Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

13.10.2012, 12:40

Erfurts Kapitän im kicker-Interview

Pfingsten-Reddig: "Die Lage ist katastrophal"

Im kicker-Interview spricht der Erfurter Kapitän Nils Pfingsten-Reddig über die aktuelle Lage und die Qualität des Kaders. Zudem äußert er sich zu den Reaktionen der Fans im Bezug auf die vergangenen Ergebnisse und bringt den Abstieg Jenas aus der abgelaufenen Spielzeit als warnendes Beispiel an.

Nils Pfingsten-Reddig
RWE-Kapitän Nils Pfingsten-Reddig sieht im Abstieg von Carl Zeiss Jena vergangene Saison ein warnendes Beispiel.
© imagoZoomansicht

kicker: 9 Punkte aus 13 Spielen, 11:25 Tore und vorletzter Platz. Wie ist der Erfurter Absturz zu erklären, Herr Pfingsten-Reddig?

Nils Pfingsten-Reddig: Die Lage ist katastrophal. Wir sind keine richtige Mannschaft. Häufig reicht ein Gegentor aus, dass wir auseinanderfallen. Da gibt es keine Reaktion, kein Aufbäumen. Uns muss endlich bewusst werden, dass wir uns nur gemeinsam aus dem Sumpf ziehen können.

kicker: Ist die Mannschaft ein zerstrittener Haufen?

Pfingsten-Reddig: Eigentlich nicht. Natürlich gibt es mal Reibereien. Aber außerhalb des Platzes verstehen wir uns alle recht gut. Nur auf dem Feld verzeihen wir dem Mitspieler keinen Fehler. Statt zu helfen, gehen die Köpfe runter. Wenn jeder nur für sich spielt, kann man keinen Erfolg haben.

- Anzeige -

kicker: Bis Freitag steht das Kurz-Trainingslager in Bad Wörishofen an. Was kann das bringen?

Pfingsten-Reddig: Es hilft, den Kopf freizubekommen - und aus dem Erfurter Umfeld raus zu sein, wo wir ständig mit der Krise konfrontiert werden. Wir können in Ruhe taktische Dinge verbessern.

kicker: Könnte ein Mentaltrainer die Blockade lösen?

Pfingsten-Reddig: Ich bin für alles offen, so lange es weiterhilft. Einige Vorträge über mentales Training habe ich gehört. Ich könnte mir vorstellen, dass es was bringt.

kicker: Nach der jüngsten 0:3-Niederlage gab es heftige Reaktionen der Fans. Zu Recht?

Pfingsten-Reddig: Ich verstehe sie. Viele geben ihr letztes Hemd, leben für den Verein. Zumindest, dass wir uns den Hintern aufreißen, sind wir ihnen schuldig.

kicker: Wer trägt die Hauptschuld an der Misere?

Pfingsten-Reddig: Wir sitzen alle zusammen in einem Boot, haben es alle zu verantworten.

kicker: Reicht die Qualität des Kaders aus?

Pfingsten-Reddig: Wenn wir unsere Leistung bringen und als Mannschaft auftreten, können wir jeden Gegner in der Liga schlagen. Es bringt doch auch nichts, ständig Verstärkungen zu fordern. Wir haben gute Spieler; die müssen es jetzt beweisen.

kicker: Erzrivale Jena hatte zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres die gleiche Ausbeute und stieg ab. Was macht Ihnen Hoffnung?

Pfingsten-Reddig: Dass auch andere Vereine Probleme haben und das rettende Ufer noch in Sichtweite ist. Das Beispiel Jena warnt uns alle. Ich will das Derby höchstens im Landespokal. Das Bundesland Thüringen darf nicht ganz aus dem Profifußball verschwinden.

Interview: Marco Alles

13.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Schwartz

Vorname:Alois
Nachname:Schwartz
Nation: Deutschland
Verein:SV Sandhausen

- Anzeige -

weitere Infos zu Pfingsten-Reddig

Vorname:Nils
Nachname:Pfingsten-Reddig
Nation: Deutschland
Verein:Rot Weiß Erfurt
Geboren am:23.05.1982

- Anzeige -

- Anzeige -