Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Würzburger Kickers

Würzburger Kickers

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück


WÜRZBURGER KICKERS
VFL OSNABRÜCK
15.
30.
45.



60.
75.
90.











Osnabrück beendet jüngsten Negativlauf

Würzburg, Jabiri und bittere Fußballweisheiten

Wer seine Chancen nicht nutzt, der geht am Ende leer aus. Diese Fußball-Weisheit bewahrheitete sich am Samstag in Unterfranken. In einer unterhaltsamen Partie waren die Würzburger Kickers gegen den VfL Osnabrück fast über das gesamte Spiel die eindeutig bessere Mannschaft, gingen dabei aber viel zu fahrlässig mit ihren Chancen um und kassierten dafür die Quittung. Die Lila-Weißen beendeten damit ihren jüngsten Negativlauf von zuvor fünf sieglosen Spielen in Serie.

Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach tauschte nach dem 3:0 in Köln zweimal: Kapitän Shapourzadeh (nach Rot-Sperre) und Vocaj kehrten in die Anfangself zurück und verdrängten Gutjahr und Karsanidis, der sich kurzfristig verletzt hatte, aus selbiger.

Osnabrücks Coach Joseph Enochs beließ es im Vergleich zum 1:1 gegen Stuttgart II bei einem Wechsel: Ornatelli kehrte nach Gelb-Sperre zurück und ersetzte Menga.

Der VfL Osnabrück wollte in Würzburg unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis einfahren und nach fünf sieglosen Spielen in Serie endlich wieder drei Punkte holen. Das war den Lila-Weißen dann auch anzusehen: Der VfL legte forsch los, erspielte sich klare Vorteile und kam früh zu ersten gutklassigen Möglichkeiten. Weil aber Savran danebenschoss (8.) und Alvarez Kickers-Keeper Wulnikowski nicht bezwingen konnte (9.), blieb es ein offenes Duell, in dem sich die Unterfranken nach einer guten Viertelstunde ebenfalls anmeldeten.

Die Würzburger wurden mit zunehmender Spieldauer besser, auch weil der VfL nachließ, vorne kaum mehr Durchschlagskraft entwickelte und hinten alles andere als stabil war. Vielmehr luden die Niedersachsen die Kickers teilweise sogar zum Toreschießen ein, doch das Hollerbach-Team nahm die Gastgeschenke nicht an - allen voran Shapourzadeh "glänzte" als Chancentod: Der Deutsch-Iraner ließ in der 16. und der 42. Minute glasklare Hochkaräter liegen, sodass es letztlich torlos zum Pausentee ging.

Shapourzadeh war jedoch nicht der Einzige, der vor dem Tor kein Glück hatte. Kurz nach Wiederanpfiff erging es Weil nicht besser, der im Anschluss an eine Ecke aus einem Meter verzog und rechts vorbeischoss (54.). Die Kickers hatten die Partie in Durchgang zwei fest in der Hand, nur schlugen sie daraus eben kein Kapital. So blieb der VfL, der offensiv praktisch nicht mehr stattfand, dennoch im Spiel - ohne dass er dafür selber etwas tat. Enochs war sichtlich unzufrieden, probierte mit den Einwechslungen von Falkenberg (56., für Bleker) und Willers (72., für Syhre) zumindest hinten für mehr Stabilität zu sorgen. Das klappte dann auch, denn in der Schlussphase der Partie konnten sich die Würzburger kaum mehr klare Torchancen erspielen, und das trotz größerer Spielanteile.

Es sollte aber noch dicker für die Gastgeber kommen, denn aus heiterem Himmel fiel das 1:0 für die Lila-Weißen: Groß kam nach einem Freistoß an den Ball und brachte diesen aus spitzem Winkel aufs Tor. Das Leder prallte an den rechten Innenpfosten und von dort aus ans Bein des auf der Linie stehenden Jabiri - 1:0 (80.). Dieses Tor traf die Würzburger mitten ins Mark, dennoch steckten die Kickers nicht auf und probierten alles, um zumindest noch den Ausgleich zu schaffen - am Ende erfolglos.

Sowohl die Würzburger als auch die Osnabrücker sind am kommenden Spieltag erneut samstags an der Reihe: Die Kickers reisen dann zu ihren Namensvettern nach Stuttgart, Osnabrück erwartet Rot-Weiß Erfurt.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Würzburger Kickers
Aufstellung:
Wulnikowski (4) - 
Thomik (4) , 
Weil (3)    
Nothnagel (3) - 
Vocaj (2,5)    
Fennell (3)    
Shapourzadeh (3,5)        
Daghfous (3)    
Benatelli (3,5) - 
Jabiri (4)

Einwechslungen:
58. Nagy (4)     für Shapourzadeh
78. Billick für Daghfous
82. Bieber für Vocaj

Trainer:
Hollerbach
VfL Osnabrück
Aufstellung:
Schwäbe (2) - 
Bleker (4)    
Pisot (3) , 
Syhre (3,5)        
Dercho (4)    
C. Groß (3)    
Kandziora (3) - 
Ornatelli (3,5) , 
Hohnstedt (3,5) - 
Alvarez (4)        
Savran (4)        

Einwechslungen:
55. Falkenberg (4)     für Bleker
72. Willers für Syhre
84. Menga für Alvarez

Trainer:
Enochs

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
C. Groß (80., Linksschuss, Alvarez)
Gelbe Karten
Würzburg:
Weil
(3. Gelbe Karte)
,
Fennell
(1.)
,
Nagy
(2.)
Osnabrück:
Syhre
(1. Gelbe Karte)
,
Savran
(4.)
,
Alvarez
(3.)
,
Falkenberg
(2.)
,
Dercho
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
17.10.2015 14:00 Uhr
Stadion:
Flyeralarm-Arena, Würzburg
Zuschauer:
4388
Schiedsrichter:
Robert Kempter (Stockach)   Note 3,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine