Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Preußen Münster

Preußen Münster

1
:
2

Halbzeitstand
0:2
Hallescher FC

Hallescher FC


PREUßEN MÜNSTER
HALLESCHER FC
15.
30.
45.



60.
75.
90.













Münster lange zu ideenlos - Eisele hält HFC-Dreier fest

Halle: Mit Manus Assists zum Sieg

Der Hallesche FC hat im Topspiel gegen Preußen Münster seine Erfolgsserie ausgebaut und ist seit inzwischen sechs Spielen ungeschlagen. Dabei überzeugte besonders Manu, der beide Tore vorbereitete. Münster wachte erst in der Schlussphase auf, konnte den Anschlusstreffer erzielen, scheiterte aber letztlich am gut aufgelegten Eisele im HFC-Tor. In der Tabelle zieht die Ziegner-Elf an den Preußen vorbei.

Manu und Mathias Fetsch beim Torjubel
Vorbereiter und Torschütze: Braydon Manu und Mathias Fetsch feiern das zwischenzeitliche 2:0 für Halle.
© imagoZoomansicht

Marco Antwerpen tauschte nach dem 3:0-Heimsieg im Montagsspiel gegen das Schlusslicht aus Braunschweig zweimal Personal: Scherder und Hoffmann begannen anstelle des gelbgesperrten Kittner und Rühle. Verzichten muss der SCP-Trainer vorerst auch auf Dadashov, der sich gegen Braunschweig einen Teilbündelriss im Oberschenkel zuzog.

Torsten Ziegner auf Seiten des HFC beließ es nach dem 2:0 gegen die SG Sonnenhof Großaspach bei einem Wechsel: Bahn begann für Schilk.

Spielbeginn mit Protest

Das Spiel startete mit einer Minute "Standfußball" der besonderen Art: Um für den Erhalt der eingleisigen 3. Liga und die Rückkehr zu drei Absteigern zu demonstrieren, hatten im Vorfeld des Spieltages alle Drittligisten unter dem Motto "Stillstehen gegen den Stillstand" vereinbart, nach Anpfiff eine Minute lang "die Füße stillzuhalten" und nicht zu spielen. Da die Fans ihrerseits zu einem Protestspieltag gegen Montagsspiele mit 45-minütigem Stimmungsboykott aufgerufen hatten, blieb es nach dem Anpfiff eher ruhig im Münsteraner Stadion. Die Hausherren erwischten nach der Protest-Minute den besseren Start, wirkten aktiver, ohne sich dabei gegen den sicher agierenden HFC aber zwingende Chancen zu erspielen.

Mit der Zeit fand Halle auch offensiv besser in die Partie, agierte allerdings zu kompliziert, als Fetsch statt des Abschlusses den Doppelpass mit Ajani suchte (18.). Wenig später gingen die Gäste dann aber doch in Führung: Manu machte über rechts Tempo. Seinen Pass in den Rückraum ließ Fetsch passieren und Ajani netzte zum 1:0 ein (24.). Die Ziegner-Elf gab sich mit der knappen Führung nicht zufrieden, setzte Münster weiter unter Druck und legte nach 32 Minuten nach. Sohms Pass in die Schnittstelle erreichte Manu, dessen Zuspiel Fetsch zum 2:0 über die Linie drückte.

Fetsch scheitert am Pfosten

Bis zur Pause machte es der HFC clever und setzte aus einer sicheren Defensive heraus mit schnellem Umschaltspiel immer wieder Nadelstiche. Münster fiel wenig ein: Ein Verzweiflungsschuss von Hoffmann und ein Distanzschuss von Müller (43.) blieben die einzigen Höhepunkte. Vor der Pause hätte Fetsch fast noch den dritten Treffer nachgelegt, traf aber nur den Pfosten (45.+1).

Der zweite Durchgang begann für die Münsteraner Anhänger vielversprechend, doch sowohl Borgmann (48.) als auch Schweers (60.) zielten per Kopf nach ruhendem Ball zu hoch. Und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Halle tat nicht mehr als nötig, Münster bemühte sich, ohne aber wirklich für Gefahr zu sorgen.

Tempo kurz vor Abpfiff

In der Schlussviertelstunde kam doch noch einmal Tempo in die Partie: Zunächst konnte Eisele einen Borgmann-Kopfball parieren (77.), dann konnte Kobylanski einen Konter über Tuma gerade noch stoppen (78.), ehe Münster der Anschlusstreffer gelang. Einen hoch ausgeführten Freistoß köpfte Schweers vor das Tor. Warschewski scheiterte im ersten Versuch an Eisele und versenkte den Ball im zweiten Anlauf im langen Eck (78.). Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich: Zunächst musste Eisele bei einem Freistoß von Kobylanski sein ganzes Können unter Beweis stellen (90.+4), dann rettete der Keeper gegen Klingenburg (90.+5) und hielt seinem Team damit den Dreier fest.

Für Münster geht es am nächsten Samstag (14 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim Karlsruher SC weiter. Halle hat zur gleichen Zeit die Aufgabe in Braunschweig zu bewältigen.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Preußen Münster
Aufstellung:
Schweers (3) , 
Scherder (3,5)        
Borgmann (3) - 
Menig (3,5)    
Klingenburg (4,5)    
P. Müller (4,5)        
Heinrich (5)    
P. Hoffmann (4)    

Einwechslungen:
46. Warschewski (3)     für Heinrich
78. Lanius für P. Müller
89. Heidemann für P. Hoffmann

Trainer:
Antwerpen
Hallescher FC
Aufstellung:
K. Eisele (2,5) - 
Arkenberg (3,5)    
Heyer (3) , 
Landgraf (3,5)    
Jopek (3)    
Bahn (3,5) - 
Manu (2) , 
Mai (2,5)    
Ajani (3)        
Fetsch (3)        
Sohm (3,5)    

Einwechslungen:
69. Tuma für Sohm
81. Kastenhofer für Ajani
90. + 3 Pagliuca für Fetsch

Trainer:
Ziegner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ajani (23., Rechtsschuss, Manu)
0:2
Fetsch (31., Rechtsschuss, Manu)
1:2
Warschewski (79., Rechtsschuss, Schweers)
Gelbe Karten
Münster:
Klingenburg
(3. Gelbe Karte)
,
P. Müller
(1.)
,
Menig
(2.)
,
Scherder
(3.)
Halle:
Jopek
(2. Gelbe Karte)
,
Landgraf
(4.)
,
Arkenberg
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
01.12.2018 14:00 Uhr
Zuschauer:
5934
Schiedsrichter:
Robert Schröder (Hannover)   Note 4

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine