Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

3
:
3

Halbzeitstand
1:2
Stuttgarter Kickers

Stuttgarter Kickers


SV WEHEN WIESBADEN
STUTTGARTER KICKERS
15.
30.
45.




60.
75.
90.













Der SVWW gleicht in der Nachspielzeit aus

Wilde Fahrt in Wiesbaden: Sene schockt Stuttgart

Der SV Wehen Wiesbaden und die Stuttgarter Kickers haben sich in einer turbulenten Partie 3:3 getrennt. Der Aufstiegsaspirant aus der Neckarmetropole hätte Mitte der zweiten Hälfte auf 4:1 stellen können. Da die Steffen-Elf die Chance vom Elfmeterpunkt aber ungenutzt ließ, blieben die Hausherren im Spiel.

SVWW-Trainer Sven Demandt tauschte nach dem derben 0:4 in Osnabrück dreimal Personal: Mrowca, Mintzel sowie Funk übernahmen für Wein, Vitzthum und Book. Kickers-Coach Horst Steffen ließ seine Startelf im Vergleich zum 1:0 gegen Magdeburg derweil unverändert.

Vor Anpfiff hatte es in Wiesbaden wie aus Kübeln geschüttet. Auch nach Spielbeginn sollte die Partie in der hessischen Landeshauptstadt eine nasse Veranstaltung bleiben. Die Stuttgarter waren in der Brita-Arena zunächst wetterfester. Ersten Ausdruck fanden die strukturierteren Angriffsbemühungen der Gäste in der 12. Minute, als Kickers-Kapitän Marchese Leutenecker in Szene setzte und dieser im Strafraum fiel. Zum Ärger der Schwaben blieb die Pfeife von Schiedsrichter Lasse Koslowski jedoch stumm.

Während der Offensivvortrag des SVWW auch anschließend wenig zielführend war, blieben die Kickers am Drücker. Marchese, der knapp vorbeizielte, und Müller bot sich eine Doppelchance (12.). Und auch, nachdem Schnellbacher auf der Gegenseite Stuttgarts Schlussmann Sattelmaier eine erste Arbeitsprobe abverlangt hatte (14.), waren die Blauen der Führung näher. Das Steffen-Team ließ weitere Gelegenheiten von Braun und Marchese ungenutzt (15., 16.), belohnte sich wenig später dann aber doch: Braun nahm den Ball im Anschluss an eine turbulente Strafraumszene volley - 1:0 für die Kickers!

Der Rückstand rüttelte Wehen Wiesbaden wach. Die Hausherren investierten nun deutlich mehr in den Vorwärtsgang, in der 20. Minute etwa meldete sich Schnellbacher in Abseitsposition erneut zu Wort. Die Schwaben blieben indes bei Kontern gefährlich, mussten nach einer knappen halben Stunde aber den Ausgleich schlucken. Der auffällige Schnellbacher beförderte das Leder nach einer Lorenz-Hereingabe im Rutschen über die Linie (27.).

Danach ging's hin und her. Marchese hatte bei einem Freistoß kein Schussglück, Berko scheiterte aus der Nahdistanz (37., 40.). Auf der Gegenseite prüfte Schindler Sattelmaiers Reaktionsschnelligkeit. Als vieles auf ein 1:1 zur Pause hindeutete, schepperte es noch einmal im SVWW-Kasten: Badiane nutzte eine flache Baumgärtel-Hereingabe zur Halbzeitführung.

Nach Wiederbeginn kamen die Kickers rasch unter Druck. Die Blauen waren zunächst in der Verteidigung gefordert. Erst nach einer knappen Stunde wurden die Stuttgarter erneut im Vorwärtsgang auffällig. Ein Marchese-Schuss wurde zur Ecke abgelenkt, ein Kopfballaufsetzer von Badiane verfehlte sein Ziel (beide 56.). Die Hausherren taten sich nun wieder schwer. Aus ihrer Sicht weit schlimmer: Nach einer knappen Stunde kassierten sie den dritten Gegentreffer. Berko profitierte von Müllers Vorarbeit, 3:1 für Stuttgart (59.).

4:1 hätte es für die Gäste gar stehen können, wäre Marchese in der 67. Minute bei einem Foulelfmeter nicht an SVWW-Keeper Kolke gescheitert (67.). Statt 4:1 für das Team aus Stuttgart-Degerloch hieß es in der 76. Minute nur noch 2:3: Der eingewechselte Sene, der bei Wehen Wiesbaden debütierte, setzte Lorenz in Szene und dieser die Hessen wieder in Schlagdistanz.

In der Schlussphase und Nachspielzeit wackelte die Kickers-Führung gehörig. Chance auf Chance folgte für den SVWW - sogar Schlussmann Kolke, der volley abzog (90. +2) - bot sich eine Möglichkeit. Und dann war es schließlich auch soweit: Nach einem weiten Schlag lupfte Sene den Ball über Sattelmaier und beendete eine wilde Fahrt mit dem Treffer zum 3:3-Endstand (90. +3).

Für den SV Wehen Wiesbaden geht der Drittliga-Alltag bereits am Dienstag (19 Uhr) in Aalen weiter. Die Stuttgarter Kickers genießen tags darauf gegen Dynamo Dresden Heimrecht. Anpfiff auf der Waldau ist um 19 Uhr.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Kolke (2) - 
P. Funk (3,5)    
Dams (3) , 
Geyer (4,5)    
Mintzel (3) - 
Mrowca (3,5)    
Pezzoni (3,5) - 
Ke. Schindler (4,5)    
Blacha (4)    
M. Lorenz (2)        
Schnellbacher (2,5)    

Einwechslungen:
60. Oehrl (2,5) für Mrowca
70. Sene (1)     für Blacha

Trainer:
Demandt
Stuttgarter Kickers
Aufstellung:
Sattelmaier (4) - 
Leutenecker (3,5) , 
Bihr (3) , 
Stein (4) , 
Baumgärtel (3,5) - 
Marchese (3,5)    
Bahn (3) , 
Braun (2,5)        
Badiane (2,5)    
G. Müller (2,5)    
Berko (3)        

Einwechslungen:
67. Soriano für G. Müller
86. Mendler für Berko
90. + 1 M. Fischer für Marchese

Trainer:
Steffen

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Braun (18., Linksschuss, Berko)
1:1
Schnellbacher (27., Rechtsschuss, M. Lorenz)
1:2
Badiane (41., Rechtsschuss, Baumgärtel)
1:3
Berko (57., Linksschuss, G. Müller)
2:3
M. Lorenz (73., Linksschuss, Sene)
3:3
Sene (90. + 3, Linksschuss, Pezzoni)
Gelbe Karten
Wehen:
Geyer
(2. Gelbe Karte)
,
Ke. Schindler
(2.)
,
M. Lorenz
(2.)
,
P. Funk
(3.)
Stuttg. Kick.:
Braun
(5. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Kolke hält Foulelfmeter von Marchese (66.)

Spielinfo

Anstoß:
19.09.2015 14:00 Uhr
Stadion:
Brita-Arena, Wiesbaden
Zuschauer:
2324
Schiedsrichter:
Lasse Koslowski (Berlin)   Note 5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine