Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.01.2011, 15:57

Braunschweig überspringt Hürde SVS - Absage in Dresden

Benyamina schockt den FC Hansa

Im einzigen Freitagsspiel, die Partie Bayern II gegen Offenbach fiel aus, festigte Braunschweig seine Spitzenposition zum Auftakt des 22. Spieltags durch ein 2:0 in Sandhausen. Und die "Löwen" konnten sich auch am Samstag freuen: Ihr schärfster Verfolger Rostock unterlag völlig überraschend zu Hause gegen Stuttgart II. Der SVWW hat Rang drei wieder im Blick, Jena nahm Revanche in Saarbrücken. In Ahlen und Aalen gab es keinen Sieger.

Kurz vor Anpfiff: Spielabsage in Dresden

Die Partie Dynamo Dresden gegen den 1. FC Heidenheim fand überraschend nicht statt. Kurz vor dem geplanten Anpfiff informierte Pressesprecher Enric Bach darüber, dass der Rasen unbespielbar sei. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Fünfter Saisonsieg für den VfB

Sorgte für das Siegtor in Rostock: Soufian Benyamina.
Sorgte für das Siegtor in Rostock: Soufian Benyamina.
© imagoZoomansicht

Die weite Reise an die Ostsee hat sich für den VfB Stuttgart gelohnt: Die Schwaben fuhren am Samstag ihren erst fünften Saisonsieg ein, und das ausgerechnet beim FC Hansa Rostock, schärfster Verfolger des Tabellenführers Eintracht Braunschweig und nun fünf Punkte hinter den Niedersachen im Rückstand. Soufian Benyamina traf entscheidend für die Elf von Coach Jürgen Seeberger, während den Mecklenburgern im Vergleich zum Heimsieg gegen Erfurt vor dem Tor nichts gelang.

Der VfB hat Rang zehn erobert und derzeit mit der Abstiegszone nichts am Hut.

Der SVWW nimmt den OFC ins Visier

Ohne den gelbgesperrten Stammkeeper Vollath verlor Wacker Burghausen sein Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden mit 0:3. Die Hessen, wieder mit Gurski für Domaschke zwischen den Pfosten, waren spätestens nach Janjics neuntem Saisontor zum 2:0 (66.) auf Siegkurs und haben Rang drei und Lokalrivalen Offenbach (drei Punkte mehr, ein Spiel weniger) wieder im Blick. Burghausen, auswärts erst einmal siegreich, richtet sein Augenmerk weiterhin auf die nicht weit entfernten Abstiegsränge.

Jena revanchiert sich für das 0:7

Ein waschechtes Mittelfeld-Duell fand in Ahlen statt. RWA und die SpVgg Unterhaching trennten sich mit einem für die Hausherren etwas schmeichelhaften 1:1. Taylor glich durch einen heftig umstrittenen Handelfmeter in der Schlussviertelstunde noch aus.

In der unteren Tabellenregion trafen sich Saarbrücken und Jena - mit besonderen Erinnerungen! Gleich mit 7:0 hatte der FCS das Hinspiel in Jena gewonnen, am Samstag gelang dem FCC die Revanche. Zweimal Hähnge und Otto nach Brown Forbes Flankenball per Eigentor sorgten für ein 3:1, das der Frank-Elf im Gegensatz zum FCS etwas Luft im Abstiegskampf verschaffte.

Achtzehnter gegen Achtzehnter - es bleibt dabei

Punkt- und torgleich liegen Aalen und Bremen II auch nach ihrem Duell am Samstag auf dem drittletzten Tabellenplatz. Beim 1:1 führten die Schwaben zunächst durch Kettemanns Elfmetertor, doch Maek glich kurz vor der Pause für die Hanseaten aus (40.).

Klare Verhältnisse herrschten in Erfurt, obwohl Pfingsten-Reddig erstmals in dieser Saison vom Elfmeterpunkt nicht vollstrecken konnte (Handelfmeter, 59. - Rot für Kittner) - im sechsten Versuch! Zuvor hatte der Mittelfeldspieler nach zehn Minuten ebenfalls per Strafstoß für das 1:0 der heimstarken Thüringer (8/1/1) gesorgt, die Koblenz mit 3:0 niederhielten und ihre vagen Hoffnungen auf einen Spitzenplatz aufrechterhielten.

Absagen in München und Regensburg

Im Regensburger Jahnstadion wurde zwar mächtig Schnee geschippt. Doch trotz vieler fleißiger Helfer musste die Partie gegen Babelsberg schließlich abgesagt werden. Zuvor stand bereits fest, dass die Freitagspartie zwischen Bayern II und Kickers Offenbach nicht stattfinden kann.

Fetsch trifft erneut - Sieg für Braunschweig

Mathias Fetsch
Dem zweiten Saisontor in Dresden folgte in Sandhausen Nummer drei: Braunschweigs Mathias Fetsch.
© imagoZoomansicht

Die Braunschweiger waren spätestens nach dem 2:1-Überraschungserfolg Sandhausens in Offenbach gewarnt. Fünfmal in Folge war der wieder erstarkte SVS zuletzt ungeschlagen geblieben. Diese Serie endete am Freitagabend: Fetsch, der bereits beim 1:1 in Dresden Sekunden nach seiner Einwechslung kurz vor Schluss getroffen hatte, stellte die Weichen für die Eintracht in der 63. Minute auf Sieg. In einer hektischen Schlussphase, in der Sandhausens Benscheider mit Gelb-Rot vom Platz musste, machte der eingewechselte Vrancic alles klar. Braunschweig bleibt vorne, der SVS musste im Abstiegskampf einen Rückschlag hinnehmen.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine