Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

2
:
2

Halbzeitstand
0:1
1860 München

1860 München


VFL OSNABRÜCK
1860 MÜNCHEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.















VfL-Joker und Grimaldi mit Tor und Vorlage

Alvarez rettet Osnabrück Remis gegen Löwen

In einer abwechslungsreichen Partie trennten sich der VfL Osnabrück und der TSV 1860 München mit 2:2. Die Niedersachsen hatten in der ersten Hälfte deutlich mehr Spielanteile, sahen sich jedoch schon kurz nach der Pause mit einem 0:2 konfrontiert. Mit großer Moral und nicht zuletzt dank Joker Alvarez kam der VfL letztlich aber doch noch zum Ausgleich.

Adriano Grimaldi
Jubel an alter Wirkungsstätte: Adriano Grimaldi in Osnabrück.
© imagoZoomansicht

Osnabrücks Trainer Daniel Thioune entschied sich nach dem 2:0-Derbysieg gegen Meppen zu zwei Änderungen in seiner Startelf: Schiller und Farrona Pulido ersetzten Dercho und Danneberg (beide Bank).

Der Münchner Coach Daniel Bierofka nahm nach dem 5:1-Kantersieg über die Sportfreunde Lotte einen Wechsel vor. Lex ersetzte rechts in der Offensive Abruscia.

Grimaldi stellt Spielverlauf auf den Kopf

Die Osnabrücker übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und hatten bereits in der 4. Minute den Torschrei auf den Lippen: Doch ein Kopfball von Taffertshofer bei einer Standardsituation prallte von der Querlatte zurück ins Feld. Der VfL machte den Löwen mit laufintensivem Spiel in Defensive wie Offensive das Leben sehr schwer, kaum einmal kamen die 60er in der ersten halben Stunde zu einem konstruktiven Angriff. Anders die Hausherren, die sich mit schnörkellosem und variablem Spiel, aber auch nach Standardsituationen eine Reihe von Halbchancen erarbeiteten.

Einziges Manko bei der Thioune-Elf war die fehlende Fähigkeit, die Überlegenheit in zumindest einen Treffer umzumünzen. Und dies sollte sich rächen: Denn in der 35. Minute staubte der Ex-Osnabrücker Grimaldi nach einem verunglückten Abwehrversuch von Körber nach einer Standardsituation aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Gäste ab. Erst danach kamen die Löwen etwas besser ins Spiel, doch die beste Chance vor der Halbzeit hatte dennoch wieder der VfL in Person von Farrona Pulido. Seinen listigen Schlenzer vom Strafraumrand entschärfte Bonmann indes mit einer Glanzparade (43.), sodass es letztlich bei der äußerst schmeichelhaften Pausenführung für 1860 blieb.

Die zweite Hälfte begann mit einer weiteren kalten Dusche für die Hausherren. Aus einer Standardsituation im Mittelfeld resultierte auch der zweite Münchner Treffer: Grimaldi legte im Strafraum klug nach links zu Lorenz, der per Aufsetzer direkt ins rechte Toreck abschloss (47.). Danach verpassten Grimaldi (49.) und Karger (51.) mit weiteren guten Gelegenheiten sogar das 3:0, ehe sich die Osnabrücker langsam sammelten und nach und nach wieder die Spielkontrolle übernahmen.

Alvarez kommt rein, bereitet vor und trifft

Die Partie wurde nun intensiver und emotionaler, Referee Patrick Ittrich schickte den Münchner Co-Trainer Oliver Beer in der 54. Minute nach einem Wortgefecht auf die Tribüne. Thioune erhöhte das Risiko und brachte mit Alvarez für Susac einen Offensiv- für einen Defensivspieler (55.) - und wurde letztlich belohnt! Denn in der 77. Minute bereitete der Joker mit einem Querpass zu Farrona Pulido gekonnt den Anschlusstreffer vor.

In der Schlussphase wurde es turbulent. Erst sah Schiller nach einem schweren Aufbaufehler von Trapp nach einer Notbremse gegen Bekiroglu die Rote Karte (81.). Doch die Osnabrücker ließen sich in Unterzahl nicht unterkriegen. Während die 60er ein paar Kontergelegenheiten nur unzureichend ausspielten, vergab Ouahim schon in der 84. Minute eine gute Chance zum Ausgleich, der schließlich in der Nachspielzeit fallen sollte. Alvarez traf fast mit dem Schlusspfiff mit einem direkten Freistoß ins linke Toreck sehenswert zum umjubelten und verdienten 2:2 (90.+3) - der Endstand.

Für den damit weiter ungeschlagenen VfL geht es am Samstag (14 Uhr) in Großaspach weiter, die Löwen empfangen am Sonntag (13 Uhr) den KFC Uerdingen.

kicker-Bundesliga Sonderheft
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Osnabrück
Aufstellung:
N.-J. Körber (3,5) - 
Susac (3,5)    
Schiller (4)    
Trapp (3) - 
Blacha (3,5)    
Renneke (3)    
Engel (2,5) - 
Ouahim (3) , 
Farrona Pulido (2,5)    
Heider (3)    

Einwechslungen:
55. Alvarez (3)         für Susac
75. Danneberg für Blacha
84. Dercho für Renneke

Trainer:
Thioune
1860 München
Aufstellung:
Bonmann (2) - 
H. Paul (3) , 
F. Weber (2,5)    
Si. Lorenz (2)    
Steinhart (3)    
Wein (3,5) , 
Moll (3,5)    
Lex (4,5)    
Karger (4) - 
Grimaldi (2)        
Mölders (3,5)    

Einwechslungen:
46. Bekiroglu (3,5)     für Lex
71. Willsch     für Grimaldi
86. Mauersberger für Mölders

Trainer:
Bierofka

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Grimaldi (35., Rechtsschuss, Steinhart)
0:2
Si. Lorenz (47., Linksschuss, Grimaldi)
1:2
Farrona Pulido (77., Linksschuss, Alvarez)
2:2
Alvarez (90. + 3, direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Rote Karten
Osnabrück:
Schiller
(81., Notbremse, Bekiroglu)
TSV 1860:
-
Gelbe Karten
Osnabrück:
Alvarez
(1. Gelbe Karte)
TSV 1860:
Bekiroglu
(1. Gelbe Karte)
,
Willsch
(2.)
,
Steinhart
(2.)
,
Moll
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
08.08.2018 19:00 Uhr
Zuschauer:
13600
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 3

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine