Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.08.2012, 20:55

Überblick: Klare Sache für Haching - OFC Letzter

Münster dreht Partie - Kein Sieger im "Geisterspiel"

Münster drehte gegen Rostock die Partie und siegte am Ende souverän. Bielefeld gewann in Offenbach und stieß die Kickers auf den letzten Rang. Das "Geisterspiel" zwischen Karlsruhe und Osnabrück sah keinen Sieger. Am Dienstag fertigte Unterhaching im Topspiel Heidenheim mit 4:1 ab. Während Erfurt gegen den VfB II den Sieg verpasste, durfte der BVB II gegen Burghausen erstmals in dieser Saison jubeln. Aachen siegte in Saarbrücken.

Johan Plat gegen Kevin Schöneberg
Rostocks Torschütze Plat (li.) im Zweikampf mit Münsters Schöneberg.
© imagoZoomansicht

Der Mittwochabend bot viele Tore und beste Unterhaltung. Besonders die Zuschauer der Partie zwischen Preußen Münster und Hansa Rostock kamen voll auf ihre Kosten. Der Zweitliga-Absteiger führte durch Tore von Plat (4.) und Jordanov (18.) bereits mit 2:0 und wähnte sich bereits auf der Siegerstraße. Aber die Preußen gaben sich so schnell nicht geschlagen. Heise konterte postwendend (19.), Kapitän Kühne glich noch vor der Pause aus (28., Handelfmeter). Münster kam mit viel Rückenwind aus der Kabine, erneut Kühne vom Punkt (52.) und Schmidt (57.) drehten die Partie endgültig. Taylor erzielte dann den 5:2-Endstand. Rostock kam im zweiten Auswärtsspiel der Saison erneut unter die Räder, Münster feierte den dritten Sieg im vierten Spiel.

Offenbach übernimmt Rote Laterne!

Einen Blitzstart legte auch Arminia Bielefeld bei den Offenbacher Kickers hin. Nach vier Minuten führten die Ostwestfalen nach Toren von Klos (2.) und Hille (4.) bereits mit 2:0. Offenbach musste sich erst einmal sortieren, fand vor der Pause aber nicht mehr den Weg zurück. Allerdings sorgten die Hessen in Durchgang zwei mit dem Anschlusstreffer durch Rathgeber (56.) doch noch für Spannung. Vor stattlicher Kulisse entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Erst Appiah mit seinem 3:1 für Bielefeld sorgte dann für die Entscheidung (89.). Bielefeld bleibt weiter unbesiegt, Offenbach übernimmt dagegen nach der vierten Niederlage die Rote Laterne!

Der Chemnitzer FC unterstrich gegen den SV Darmstadt seine Stärke vor heimischem Publikum. Die Sachsen bezwangen die Hessen in einer eher einseitigen Partie mit 3:1 (2:0) und wahrten im Stadion an der Gellertstraße ihre weiße Weste. Fink (35.) und Landeka (38., 68.) schossen den Erfolg heraus. Behrens gelang für Darmstadt immerhin noch der Ehrentreffer (89.).

Kein Sieger im Geisterspiel

Das Topspiel zwischen dem Karlsruher SC und Spitzenreiter VfL Osnabrück sorgte nicht für Begeisterungsstürme. Nicht weil die Partie so schlecht war, sondern weil schlicht keine Zuschauer zugelassen waren. Die Badener wurden bekanntlich wegen den Vorfällen im Relegationsspiel gegen Jahn Regensburg am 14. Mai zu einem "Geisterspiel" verdonnert. Auf dem Platz war von Gespenstern allerdings wenig zu sehen, die 22 Akteure gingen sehr real zu Werke. Osnabrück verpasste zunächst die Führung, als Manno mit einem Strafstoß an KSC-Keeper Orlishausen scheiterte (24.). Auf der anderen Seite machte es Jungstar Calhanoglu dann besser (25.). Es war das erste Gegentor für die Niedersachsen. Diese steckten aber nicht auf und kamen kurz nach der Pause durch Zoller zum Ausgleich (49.). In der 54. Minute scheiterte Torschütze Calhanoglu am Aluminium, so dass es beim 1:1 blieb. Die Badener verpassten den ersten Dreier, Osnabrück musste dagegen erstmals Punkte abgeben. Der VfL liegt nun punktgleich mit Unterhaching an der Spitze.

Lediglich das Aufsteiger-Duell zwischen den Stuttgarter Kickers und dem Halleschen FC blieb torlos. Die Schwaben warten weiter auf den ersten Sieg, die Sachsen-Anhalter bleiben ohne Niederlage.

Unterhaching triumphiert im Topspiel

Yasin Yilmaz gegen Marcel Titsch-Rivero
Unterhachings Torschütze Yilmaz (li.) im Duell mit Heidenheims Titsch-Rivero.
© Getty ImagesZoomansicht

Eine klare Angelegenheit war das Topduell am Dienstagabend: Die SpVgg Unterhaching setzte sich verdient mit 4:1 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim durch und untermauerte so seine Position in der Spitzengruppe. Die Ostalbstädter mussten im vierten Saisonspiel die erste Niederlage hinnehmen.

Das Team von Claus Schromm war über nahezu die gesamte Spieldauer das aktivere Team und legte den größeren Siegeswillen an den Tag. Nach elf Minuten stellte Yilmaz die Weichen auf Sieg. Haching blieb am Drücker, verpasste es aber bis zur Pause nachzulegen. Auch nach dem Seitenwechsel setzte sich die Dominanz der Oberbayern fort. In der 50. Minute erhöhte Bigalke, der bereits kurz vor dem Kabinengang hätte treffen müssen, auf 2:0. Damit war die Entscheidung gefallen, Thee (72.) und Schwabl (88.) legten noch nach. Groß gelang für den 1. FCH immerhin noch der Ehrentreffer (79.).

Aachen dreht Partie in Saarbrücken

Im Duell zweier ehemaliger Bundesligisten setzte sich Alemannia Aachen mit 2:1 (0:1) beim 1. FC Saarbrücken durch. Der Zweitliga-Absteiger überstand damit auch das vierte Spiel ohne Niederlage, Saarbrücken dagegen steht bereits zum dritten Mal mit leeren Händen da. Straith (31.) brachte den 1. FCS in der 31. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam Aachen aber besser in die Partie, Rösler glich zunächst aus (51.), ehe Borg spät zum Sieg traf (83.).

Wieder kein Sieg für Erfurt

Viel Moral bewies der SV Babelsberg. Die Brandenburger lagen zur Pause gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 0:2 zurück, retteten am Ende aber mit dem 2:2 noch einen Zähler. Mann brachte mit seinen beiden Toren (28., 32.) das Team von Trainer Peter Vollmann zunächst vermeintlich auf die Siegerstraße, doch Kreuels (73.) und Markus Müller (78.) glichen noch aus.

Für Rot-Weiß Erfurt wurde es wieder nichts mit dem ersten Sieg. Die Thüringer kamen durch das 1:1 (1:0) gegen den VfB Stuttgart II aber immerhin zum ersten Punktgewinn, verpassten aber den erhofften Befreiungsschlag. Pfingsten-Reddig erzielte bereits in der dritten Minute per Strafstoß die Führung für Erfurt, Röcker glich für die Schwaben in der 76. Minute aber noch aus.

BVB jubelt zum ersten Mal

Dagegen fuhr Borussia Dortmund II im vierten Anlauf den ersten Sieg ein. Der "kleine" BVB gewann mit 2:1 (2:0) gegen Wacker Burghausen. Matchwinner im Team von Trainer David Wagner war Benatelli, der beide Tore zum Sieg beisteuerte (20., 41.). Nach dem Anschlusstreffer durch Eberlein (79.) musste in der Schlussphase nochmals kräftig gezittert werden, doch die Schwarz-Gelben brachten die ersehnten drei Punkte unter Dach und Fach. Wacker musste nach dem 2:1 über Chemnitz wieder einen Rückschlag hinnehmen.

 
Seite versenden
zum Thema