Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Chemnitzer FC

Chemnitzer FC

2
:
2

Halbzeitstand
1:2
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


CHEMNITZER FC
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Sehr unterhaltsames Sachsenderby endet remis

Danneberg rettet spät dem CFC einen Punkt

Ein intensives und packendes Derby zwischen dem Chemnitzer FC und Dynamo Dresden fand beim 2:2 keinen Sieger. Die Gastgeber boten dem Tabellenführer über die gesamte Spieldauer Paroli und hatten in der zweiten Hälfte durchaus mehr vom Spiel, Danneberg belohnte die Himmelblauen mit dem späten Ausgleich. Die SGD verspielte dabei eine zweimalige Führung und hat nun acht Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, Erzgebirge Aue.

Aias Aosman
Jubelte über seinen Führungstreffer: Dresdens Aias Aosman.
© imagoZoomansicht

CFC-Coach Karsten Heine musste im Vergleich zum 1:1 bei Wehen Wiesbaden auf seinen Torjäger Fink verzichten, der Angreifer fiel kurzfristig krankheitsbedingt aus. Für ihn rückte A-Junior Baumgart in die Startelf, der Youngster feierte dabei sein Debüt in der 3. Liga.

Sein Dresdener Kollege Uwe Neuhaus entschied sich nach dem 2:1-Sieg gegen Bremen II zu drei Änderungen in der Anfangsformation. Der gesperrte Lambertz (5. Gelbe) wurde von Moll vertreten, der wiedergenesene Testroet (nach Entzündung im Fuß) kehrte ins Team zurück, für ihn rotierte Kutschke auf die Ersatzbank. Zudem erhielt Kreuzer den Vorzug gegenüber Holthaus.

Die Hausherren starteten stürmisch in die Partie, nach wenigen Minuten hätte der Dresdner Innenverteidiger Modica beinahe eine Flanke ins eigene Tor befördert (5.). Nach dem anschließenden Eckball kam der CFC zu einem weiteren Eckstoß, die Gäste wehrten den Ball ab und konterten eiskalt: Stefaniak steckte das Leder stark auf den durchgestarteten Aosman durch, der ehemalige Regensburger ließ Gersbeck keine Chance (6.). Die Himmelblauen zeigten sich vom Rückstand jedoch keineswegs geschockt, über den rechten Flügel sorgte der CFC immer wieder für Unruhe im Dynamo-Strafraum. Über diese Seite sollte dann auch der Ausgleich fallen: Stenzel brachte das Leder scharf vor das Tor, wo Nachwuchsstürmer Baumgart lauerte, doch es kam mit Hefele ein Dresdner an den Ball - Eigentor (12.)! Nach der ereignisreichen Anfangsphase beruhigte sich die Begegnung etwas, ehe es Modica aus der Distanz probierte, Gersbeck parierte (22.).

Kurz darauf wurde Testroet auf die Reise geschickt, doch Gersbeck eilte aus dem Kasten und klärte vor dem Stürmer (26.). Wiederum Testroet bot sich die nächste Gelegenheit, nach einer Stefaniak-Ecke setzte er das Leder neben das Tor (30.). Wenig später belohnte sich der Angreifer dann selbst, indem er sich in eine Flanke von Kreuzer warf, den Ball gegen die Laufrichtung von Gersbeck in die Maschen setzte und somit für die erneute Dresdner Führung sorgte (37.). Mit dem knappen Vorsprung ging es auch in die Kabinen.

Danneberg gleicht aus

Wie im ersten Spielabschnitt spielten die Gastgeber auch in der zweiten Hälfte mutig nach vorne, die SG-Defensive stand allerdings weitgehend sicher und ließ keine zwingenden Chemnitzer Chancen zu. Der eingewechselte Kaffenberger versuchte Keeper Blaswich mit einem Schlenzer vom Strafraumrand zu überwinden, der Ball landete jedoch auf dem Tornetz (61.).

Die Himmelblauen hatten in dieser Phase mehr Ballbesitz, Dynamo zog sich zurück und lauerte auf Konter. Nach einem solchen bekamen die Gäste einen Freistoß in aussichtsreicher zentraler Position zugesprochen, Stefaniak zirkelte den Ball über die Mauer, Bittroff bereinigte die Situation auf der Linie (71.). Dresden erhöhte nun wieder das Tempo und drängte auf die Entscheidung. Aosman hatte dabei das 3:1 auf dem Fuß, doch Gersbeck kam aus dem Kasten und entschärfte den Lupfer (80.). Die Hausherren ließen nicht locker und belohnten sich für ihren aufopferungsvollen Kampf: Cincotta zog aus spitzem Winkel ab, Blaswich konnte zwar zunächst parieren, doch Danneberg setzte nach und stocherte den Ball aus kurzer Distanz zum umjubelten Ausgleich über die Linie (85.).

Der Chemnitzer FC tritt am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Preußen Münster an. Dynamo Dresden empfängt zeitgleich Fortuna Köln.

Tabellenrechner 3.Liga
20.02.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Chemnitzer FC
Aufstellung:
Gersbeck (3) - 
Stenzel (3,5)    
Endres (3)    
Röseler (3,5) , 
Bittroff (4)    
Türpitz (3) , 
Dem (2,5) , 
Danneberg (2,5)    
Uzoma (4)    
Baumgart (3) , 
König (4)    

Einwechslungen:
46. Kaffenberger (3,5) für König
71. Cincotta für Uzoma
82. Dartsch für Stenzel

Trainer:
Heine
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Blaswich (3) - 
Fa. Müller (3,5) , 
Hefele (3)    
Modica (3,5) , 
Kreuzer (3,5) - 
Mar. Hartmann (2,5) - 
Eilers (3,5)    
Moll (3,5) , 
Aosman (3)        
Stefaniak (3)    
Testroet (3)        

Einwechslungen:
69. Kutschke für Testroet
73. J.-P. Müller für Eilers
86. J. Müller für Stefaniak

Trainer:
Neuhaus

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Aosman (6., Rechtsschuss)
1:1
Hefele (13., Eigentor, Linksschuss)
1:2
Testroet (37., Kopfball)
2:2
Danneberg (85., Linksschuss)
Gelbe Karten
Chemnitz:
Bittroff
(1. Gelbe Karte)
Dresden:
Aosman
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
20.02.2016 15:00 Uhr
Stadion:
Stadion an der Gellertstraße, Chemnitz
Zuschauer:
10644
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 3