Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.08.2012, 10:23

Aachen: Niederlage als Grundstein für den Aufschwung

Pokal-Aus als Mutmacher

Am Ende mussten sich die Aachener im Pokal-Derby gegen die Gladbacher mit 0:2 geschlagen geben. Trotz der Niederlage ist der Aachener Coach Ralph Aussem mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, die über 70 Minuten die Null halten und das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt aus Aussems Sicht offen gestalten konnte. Dass die Alemannia sich nur zwei Gegentore einfing, macht dem Trainer Mut für den Ligaalltag. Individuell konnten Mario Erb und Tim Krumpen sich für weitere Einsätze empfehlen.

Ralph Aussem
Blickt den kommenden Aufgaben zuversichtlich entgegen: Aachens Trainer Ralph Aussem.
© imagoZoomansicht

Kapitän Albert Streit spielte weniger auffällig als sonst. Doch am Ende war auch er mit dem 0:2 gegen Champions-League-Teilnehmer Gladbach zufrieden. "Wir waren Außenseiter", klärte der erfahrene Fuchs die Fronten. Und: "Wenn wir hier keinen Klassenunterschied mehr feststellen können, was soll das dann noch", wurde Streit beinahe schon philosophisch.

Der Zweitligaabsteiger kann sich nun voll auf die 3. Liga konzentrieren. Während die Alemannia dort in fünf Spielen bereits acht Gegentore kassierte, stand das Abwehrbollwerk gegen die Borussia lange Zeit sehr sicher. Trainer Ralf Aussem zeigt sich deshalb optimistisch für die anstehenden Wochen, da "bis zur 70. Minute die Null stand".

- Anzeige -

Erst Juan Arango war es, der nach einem Doppelpass mit de Jong ins Netz der Schwarzgelben traf. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Alemannia phasenweise sogar mehr Ballbesitz als der zwei Klassen höher spielende Gegner. Da für Aussem das Spiel bis zum 0:1 "mehr als offen" ablief, sieht der Coach gute Ansätze für die kommenden Ligaspiele. "Wenn es uns dann gelingt, den letzten Steckpass vor dem Tor zu spielen, sind wir endlich angekommen", meinte der Coach und strahlte Optimismus aus. Das Pokal-Derby macht auch Streit Mut für die Zukunft: "Wir haben so lange wie möglich dagegengehalten. Das klappte immerhin eine ziemlich lange Zeit - darauf können wir aufbauen."

Trotz der Niederlage gab es auch auf Aachener Seite Gewinner. Verteidiger Mario Erb zum Beispiel, der nach dem Trainerwechsel weg von Peter Hyballa außen vor war und nun eines seiner besten Spiele ablieferte. Auch Keeper Tim Krumpen strahlte, nachdem er diverse "Heldentaten" auf der Linie vollbracht und auch bei Standards wesentlich sicherer agiert hatte als in mancher Partie zuvor. Am Samstag steht nun das Tagesgeschäft an: Beim KSC soll die Mission Wiederaufstieg vorangetrieben werden.

W. Schuhmacher

20.08.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Aussem

Vorname:Ralf
Nachname:Aussem
Nation: Deutschland
Verein:Alemannia Aachen

- Anzeige -

weitere Infos zu Krumpen

Vorname:Tim
Nachname:Krumpen
Nation: Deutschland
Verein:Alemannia Aachen
Geboren am:28.11.1988

weitere Infos zu Erb

Vorname:Mario
Nachname:Erb
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Unterhaching
Geboren am:16.06.1990

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -