Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Fortuna Köln

Fortuna Köln

1
:
2

Halbzeitstand
0:0
Chemnitzer FC

Chemnitzer FC


FORTUNA KÖLN
CHEMNITZER FC
15.
30.
45.

60.
75.
90.










Erstes Gegentor für den CFC

Pentke bezwungen, Fink bügelt es aus

Als erstes Team der Drittligageschichte kassierte der Chemnitzer FC in den ersten drei Partien einer Saison keinen Gegentreffer. Die Sachsen wollten diese Serie beim Aufsteiger Fortuna Köln auszubauen. Das gelang zwar nicht, Aydogmus fand an Pentke ein Vorbeikommen. Trotzdem reichte es dank einem Fink-Doppelpack zu einem Auswärtssieg (2:1) und der Rückkehr an die Tabellenspitze.

Kölns Coach Uwe Koschinat sah nach dem 2:0-Überraschungssieg beim Halleschen FC keinen Bedarf, seine Mannschaft personell zu verändern. Auf Seiten der Chemnitzer brachte Karsten Heine gegenüber dem 0:0 gegen Bielefeld einen Neuen: Mauersberger rückte für Glasner in die Startelf.

"Aufsteiger sind zu Saisonbeginn besonders euphorisch, weshalb keiner von uns den Gegner unterschätzen wird! Der letzte Auftritt in Halle hat gezeigt, wozu Köln in der Lage ist. Unser Ziel muss es daher sein, eine gleiche Leistung an den Tag zu legen, wie in den letzten Partien und erneut zu punkten", hatte Heine im Vorfeld der Begegnung vor den Kölnern gewarnt. In der Tat versteckte sich die Fortuna keineswegs, sondern begegnete den favorisierten Gästen auf Augenhöhe. Dennoch ging der erste Abschluss auf das Konto der Sachsen, in Person eines Kölners: Uaferro köpfte das Leder nach einem Türpitz-Freistoß unfreiwillig auf den eigenen Kasten, Poggenborg musste sich strecken (2.). Auf der Gegenseite blockte Röseler Dahmanis Drehschuss aus elf Metern (8.).

Rahn im Pech

Bei den Hausherren segelten zahlreiche Standardsituation brandgefährlich in den Fünfmeterraum, dort war Pentke allerdings meist voll auf der Höhe. Die einzige Unsicherheit blieb ohne Folgen (14.). Mitte des ersten Durchgangs rückte der Schlussmann, ungewöhnlich für die bisher so defensivstarken Chemnitzer, in den Mittelpunkt. Sievers drang auf der rechten Bahn durch und flankte in den Rückraum, wo Kessel das Leder auf den Kasten feuerte. Pentke tauchte ab und parierte (23.). Keine zehn Minuten später war der Keeper dann geschlagen: Rahn nahm es mit dem gesamten Abwehrverbund auf und spitzelte den Ball anschließend am geschlagenen Torhüter vorbei. Nur der Pfosten hatte etwas gegen die Führung des Aufsteigers (32.).

Daraufhin zogen sich die Domstädter ein wenig zurück und überließen den Sachsen das Leder. Diese agierten jedoch zu uninspiriert und kaum variabel, womit die gut gestaffelte Defensive der Fortuna kaum Probleme hatte. Die Partie plätscherte vor sich hin, bis der Referee zur Pause pfiff.

Fink, die Torgarantie

Der erste erwähnenswerte Angriff nach Wiederanpfiff bescherte den Himmelblaumen prompt die Führung: Der eingewechselte Scheffel machte rechts Dampf und bediente den im Strafraum lauernden Fink, der per Volley-Aufsetzer vollstreckte (53.). Koschinat reagierte auf den Rückstand, brachte mit Aydogmus einen Sturmtank und stellte auf 4-4-2 um. Doch der Schuss ging nach hinten los: Die Kölner Abwehr wirkte löchrig, Stenzel stieß in die Lücke und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Weil sich der Mittelfeldmann bereits im Sechzehner fand, zeigte der Referee auf den Punkt. Fink ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß sicher (63.).

Während die Heine-Elf daran arbeitete, die Entscheidung herbeizuführen, kam Köln mithilfe einer Standardsituation zurück: Joker Aydogmus stahl sich von seinem Bewacher davon und drückte das Leder über die Linie (70.). Der Auftakt für eine spannende Schlussphase war gegeben.

In dieser verpassten es die Himmelblauen, den Sack zuzumachen (Türpitz, 77.), sodass die Domstädter bis zum Ende hoffen konnten. Als sogar Keeper Poggenborg nichts mehr hinten hielt, wäre den Hausherren beinahe noch der Lucky Punch gelungen. Nach einem Eckstoß kam ein Kölner aus dem Getümmel zum Abschluss, Pentke hatte soeben noch die Finger im Spiel (90.) und sicherte den Auswärtssieg.

Die Fortuna reist am 23. August auf die Bielefelder Alm, Chemnitz empfängt bereits am Freitag (19 Uhr) den 1. FSV Mainz 05 im DFB-Pokal.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Köln
Aufstellung:
Poggenborg (3) - 
Sievers (3,5) , 
O. Laux (3,5)    
Uaferro (3,5) , 
T. Fink (3)    
Hörnig (4)    
Kwame (3) - 
Kessel (3)    
Dahmani (3,5)    
J. Rahn (2,5) - 

Einwechslungen:
55. Aydogmus (2,5)     für Dahmani
66. Bender für O. Laux
80. Kialka für Kessel

Trainer:
Koschinat
Chemnitzer FC
Aufstellung:
Pentke (2,5) - 
Conrad (4) , 
Endres (3) , 
Röseler (3) , 
Poggenberg (3,5) - 
Lais (3) , 
Stenzel (3)    
Türpitz (3,5)    
Mauersberger (4)    
Ofosu (3)    
A. Fink (2)            

Einwechslungen:
46. Scheffel (3) für Mauersberger
78. Kehl-Gomez für A. Fink
86. Hofrath für Ofosu

Trainer:
Heine

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
A. Fink (53., Rechtsschuss)
0:2
A. Fink (62., Foulelfmeter, Rechtsschuss)
1:2
Aydogmus (70., Linksschuss)
Gelbe Karten
F. Köln:
Hörnig
(2. Gelbe Karte)
,
T. Fink
(1.)
Chemnitz:
Stenzel
(2. Gelbe Karte)
,
Türpitz
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
10.08.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Südstadion, Köln
Zuschauer:
2336
Schiedsrichter:
René Rohde (Rostock)   Note 4

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun