Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

4
:
1

Halbzeitstand
2:0
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


SV WEHEN WIESBADEN
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.





60.
75.
90.











Ostwestfalen verkaufen sich etwas unter Wert

Eiskalter SVWW lässt Spitzenreiter Paderborn abblitzen

Das nominelle Topspiel des 18. Spieltags zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem SC Paderborn war eine deutliche Angelegenheit für den SVWW, der den Spitzenreiter dank großer Effizienz mit 4:1 nach Hause schickte. Allerdings trugen auch die Ostwestfalen zu einer rassigen Partie bei, der Spitzenreiter verkaufte sich beim Dritten allerdings unter Wert.

Steven Ruprecht
Jubel über einen Doppelpack: Steven Ruprecht (re.) freut sich über sein Tor zum zwischenzeitlichen 4:0.
© imagoZoomansicht

Wehen Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm sah nach dem 2:0-Auswärtssieg in Zwickau keinen Grund zu personellen Änderungen und schickte exakt jene Elf ins Rennen, die auch beim FSV begonnen hatte.

Paderborns Coach Steffen Baumgart reagierte dagegen auf die 0:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC mit zwei Wechseln: Krauße kehrte nach abgesessener Gelbsperre in das defensive Mittelfeld zurück und startete für Wimmer. Zudem konnte auch Regisseur Wassey beginnen, Zolinski nahm auf der Bank Platz.

Die Partie zwischen dem Dritten und dem Ersten nahm von Beginn an Tempo auf, nach wenigen gespielten Sekunden hatte Mintzel per Kopf die große Chance zur Führung für den SVWW, doch SCP-Keeper Zingerle lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Paderborn zeigte sich aber nicht geschockt und übernahm anschließend mehr und mehr das Kommando in der Partie. Michel (11.) und Antwi-Adjei (14.) ließen erste kleinere Möglichkeiten aber liegen.

In der Folgezeit beruhigte sich die Partie etwas, der SCP erarbeitete sich mehr Spielanteile, der SVWW war aber effizienter. In der 27. Minute schaltete Diawusie auf rechts den Turbo an und bediente Andrist, der nur noch einschieben musste. Und fünf Minuten später köpfte Ruprecht eine Andrich-Ecke zum 2:0 ein. Paderborn war zwar gut in der Partie, fand aber zumindest bis zum Halbzeitpfiff keine Antwort mehr.

Rassig ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter. Der SVWW drängte auf die Vorentscheidung, doch Paderborn hielt gut dagegen. Allerdings fanden die Ostwestfalen fast keine Lücke im aufmerksamen Deckungsverbund der Wehen Wiesbadener. Auf der anderen Seite stellte das Rehm-Team seine Kaltschnäuzigkeit weiter unter Beweis. In der 56. Minute war Schäffler schneller als sein Gegenspieler Strohdiek und jagte den Ball von der Strafraumgrenze trocken zum 3:0 unter die Querlatte.

Damit war die Entscheidung natürlich gefallen. Zwar gab sich Paderborn weiterhin nicht auf, doch der SVWW hatte nun alles unter Kontrolle und geriet überhaupt nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil, in der 70. Minute zupfte Herzenbruch den agilen Diawusie im Strafraum am Trikot, den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Ruprecht souverän zum 4:0. Die tapferen Paderborner gaben sich aber weiterhin nicht auf und wurden in der 79. Minute belohnt. Nach einem Freistoß von Soyak wehrte SVWW-Keeper Kolke einen Kopfball von Zolinski reaktionsschnell ab, gegen den Nachschuss von Strohdiek war er dann aber machtlos - 4:1.

Der SV Wehen Wiesbaden spielte am kommenden Samstag (14 Uhr) beim VfR Aalen. Der SC Paderborn empfängt parallel Fortuna Köln.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Kolke (2,5) - 
Kuhn (2,5) , 
Mockenhaupt (2,5) , 
Ruprecht (1,5)                
Mintzel (2,5)    
Andrich (2)    
Mrowca (2,5) - 
Diawusie (1,5)    
Andrist (2,5)    
Schäffler (2)    
P. Breitkreuz (2,5)        

Einwechslungen:
76. Akoto für Diawusie
79. Dams für P. Breitkreuz
87. Nothnagel für Mintzel

Trainer:
Rehm
SC Paderborn 07
Aufstellung:
Zingerle (4) - 
Boeder (4,5) , 
Schonlau (4,5) , 
Strohdiek (4,5)        
Herzenbruch (5)        
Krauße (4,5) - 
Antwi-Adjej (4) , 
Ritter    
Wassey (4,5)    
Bertels (4,5) - 
Michel (4,5)    

Einwechslungen:
24. Soyak (4) für Ritter
68. van der Biezen für Wassey
72. Zolinski für Herzenbruch

Trainer:
Baumgart

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Andrist (27., Rechtsschuss, Diawusie)
2:0
Ruprecht (32., Kopfball, Andrich)
3:0
Schäffler (56., Linksschuss, P. Breitkreuz)
4:0
Ruprecht (71., Foulelfmeter, Linksschuss, Diawusie)
4:1
Strohdiek (79., Linksschuss, Zolinski)
Gelbe Karten
Wehen WI:
P. Breitkreuz
(2. Gelbe Karte)
,
Ruprecht
(5.)
,
Andrich
(8.)
Paderborn:
Herzenbruch
(3. Gelbe Karte)
,
Michel
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
02.12.2017 14:00 Uhr
Zuschauer:
2546
Schiedsrichter:
Eric Müller (Bremen)   Note 3

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine