Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
VfR Aalen

VfR Aalen

0
:
2

Halbzeitstand
0:0
Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue


VFR AALEN
ERZGEBIRGE AUE
15.
30.
45.


60.
75.
90.








Morys und Wegner scheitern jeweils an Aluminium

Soukous Lupfer festigt Platz zwei

Erzgebirge Aue beweist einmal mehr gnadenlose Effektivität und holt beim VfR Aalen einen 2:0-Auswärtserfolg. Während im ersten Durchgang kein Team in der Offensive für Gefahr sorgen konnte, bot die zweite Hälfte mit zwei Alutreffern und zwei Toren durchaus Unterhaltung.

Aalen Aue
Enges Duell - Rizzuto setzt sich gegen Schwabl durch.
© imagoZoomansicht

Aalens Trainer Peter Vollmann nahm trotz des 3:0-Sieges gegen die Stuttgarter Kickers drei Veränderungen in der Startaufstellung vor: Barth, Edwini-Bonsu und Kartalis erhielten den Vorzug vor Kotzke, Ojala und Klauß (alle Bank).

Aues Coach Pavel Dotchev wechselte nach dem 1:0-Sieg gegen den VfB II ebenfalls auf drei Positionen: Riedel, Könnecke und Soukou starteten für Handle (Bank), Susac und Adler (beide nicht im Kader).

Von Beginn an übernahm der Tabellenzweite aus dem Erzgebirge die Kontrolle über die Partie. Bereits in der vierten Minuten kamen die Gäste durch eine schöne Kombination zwischen Wegner und Könnecke zum ersten Mal zum Abschluss. Die Sachsen unterbanden die Aufbauversuche der Aalener durch ein konsequentes Pressing in einem 4-4-2-System und agierten bei eigenem Ballbesitz sehr ballsicher.

Eine Ausnahme stellte aber ein Ballverlust von Tiffert im Vorwärtsgang dar. Dieser eröffnete den Hausherren in der zehnten Minute eine Kontergelegenheit: Morys ging im Vollsprint in Richtung Strafraum, konnte aber im letzten Moment von Rizzuto gestört werden. In der 20. Minute ließ Kvesic den ersten Hammer der Begegnung los: Aus 22 Metern nahm er sich ein Herz, verfehlte das Gehäuse von Bernhardt allerdings klar.

Aue optisch überlegen - Aalen lauert auf Konter

In der Folge geizten beide Teams mit Offensivaktionen - es dauerte bis zur 31. Minute, ehe Morys in die Spitze geschickt wurde, aber einen Tick später als Aue-Keeper Männel am Ball war. Aue hatte optisch weiterhin Übergewicht, Aalen verlegte sich aufs Kontern. Bis zur Pause sollte bis auf eine Verwarnung (42.) nichts mehr passieren. Doch die hatte Konsequenzen: Aues Breitkreuz sah die fünfte Gelbe Karte und muss somit gegen die Würzburger Kickers pausieren.

Morys zweiter Sieger gegen Alu und Männel

In der Halbzeitpause musste Aalens Coach Vollmann die richtigen Worte gefunden haben, denn die Hausherren agierten selbstbewusster und machten Druck. Morys setzte sich gegen Riedel durch, überwand aus 13 Metern auch Männel, aber setzte das Spielgerät an den Innenpfosten (49.). Drei Minuten später konnte sich Männel das erste Mal auszeichnen: Der Abschluss von Morys hätte gepasst, doch der Erzgebirge-Keeper fischte das Leder aus dem Eck (52.).

Soukou per Lupfer zur Führung

Dann schlug Erzgebirge Aue schlug eiskalt zu. Soukou, der von rechts in Richtung Strafraum geschickt wurde, bewies Übersicht, sah, dass Torhüter Bernhardt herauseilte und lupfte die Kugel über den Keeper hinweg in die Maschen (60.). Durch diesen Treffer drehten sich die Kräfteverhältnisse wieder: Soukou passte aus halbrechter Position auf Tiffert und dieser schlenzte die Kugel aus 16 Metern auf das Tor, verfehlte dieses aber knapp (64.).

Wegner scheitert am Pfosten - Breitkreuz mit der Entscheidung

Doch Aalen gab nicht auf: Erneut war es Morys, der aber aus zehn Metern halbrechter Position an einem stark reagierenden Männel scheiterte (65.). Auf der anderen Seite war es Wegner, der einen Kopfball nach einer Flanke von Soukou an den Pfosten setzte (73.). Aalen gestaltete die Partie durchaus offen, aber bis zur 85. Minute sollte es auf beiden Seiten keine nennenswerte Torgelegenheit geben. Doch dann sorgte Breitkreuz für die Entscheidung: Nach einem Kvesic-Eckball stand der Verteidiger goldrichtig und ließ Bernhardt keinerlei Abwehrchance.

In der Folge akzeptierte der VfL seine Niederlage und die Gäste konnten sich über die zehnte Partie in Folge ohne Niederlage freuen.

Am 25. Spieltag ist Aalen in Rostock zu Gast (Samstag, 14 Uhr). Aue trifft am kommenden Sonntag um 15 Uhr auf Würzburg.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfR Aalen
Aufstellung:
Bernhardt (3) - 
T. Schulz (3,5) , 
Barth (3,5) , 
Neumann (3)        
Menig (4,5) - 
Schwabl (4,5)    
Welzmüller (3) - 
Edwini-Bonsu (4,5)    
Kartalis (4,5)    
Drexler (2,5) , 
Morys (4)

Einwechslungen:
70. Klauß für Kartalis
70. Kienle für Edwini-Bonsu
85. Wegkamp für Neumann

Trainer:
Vollmann
Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Männel (2)    
Rizzuto (3,5) , 
Riedel (3,5) , 
S. Breitkreuz (3)        
Hertner (4) - 
Tiffert (3) , 
Riese (3) - 
Soukou (2,5)    
Könnecke (3,5)        
Kvesic (3,5)        
Wegner (3,5)    

Einwechslungen:
74. Samson für Könnecke
86. Skarlatidis für Kvesic
90. Köpke für Wegner

Trainer:
Dotchev

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Soukou (60., Rechtsschuss)
0:2
S. Breitkreuz (84., Kopfball)
Gelbe Karten
Aalen:
Neumann
(1. Gelbe Karte)
Aue:
Kvesic
(3. Gelbe Karte)
,
S. Breitkreuz
(5.)
,
Könnecke
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
05.02.2016 19:00 Uhr
Stadion:
Scholz-Arena, Aalen
Zuschauer:
4695
Schiedsrichter:
Harm Osmers (Hannover)   Note 3

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun