche seine Rotsperre aus der Verbandsliga abgesessen hat.

5.000 bis 6.000 Zuschauer werden am Böllenfalltor erwartet - eine angemessene Kulisse für einen erbitterten Abstiegskampf. Während die Gäste aus Erfurt vor allem auf den wiedergenesenen Smail Morabit zählen, weiß Seeberger, dass "die Unterstützung der Fans" enorm wichtig ist. Der Übungsleiter der 98er verlangt von den eigenen Anhängern aber auch etwas: "Sie müssen geduldig sein, wenn nicht gleich zu Beginn ein Tor fällt."

Zu dem angesprochenen Heim-Credo kann sich die Darmstädter Drittliga-Truppe auch noch auf eine erfreuliche Statistik verlassen: Seit 1950 empfingen die Blau-Weißen Erfurt sechs Mal, es gelangen drei Siege und drei Unentschieden.

Kurzgeschichten des 18. Spieltags
Der VfL will den Derbysieg - Morabit aus dem Keller
Christian Benbennek
Burghausen - Babelsberg

Mittlerweile läuft's für Trainer Christian Benbennek und seine Babelsberger: Aus den letzten vier Partien holten die "Nulldreier" acht Punkte. Diesen Lauf wollen die Babelsberger auch gegen Wacker Burghausen fortsetzen. Bilanz in der 3. Liga: 2 - 1 - 1.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
16.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Seeberger

Vorname:Jürgen
Nachname:Seeberger
Nation: Deutschland
Verein:SV Darmstadt 98

- Anzeige -

weitere Infos zu Hübner

Vorname:Rudolf
Nachname:Hübner
Nation: Deutschland
Verein:FSV Fernwald
Geboren am:15.06.1986

weitere Infos zu Morabit

Vorname:Smail
Nachname:Morabit
Nation: Frankreich
Verein:1. FC Heidenheim
Geboren am:05.07.1988

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -