Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
FSV Frankfurt

FSV Frankfurt


JAHN REGENSBURG
FSV FRANKFURT
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Jahn verstärkt die Krise der Frankfurter

Unglücksrabe Schorch beendet Regensburgs Remis-Serie

Nach drei Unentschieden hat Regensburg gegen Frankfurt den ersten Sieg im Jahr 2017 eingefahren und seinen Platz im oberen Tabellenmittelfeld gefestigt. Der FSV dagegen kassierte nach der Winterpause trotz Führung die dritte Niederlage (0/1/3) und bleibt in den hinteren Regionen hängen. Unglückrabe der Hessen war Schorch.

Regensburgs Hyensi springt am höchsten
War dem FSV Frankfurt mit dem SSV Jahn überlegen: Jahn-Profi Hyensi (m.).
© imagoZoomansicht

Jahn-Coach Heiko Herrlich änderte sein Team nach dem 1:1 beim Halleschen FC auf zwei Positionen: Hesse und Hyseni sollten das Offensivspiel anstelle von Luge und Pusch ankurbeln.

"Wir haben ganz klar angesprochen, dass wir uns so nicht präsentieren können", hatte Frankfurts Trainer Roland Vrabec erklärt und reagierte entsprechend auch personell auf die 0:3-Heimpleite gegen den Chemnitzer FC. Vrabec schickte mit Ochs, Schorch, Ornatelli und Russ, der sein Startelf-Debüt für den FSV gab, gleich vier Neue auf das Feld, Schachten, Heitmeier, Morabit und Graudenz (Innenbandteilanriss) mussten weichen.

"Wir wollen das Feuer aus dem Training mitnehmen und dadurch gegen Frankfurt an die zweite Halbzeit in Halle anknüpfen", ließ Linksverteidiger Nandzik wissen, entsprechend engagiert begann Regensburg die Partie gegen den FSV. Doch schon nach einer knappen Viertelstunde folgte die kalte Dusche. Ochs hatte auf der Außenbahn zu viel Platz, seine Flanke brachte Kader per Kopf im Jahn-Tor unter. Es war das erste Tor für die Hessen 2017. Die Herrlich-Elf hatte durch einen Schuss von Hesse, der knapp vorbeiging, den Ausgleich auf dem Fuß (21.). Die Oberpfälzer erhöhten noch vor der Pause die Schlagzahl und kamen durch Geipl per Foulefmeter kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1.

Mit entsprechend Rückenwind kam Regensburg aus der Pause und hatte nach 54 Minuten Pech, als ein Hyseni-Kopfball an den Pfosten ging. Auch Grüttner brachte wenig später den Ball nicht im FSV-Tor unter. Das schaffte dann Schorch, der eine Flanke des eingewechselten George unglücklich ins eigene Tor lenkte (68.). Vrabec brachte mit Jovanovic und Morabit zwei frische Offensivkräfte, Frankfurt drängte in der Schlussphase auf das 2:2. Doch Regensburg brachte den ersten Dreier nach der Winterpause über die Zeit und verschärfte die Krise des FSV.

Die Regensburger haben als nächstes ihren Gastauftritt in Aalen im Blick (Samstag, 14 Uhr). Der FSV Frankfurt versucht sich zur gleichen Zeit daran, gegen Hansa Rostock die Wende einzuleiten.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke (3) - 
Hein (2,5) , 
Knoll (3) , 
Nachreiner (3) , 
Nandzik (2,5) - 
Geipl (2)        
Lais (3) - 
U. Hesse (3)    
Thommy (2) - 
Grüttner (2,5)    
Hyseni (2,5)    

Einwechslungen:
59. George (2,5) für U. Hesse
89. Ziereis für Grüttner
90. + 2 Urban für Hyseni


Trainer:
Herrlich
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Pirson (2,5) - 
Ochs (2,5)    
Barry (3,5) , 
Schorch (4) , 
Corbin-Ong (4) - 
Y. Stark (3,5)    
Streker (4) - 
Salem (4)    
Ornatelli (4,5) , 
Russ (4) - 
Kader (3)            

Einwechslungen:
64. Bahn für Y. Stark
72. Jovanovic für Salem
79. Morabit für Kader

Trainer:
Vrabec

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kader (14., Kopfball, Ochs)
1:1
Geipl (42., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Hein)
2:1
Schorch (68., Eigentor, Rechtsschuss, George)
Gelbe Karten
Regensburg:
Geipl
(8. Gelbe Karte)
FSV Frankfurt:
Ochs
(6. Gelbe Karte)
,
Kader
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
18.02.2017 14:00 Uhr
Stadion:
Continental-Arena, Regensburg
Zuschauer:
4461
Schiedsrichter:
Eric Müller (Bremen)   Note 4

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine