Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
VfB Stuttgart II

VfB Stuttgart II

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
Hallescher FC

Hallescher FC


VFB STUTTGART II
HALLESCHER FC
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Stuttgart weiter sieglos - Situation verschärft sich

Bredlow treibt VfB II zur Verzweiflung

Der VfB Stuttgart hat gegen den Halleschen FC einen Befreiungsschlag verpasst. Die Schwaben hatten gegenüber dem HFC ein deutliches Chancenplus, verzweifelten aber ein ums andere Mal an Halles Keeper Bredlow, der ein starker Rückhalt für seine Hintermannschaft war. Zwar gelang nach zwei Niederlagen wieder ein Punkt, doch das ist zu wenig. Auch für Halle, das wohl seine Aufstiegsträume begraben kann.

HFC-Verteidiger Stefan Kleineheismann (Mi.) klärt für Fabian Bredlow.
HFC-Verteidiger Stefan Kleineheismann (Mi.) klärt für Fabian Bredlow.
© ImagoZoomansicht

Trainer Walter Thomae stellte seine Mannschaft nach der 1:3-Niederlage beim FSV Mainz 05 II auf vier Positionen um. Kapitän Rathgeb musste angeschlagen ersetzt werden, für ihn spielte Peric. Desweiteren schenkte der Coach Tashchy, Gabriele und Heise das Vertrauen.

Auf Seiten des HFC musste Trainer Stefan Böger im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen die SGS Großaspach ebenfalls seinen Kapitän Kruse (5. Gelbe Karte) ersetzen und gab Pfeffer eine Chance.

Der VfB begann fast fulminant. Von Beginn an war den Stuttgartern anzumerken, dass sie um ihre Existenz in der 3. Liga spielen. Fünf Punkte fehlten den Männern in den weiß-roten Trikots schon auf den rettenden 17. Platz. Das Team von Coach Tomae störte den Gegner früh und hatte in der 10. Minute durch Gabriele die Gelegenheit zur Führung, doch Halles Keeper Bredlow war gleich zweimal stark zur Stelle und vereitelte eine Führung für die Schwaben. Spätestens nach einer Viertelstunde wäre eine Führung verdient gewesen, da Zimmermann (10.) und Grüttner (13.) weitere gute Chancen hatten. Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe sich Halle erstmals dem Stuttgarter Kasten näherte. Allerdings ohne Erfolg. Nachdem Stuttgarts Bertram und Heise an HFC-Keeper Bredlow gescheitert waren (31./33.) klingelte es aber auf der Gegenseite. Pfeffer passte auf Osawe, der sich bis zur Grundlinie spielte und quer in den Strafraum passte. Dort war Lindenhahn zur Stelle und netzte zur bis dato glücklichen Führung ein (35.).

Vor der Pause bewahrte Bredlow sein Team noch weitere dreimal vor dem Ausgleich. Erst parierte er einen Gabriele-Freistoß sehenswert (37.), dann hinderte er Tashchy am Fünfmeterraum vor dem Einschuss (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff stoppte er einen direkten Freistoß von Grüttner, hatte aber Glück, dass Gabriele beim Nachschuss die Kugel mit dem Kopf nicht kontrollieren konnte (45.).

In Durchgang zwei zeigte Halle von Anfang an ein anderes Gesicht und versuchte nachzulegen. Zweimal näherten sie sich früh gefährlich dem VfB-Tor (47./48.). In einer ruhigeren Phase, in der VfB-Trainer Thomae Ex-Nationalspieler Cacau brachte, um noch mehr Druck vorne aufzubauen, fiel dann aber der Ausgleich. Nach einer Flanke von rechts rutschte Halles Engelhardt weg, wodurch der Ball vor den Füßen von Elva landete. Der Mann aus St. Lucia ließ sich nicht lange bitten und schob die Kugel über die Linie (63.). Sechs Minuten später fuhr wieder Halle einen Konter, doch Müller zögerte mit dem Abschluss zu lange und Uphoff parierte den Schuss des Offensivmannes.

Stuttgart hätte fast doch nochmal jubeln dürfen. Ein schneller Gegenstoß über Cacau landete bei Gabriele, der aus dem Lauf gefühlvoll das rechte obere Tordreieck anvisierte, doch er fand im ein wenig vor dem Tor stehenden Bredlow erneut seinen Meister (77.).

Zum Ende hin bemühte sich Stuttgart noch um den Siegtreffer, der aber nicht fallen wollte. Eine Unsicherheit von Bredlow wusste Sonora nicht zu nutzen (89.) und der extra für den letzten Freistoß der Partie eingewechselte Wanitzek verpasste mit seinem Schuss das Tor nur knapp (90.+5). Stuttgart verschenkt wichtige Punkte in einem Spiel, in dem mehr möglich war.

Stuttgart II muss als nächstes am Dienstag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auswärts bei Werder Bremen II ran. Der Hallesche FC empfängt zeitgleich (LIVE! bei kicker.de) die Würzburger Kickers.

Tabellenrechner 3.Liga
26.02.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart II
Aufstellung:
Uphoff (2)    
Mwene (1,5) , 
Peric (2) , 
Kirchhoff (4) , 
Heise (4) - 
M. Zimmermann (2,5)        
Ristl (3,5)    
Elva (2)    
Gabriele (3,5)    
Tashchy (3,5) , 
Grüttner (3,5)

Einwechslungen:
56. Cacau (3,5) für M. Zimmermann
81. Sonora für Gabriele
90. + 4 Wanitzek für Ristl

Trainer:
Thomae
Hallescher FC
Aufstellung:
Bredlow (1,5) - 
Acquistapace (3) , 
Kleineheismann (4)    
Engelhardt (3,5)        
Barnofsky (4)    
M. Jansen (3,5)    
Pfeffer (3) - 
Lindenhahn (2)    
Tob. Müller (4)    
Bertram (3) - 
Osawe (2,5)

Einwechslungen:
46. Diring (3,5) für M. Jansen
46. Rau (4) für Barnofsky
73. Aydemir für Tob. Müller

Trainer:
Böger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Lindenhahn (35., Rechtsschuss)
1:1
Elva (63., Linksschuss)
Gelbe Karten
VfB II:
M. Zimmermann
(4. Gelbe Karte)
Halle:
Kleineheismann
(6. Gelbe Karte)
,
Engelhardt
(6.)

Spielinfo

Anstoß:
26.02.2016 19:00 Uhr
Zuschauer:
735
Schiedsrichter:
Marcel Schütz (Westhofen)   Note 2