Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Rot-Weiß Erfurt

Rot-Weiß Erfurt


JAHN REGENSBURG
ROT-WEIß ERFURT
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Klewin lässt den Jahn verzweifeln

Traumtor! Kammlott haut einen raus

Erfurt hat durch das am Ende hart erkämpfte 1:0 beim Jahn aus Regensburg einen eminent wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren. Zwei Akteure stiegen dabei zu den absoluten Matchwinnern auf - und ließen die Oberpfälzer verzweifeln: Torjäger Kammlott und Keeper Klewin.

Sebastian Tyrala (vorne)
Rot-Weiß Erfurt um Sebastian Tyrala (vorne) behauptete sich zum Auftakt des 17. Spieltags mit 1:0 in Regensburg.
© imagoZoomansicht

Regensburgs Trainer Heiko Herrlich reagierte auf die jüngste 1:2-Niederlage in Kiel mit ganzen vier Wechseln: Nandzik, Lais, Hesse und Pusch begannen anstelle von Hofrath (Muskelfaserriss), Saller, George (beide Bank) und Luge (nicht im Kader).

RWE-Coach Stefan Krämer nahm derweil im Vergleich zum 1:2 gegen den Chemnitzer FC nur einen Tausch vor: Der nach Gelbsperre wieder einsatzbereite Vocaj verdrängte Bergmann auf die Bank. Nicht einsatzbereit waren Laurito (Bandscheibenprobleme), Möckel (Kniereizung) und Ihenacho (Knieprobleme).

Kammlott lässt das 1:0 liegen

Zur Ausgangslage: Beide Teams hatten aufgrund ihrer aktuellen Formschwäche (jeweils ein Sieg aus den vergangenen fünf Partien) nur noch einen knappen Vorsprung auf die Abstiegsränge. Jahn-Coach Herrlich forderte sein Team deswegen aber nicht zu erhöhter Sicherheit auf: "Unser Antrieb sollte nicht die Angst sein, sondern die Lust am Gewinnen. Wir spielen natürlich auf Sieg."

Seine Spieler erhörten den 44-jährigen Ex-Dortmunder (1995 bis 2004): Von Beginn an suchten die Oberpfälzer den Weg nach vorne, den Weg in Richtung Tor von RWE-Keeper Klewin. Grüttner verpasste so direkt zu Beginn das 1:0, weil aber auch Odak spektakulär rettete. Ein Distanzschuss des Stürmers zog schließlich knapp drüber (13.). Mit der Zeit kamen die Thüringer immer besser rein, gestalteten das Spiel ausgeglichen und verbuchten zudem die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs: Kammlott war nach einem Steilpass frei durch, schloss direkt vor Torwart Pentke aber viel zu schwach ab und scheiterte. Das hätte das 1:0 für den Gast sein müssen (24.). So aber ging es nach einigem Leerlauf zum Ende der ersten 45 Minuten hin mit 0:0 in die Katakomben.

Kammlott macht's besser

Nach Wiederbeginn war schließlich Erfurt das klar bessere Team. Die Krämer-Elf entwickelte enormen Druck - und verbuchte nach einem Weitschuss von Odak beinahe die Führung (61., Pentke war zur Stelle). Nur eine Minute später war es aber soweit: RWE ging in Front - und zwar mit einem traumhaften Tor. Kammlott nahm eine Odak-Flanke von der rechten Seite im Strafraum mit dem Rücken zum Tor stehend elegant an, drehte sich und feuerte den Ball aus der Drehung äußerst präzise links oben in den Winkel. Seine liegengelassene Großchance in Halbzeit eins war damit vergessen.

Der Jahn belohnt sich nicht

Die Antwort der Hausherren auf den Rückstand fiel naturgemäß wütend aus. Die Regensburger übernahmen das Kommando und schoben ein ums andere Mal an - inklusive Großchance in der 64. Minute: Grüttner wurde mit einem hohen Zuspiel im Strafraum gefunden, scheiterte allerdings frei vor RWE-Keeper Klewin. In der Folge lief den bemühten Regensburgern immer mehr die Zeit davon, während RWE auf Konter und das vorentscheidende 2:0 lauerte - und dieses beinahe verbuchte (Kammlott an den Pfosten, 79.). So lebte der Jahn noch - brachte es jedoch einfach nicht fertig, das insgesamt verdiente 1:1 zu verzeichnen: Geipl schoss einen Foulelfmeter an den linken Pfosten (89.), während Klewin nach dem letzten gefährlichen Kopfball auf der Torlinie abermals parierte (90.+3). Kammlott (90.+1) und Tyrala (90.+2) ließen derweil erneut das 2:0 liegen, was letztlich aber nicht bestraft wurde.

Nach der nächsten Pleite ist Regensburg am kommenden Samstag (14 Uhr) beim Chemnitzer FC gefordert - und steht mit weiterhin nur 21 Punkten unter Zugzwang. Die Erfurter, bei denen am Ende der Partie noch Trainer Krämer auf die Tribüne geschickt worden ist, erwartet dann zur gleichen Zeit den FC Hansa Rostock.

kon

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Jahn Regensburg
Aufstellung:
Pentke (2) - 
Hein (3)    
Nachreiner (4) , 
Knoll (4) , 
Nandzik (3) - 
Lais (3,5) , 
Geipl (3,5)    
U. Hesse (4)    
Pusch (4)        
Er. Thommy (4) - 
Grüttner (4)    

Einwechslungen:
66. George für U. Hesse
71. Ziereis für Grüttner
71. Hyseni für Pusch

Trainer:
Herrlich
Rot-Weiß Erfurt
Aufstellung:
Klewin (2)    
Odak (2) , 
Menz (3) , 
Erb (2,5)    
Sumusalo (3) - 
Nikolaou (2)    
Vocaj (2,5)    
Benamar (3)    
Tyrala (3) - 
Kammlott (2)        
Bieber (3)

Einwechslungen:
73. Brückner für Benamar
90. + 1 Bergmann für Kammlott

Trainer:
Krämer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kammlott (62., Linksschuss, Nikolaou)
Gelbe Karten
Regensburg:
Pusch
(2. Gelbe Karte)
,
Geipl
(5.)
Erfurt:
Nikolaou
(7. Gelbe Karte)
,
Vocaj
(6.)
,
Klewin
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Geipl schießt Foulelfmeter an den Pfosten (87.)

Spielinfo

Anstoß:
02.12.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Continental-Arena, Regensburg
Zuschauer:
4209
Schiedsrichter:
Marcel Schütz (Worms)   Note 3,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine