Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
VfR Aalen

VfR Aalen


VFL OSNABRÜCK
VFR AALEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.









Pisot verschießt Handelfmeter

Alvarez und Syhre treffen bei VfL-Auftaktsieg

In einer vor allem in der ersten Halbzeit munteren Partie konnte der VfL Osnabrück zum ersten Mal seit fünf Jahren seine Auftaktbegegnung nach der Winterpause (vier Niederlagen, ein Unentschieden) gewinnen. Die Niedersachsen waren das aktivere Team, taten sich aber vor allem im zweiten Durchgang schwer, ehe Syhre die Hausherren erlöste.

Christian Groß und Francky Sembolo
Christian Groß und Francky Sembolo (v.) freuen sich über drei Punkte gegen Aalen.
© imagoZoomansicht

Joseph Enochs, der in diesem Winter bislang keinen Neuzugang für seine Osnabrücker präsentieren konnte, hatte im Trainingslager in der Türkei keine gravierenden Verletzungen seiner Spieler zu beklagen, sodass er personell aus dem Vollen schöpfen konnte.

Aalen-Coach Vollmann konnte nach Verletzungssorgen vor der Winterpause wieder auf seine gesamte Belegschaft zurückgreifen. Unter anderem kehrte Torhüter Bernhardt nach auskurierter Gehirnerschütterung wieder ins VfR-Gehäuse zurück. Die beiden Neuzugänge Kotzke (kam vom SV Wehen Wiesbaden) und Vasiliadis (erhielt einen Profivertrag) saßen zu Beginn auf der Reservebank.

Die Hausherren, die sich nach zwei Trainingseinheiten in der Osnatel-Arena von Beginn an gut auf den tiefen Boden eingestellt hatten, schnürten die Gäste in den Anfangsminuten in die eigene Hälfte ein und drängten auf die frühe Führung. Während Hohnstedt aus neun Metern zentraler Position an der Fußabwehr von Aalen-Keeper Bernhardt scheiterte (7.), traf Savran in der zehnten Minute nur den Pfosten.

Morys bringt den VfR in Front

In der Folge nahmen auch die Aalener aktiv am Spielgeschehen teil. Zwar kamen die die Osnabrücker in Person von Hohnstedt zu einem Torabschluss (15.), sahen sich nun aber stärkerer Aalener Gegenwehr ausgesetzt. In der 17. Minute näherten sich die Gäste dem Gehäuse von Schwabe das erste Mal an, aber Klauß verzog seine Volley-Abnahme. Morys machte es nach 24 Minuten besser: Der VfR-Stürmer setzte sich gegen den zu passiv agierenden Pisot durch und zog aus zentraler Position ab. Schwabe sah den verdeckten Schuss zu spät und streckte sich vergeblich.

Alvarez gleicht aus, Pisot scheitert am Querbalken

Doch die Osnabrücker fanden nach einer kurzen Schwächephase zurück in die Partie und antworteten promt: Alvarez setzte sich im Zweikampf gegen Schwabl durch, zog mit einem fulminanten Vollspannschuss ab und ließ Bernhardt aus 20 Metern keine Abwehrchance (29.). In der Folge übernahmen die Niedersachsen wieder die Kontrolle und kamen durch einen Groß-Kopfball in der 37. Minute zur nächsten Torgelegenheit. Die große Chance zur Führung ließ Pisot aus: Der Verteidiger scheiterte mit einem Handelfmeter an der Latte (43.). Zuvor hatte Groß einen Alvarez-Freistoß aus 17 Metern innerhalb des Strafraums mit dem Arm abgeblockt (42.).

Nach Wiederanpfiff drängte das Heimteam weiter: Der auffällige Alvarez verfehlte das Tor nach einer Ornatelli-Flanke (47.) und einem direkten Freistoß (56.) nur knapp. In der 54. Minute kamen die Aalener durch Klauß und Drexler zu einer Doppelchance, aber Bernhardt konnte beide Abschlüsse klären. Der Spielfluss geriet auf dem zunehmend tieferen Boden ins Stocken. Die Partie wurde härter, Torchancen nahmen ab, kleine Fouls und Diskussionen nahmen zu.

Syhre dreht die Partie

Nach langem Leerlauf behielt Joker Sembolo in der 80. Minute einen kühlen Kopf und bediente den eingelaufenen Syhre, der aus halbrechter Position zum 2:1 einschob und somit die Partie drehte. Doch beinahe wäre im direkten Gegenzug der Ausgleich gefallen: Nachdem Drexler Schwabe schon überwunden hatte, rettete Dercho für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie (81.). Die Gäste rannten in den Schlussminuten an, aber Osnabrück ließ keine Gelegenheiten mehr zu, sodass die Hausherren einen, vor allem aufgrund der ersten Halbzeit, nicht unverdienten Heimsieg einfuhren.

Osnabrück tritt am 23. Spieltag (Samstag, 14 Uhr) bei Hansa Rostock an. Aalen empfängt zur gleichen Zeit die Stuttgarter Kickers.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Osnabrück
Aufstellung:
Schwäbe (3) - 
Falkenberg (3)    
Pisot (3,5) , 
Willers (3,5)        
Dercho (2,5) - 
C. Groß (2) , 
Syhre (2,5)    
Ornatelli (4)    
Hohnstedt (3) - 
Alvarez (2)        
Savran (3)    

Einwechslungen:
60. Thee (3) für Ornatelli
77. Sembolo für Savran
86. Krasniqi für Alvarez

Trainer:
Enochs
VfR Aalen
Aufstellung:
Bernhardt (2,5) - 
T. Schulz (3)        
Barth (3)    
Neumann (2) , 
Menig (3,5) - 
Schwabl (3,5)    
Welzmüller (4) - 
Edwini-Bonsu (4,5)    
Klauß (4)    
Morys (2,5)    
Drexler (2,5)    

Einwechslungen:
46. Kienle (4,5) für Edwini-Bonsu
83. Wegkamp für T. Schulz
84. Kartalis für Klauß

Trainer:
Vollmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Morys (24., Rechtsschuss)
1:1
Alvarez (29., Rechtsschuss)
2:1
Syhre (80., Linksschuss)
Gelbe Karten
Osnabrück:
Willers
(5. Gelbe Karte)
,
Falkenberg
(4.)
Aalen:
T. Schulz
(8. Gelbe Karte)
,
Barth
(3.)
,
Drexler
(6.)

Besondere Vorkommnisse
Pisot schießt Handelfmeter an die Latte (43.)

Spielinfo

Anstoß:
23.01.2016 14:00 Uhr
Stadion:
Osnatel-Arena, Osnabrück
Zuschauer:
7334
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 2,5