Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Chemnitzer FC

Chemnitzer FC

4
:
0

Halbzeitstand
1:0
Energie Cottbus

Energie Cottbus


CHEMNITZER FC
ENERGIE COTTBUS
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Sukuta-Pasu verletzt ausgewechselt

Frahn führt Chemnitz an Cottbus vorbei

Knapp dreieinhalb Monate musste der Chemnitzer FC auf einen Heimsieg warten, gegen Energie Cottbus war es dann soweit: Durch einen hochverdienten 4:0-Erfolg gegen überforderte Lausitzer zog der CFC am direkten Kontrahenten vorbei und sammelte wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Der FC Energie enttäuschte nach einer Serie von vier Partien ohne Niederlage auf ganzer Linie und bleibt einen Zähler vor den Abstiegsrängen hängen.

Daniel Frahn (li.)
Matchwinner: Daniel Frahn (li.) trifft gegen den Ex-Klub doppelt.
© imagoZoomansicht

Chemnitz-Trainer Sven Köhler nahm in seiner Startelf gegenüber dem 2:0-Sieg in Erfurt zwei Veränderungen vor: Endres fehlte Gelb-gesperrt, ihn ersetzte Röseler. Im Mittelfeld kehrte Türpitz nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück, Cincotta musste weichen.

Auf der Gegenseite genügte Trainer Vasile Miriuta im Vergleich zum 0:0 in Wiesbaden ein personeller Wechsel - und der hatte es in sich. Lungo ("Bringt man keine Leistung, ist man auch nicht dabei") flog nicht nur aus der Startelf, sondern sogar hochkant aus dem Kader. Dafür spielte Kauko nach überstandener Grippe wieder von Beginn an.

Kampf und Krampf

Der Sieger der Nachholpartie des 22. Spieltags konnte sich im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen - so die Ausgangslage. Dementsprechend engagiert traten beide Teams vom Anpfiff weg auf. Durch die zahlreichen hart geführten Zweikämpfe kam allerdings das spielerische Element zu kurz, sodass in erster Linie unbrauchbare lange Bälle von links nach rechts segelten.

Mit der Zeit erarbeiteten sich die Himmelblauen dann ein optisches Übergewicht, plötzlich lief auch der Ball besser durch die eigenen Reihen. Nach einer Kombination über die linke Seite legte Bittroff von der Grundlinie klug ab, Baumgart schlug aus aussichtsreicher Position aber ein Luftloch (13.). Cottbus agierte zu ängstlich - und konnte sich bei Keeper Lück bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. Der Schlussmann boxte einen Danneberg-Kracher aus 25 Metern zur Seite (21.).

Aktuelle Tabelle

Finks zwölfter Streich

Vier Zeigerumdrehungen später war der Schlussmann allerdings machtlos: Türpitz trat einen Eckball von rechts, Dem verlängerte im Zentrum auf den zweiten Pfosten. Dort stand Fink goldrichtig und nagelte den Ball aus sieben Metern unter die Latte - 1:0 (25.). Der Gegentreffer rüttelte die lethargischen Lausitzer etwas wach, in der Folge schaltete der FC Energie immerhin sporadisch auf Angriff. Weil die Kreativabteilung aber in der Luft hing, hatten Chemnitz keine Probleme, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Die Gäste produzierten keinen einzigen gefährlichen Torabschluss. Der CFC stand gut und nahm eine verdiente Führung mit in die Pause.

Mit Holz für Kaufmann erhoffte sich FCE-Coach Miriuta im zweiten Spielabschnitt frischen Offensivwind. Dieser blieb aus, stattdessen erhöhten die Hausherren. Baumgart nahm Fink am rechten Sechzehnereck mit, der die Kugel sofort ins Zentrum brachte. Dort lauerte Frahn und netzte frei vor Lück gegen seinen Ex-Klub ein (54.).

Baumgart macht alles klar

Beinahe wäre den Gästen der schnelle Anschluss gelungen, Möhrle nickte das Leder aus fünf Metern allerdings genau in die Arme von CFC-Keeper Kunz (57.). Das bestraften die Himmelblauen gnadenlos: Türpitz marschierte die linke Seite mutterseelenallein entlang und hatte das Auge für Baumgart, der aus drei Metern seinen ersten Drittliga-Treffer markierte (61.).

Die Partie war entschieden, die Cottbuser Gegenwehr endgültig gebrochen. Und für die Miriuta-Elf kam es noch dicker, Kapitän Sukuta-Pasu verletzte sich und musste vom Platz getragen werden (70.). Sportlich hätte es für die Gäste am Ende auch noch viel dicker kommen können. Die Hausherren spielten weiter munter nach vorne und kamen zu besten Chancen. Steinmann steuerte frei auf Lück zu, spielte Nebenmann Frahn aber zu ungenau an (72.). Letzterer zwang Lück mit einem wuchtigen Volley aus 15 Metern zu einer starken Parade (85.), ehe er eine Minute später auf Vorlage von Steinmann seinen zweiten Treffer des Abends markierte und den Endstand herstellte.

Chemnitz empfängt am Samstag, 2. April (14 Uhr), die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05. Zeitgleich ist Cottbus im Heimspiel gegen Liga-Primus Dresden gefordert.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Chemnitzer FC
Aufstellung:
Kunz (3) - 
Scheffel (2,5) , 
Röseler (3) , 
Conrad (3) , 
Bittroff (3) - 
Dem (2,5) , 
Danneberg (2,5) - 
Türpitz (2,5)    
A. Fink (2)        
Baumgart (2,5)        
Frahn (1,5)        

Einwechslungen:
64. Steinmann für A. Fink
75. Uzoma für Türpitz
83. Dartsch für Baumgart

Trainer:
Köhler
Energie Cottbus
Aufstellung:
Lück (4) - 
Cretu (5) , 
Schorch (4,5) , 
Möhrle (4,5) , 
Szarka (5,5) - 
Kauko (4) , 
Zeitz (4,5)    
Kaufmann (5,5)    
Michel (5)    
Sukuta-Pasu (4,5)    

Einwechslungen:
46. Holz (4) für Kaufmann
63. Bouziane für Michel
70. Mattuschka für Sukuta-Pasu

Trainer:
Miriuta

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
A. Fink (26., Linksschuss)
2:0
Frahn (54., Rechtsschuss)
3:0
Baumgart (61., Rechtsschuss)
4:0
Frahn (86., Linksschuss)
Gelbe Karten
Chemnitz:
-
Cottbus:
Zeitz
(9. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
24.03.2016 19:00 Uhr
Stadion:
Stadion an der Gellertstraße, Chemnitz
Zuschauer:
10318
Schiedsrichter:
Harm Osmers (Hannover)   Note 3,5