Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

25.02.2012, 16:06

Überblick: Regensburg mit dem ersten Erfolg des Jahres

Sandhausen setzt sich oben ab, Bremen unten

Nach den Absagen in Münster und Saarbrücken konnte auch der 27. Spieltag nicht komplett ausgetragen werden. Aalen musste so untätig mit ansehen, wie sich Sandhausen an der Spitze absetzt. Im Kampf um Rang drei feierte Regensburg den ersten Sieg im Jahr und wehrte damit vorerst den Angriff der Heidenheimer ab. Das Ostduell zwischen Chemnitz und Jena endete remis.

Marcel Kandziora
Schoss Sandhausen per Doppelpack zum Sieg: Marcel Kandziora.
© imagoZoomansicht

Jahn feiert den ersten Sieg in 2012

Noch eine Rechnung zu begleichen hatte am Samstag der Spitzenreiter aus Sandhausen: Im Hinspiel setzte es eine 1:4-Schlappe in Oberhausen. "Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir auch gewinnen", war sich SVS-Trainer Gerd Dais sicher - und er sollte dank eines "neuen" Torjägers Recht behalten. Denn für beide Treffer beim 2:1 über RWO war mit Marcel Kandziora einer verantwortlich, der bisher noch nicht besonders als Torschütze in Erscheinung getreten war. Ein Drittliga-Treffer stand zuvor für den 22-Jährigen zu Buche. Mit seinem ersten Doppelpack sorgte der Ex-Dortmunder nun dafür, dass sich der SVS an der Spitze von den aufgrund der Absage in Saarbrücken untätigen Aalenern absetzen kann.

- Anzeige -

Voll entbrannt ist hinter dem Duo der Kampf um den Relegationsplatz. Trotz vier Spielen ohne Sieg konnte Regensburg den dritten Platz bis vor dem Spieltag behaupten. Gegen den SV Wehen Wiesbaden gelang endlich der erste Dreier im Jahr 2012. Den Ausschlag gab auch hier ein Doppeltorschütze: Thomas Kurz schlug gegen den SVWW, der auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Peter Vollmann sieglos blieb, doppelt zu, verletzte sich allerdings beim zweiten Treffer. Mit einer Sprunggelenksverletzung musste er schon nach einer halben Stunde vom Platz. Die Kollegen brachten das 2:1 aber über die Zeit und wehrten damit den Angriff des 1. FC Heidenheim ab.

Pentke-Bock sichert Jena einen Punkt

FCH-Coach Frank Schmidt schickte beim Gastspiel der Zweitvertretung des VfB Stuttgart abermals das im Winter aus Augsburg geholte Sturmduo Thurk/Mayer ins Rennen. Der Routinier bewies schon früh einmal mehr seinen Torriecher - das reichte, um die Ambitionen auf Rang drei zu untermauern.

Ihren jeweiligen Aufwärtstrend fortsetzen wollten im sächsisch-thüringischen Duell Chemnitz und Jena. Heraus kam ein 1:1-Remis, das weder dem CFC im Streben nach Platz drei noch Carl Zeiss im Kampf um den Klassenerhalt wirklich hilft. In glänzender Verfassung präsentiert sich aber FCC-Angreifer Pichinot: Beim dritten Einsatz in Serie traf der 22-Jährige. Tatkräftige Unterstützung erhielt er dabei vom Chemnitzer Torwart Pentke. Dieser ließ Pichinots unplatzierten Kopfball durch die Beine gleiten.

Auch die Ambitionen der Erfurter erlitten einen Dämpfer. RWE bleibt zwar in 2012 ungeschlagen, gegen Arminia Bielefeld reichte es aber nur zu einer 1:1-Punkteteilung, die Reichwein mit seinem neunten Saisontor sicherstellte. Der Rückstand der Emmerling-Truppe auf den Relegationsplatz wächst damit auf fünf Zähler an.

Babelsberg macht Boden gut

Offenbacher Torjubel
Der Ex-Bremer Pascal Testroet (2.v.re.) bejubelt seinen Treffer beim OFC-Sieg über Werder II.

Im Tabellenkeller wird die Lage für Werder Bremen zunehmend aussichtslos. Bei den Kickers Offenbach unterlagen die Norddeutschen deutlich mit 0:3, ausgerechnet der Ex-Bremer Testroet eröffnete den Torreigen.

Etwas vom Tabellenende absetzen konnte sich Babelsberg durch den Erfolg in Unterhaching. Lange waren die Filmstädter in Überzahl, mussten aber dennoch nach einer Stunde den Ausgleich hinnehmen. Der eingewechselte Stroh-Engel war es schließlich, der in der Schlussphase den 2:1-Erfolg sicherstellte.

Nur mühsam legt indes Darmstadt 98 Platz zwischen sich und die Abstiegsränge. Nach zwei Niederlagen gab es bei Wacker Burghausen zumindest wieder etwas Zählbares aufs Konto: Wölks 1:1-Ausgleich verschafft den Lilien einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Oberhausen und Jena.

Absagen in Münster und Saarbrücken

Das brisante Derby in Münster zwischen den Preußen und dem VfL Osnabrück fand an diesem Wochenende nicht statt. Die zuständig Sportplatzkommission hatte am Donnerstag nach einer Platzbesichtigung die Unbespielbarkeit des Platzes festgestellt. Ebenfalls abgesagt wurde die Partie Saarbrücken gegen Aalen. Auch hier befand die Platzkommission den Platz für unbespielbar. Nachholtermine für die beiden Partien stehen noch nicht fest.

25.02.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -