Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
MSV Duisburg

MSV Duisburg

1
:
1

Halbzeitstand
0:0
Hallescher FC

Hallescher FC


MSV DUISBURG
HALLESCHER FC
15.
30.
45.

60.
75.
90.








Punkteteilung zwischen Duisburg und Halle

Janjic mit Glück, Furuholm mit Geschick

Der MSV Duisburg und der Hallesche FC trennten sich nach einer abwechslungsreichen Partie leistungsgerecht 1:1. Beide erlebten in der ersten Stunde jeweils stärkere und schwächere Phasen, ehe sich die Kontrahenten in der Schlussphase einen offenen Schlagabtausch boten.

Duisburgs Trainer Gino Lettieri beließ es im Vergleich zum nervenaufreibenden 4:3-Sieg in Mainz bei einem personellen Wechsel: Wille ersetzte Albutat. Nach dem famosen und fulminanten 5:1-Erfolg bei Aufstiegsanwärter Arminia Bielefeld hatte Fortuna Köln die Mannschaft von Sven Köhler durch einen 2:0-Auswärtssieg zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Den Trainer ärgerten vor allem einfache Fehler in der Defensive ("Da bin ich natürlich sehr enttäuscht"). Demnach tauschte Köhler besetzte Köhler zwei Stellen in der Viererkette neu: Baude und Mouaya rückten für Brügmann und Rau ins Team.

"Sie haben offensiv unglaublich viel Power. Das darf man auf keinen Fall unterschätzen", hatte MSV-Coach Lettieri die Stärken der Gäste im Vorfeld ausgemacht. Die Offensive der Saalestädter hielt die Duisburger Hintermannschaft anfangs locker in Schach und drückte zugleich selbst mächtig auf das Gaspedal. Grote feuerte die ersten Schüsse ab (3., 10.), zielte aber jeweils nicht genau genug.

Halle kommt, Gogia vergeigt

Mit der Zeit kippte die Partie allerdings zu Gunsten der Gäste, die fortan mehr nach vorne investierten und den MSV früh zu Ballverlusten zwangen. Die beste Einschussmöglichkeit bot sich Gogia, der Furuholms uneigennützige Steilvorlage aus kürzester Distanz vergab (28.).

Mittlerweile hatten die Zebras die Spielanteile völlig aus der Hand gegeben und liefen fast ausschließlich hinterher. Bei den feldüberlegenen Hallensern mangelte es allerdings an der Konsequenz, um mit einem Vorsprung in die Pause zu gehen. Beispiele gefällig? Gogia fehlte der letzte Wille (39.), Pfeffer die Präzision (41.).

Janjic hat's eilig

Wie schon im ersten Durchgang starteten die Hausherren wild entschlossen. Der einzige Unterschied: Duisburg belohnte sich dafür! Janjic' Schuss fälschte Mouaya unglücklich ab, sodass Kleinheider das Nachsehen hatte - 1:0 (49.). Die Köhler-Elf bemühte sich um eine schnelle Antwort. Bertram und Furuholm düpierten die gesamte MSV-Defensive, lediglich die Krönung blieb aus. Keeper Ratajczak hatte seine Finger im Spiel (57.).

Tabellenrechner 3.Liga

Dieselben Protagonisten begegneten sich acht Minuten später erneut - mit einem anderen Ende: Diesmal fand Furuholm ein Vorbeikommen, indem der Finne Ratajczak per Lupfer überwand und die Uhr wieder auf Null stellte (65.).

Grote: Tolles Solo, schwacher Abschluss

In der Folge lieferten sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch, für beide zählte nur der Dreier. Die klarste Gelegenheit verbuchte die Lettieri-Elf, als Grote aus drei Metern Tordistanz Nervenflattern bekam und das Leder nur ans Außennetz setzte (77.). Das Tempo blieb bis zum Ende beachtlich, einen Sieger fand die Partie allerdings nicht mehr.

Am kommenden Freitag versuchen die Zebras, dem Zweitligisten 1. FC Nürnberg in der ersten Pokalrunde ein Bein zu stellen (20 Uhr), wohingegen der HFC nicht im Einsatz ist. Der Drittligaalltag kehrt wieder am übernächsten Wochenende ein, dann gastiert Duisburg beim Chemnitzer FC (Sonntag 14 Uhr) , Halle empfängt bereits am Samstag (14 Uhr) die Stuttgarter Kickers.

Münsters Truckenbrod hat Pfingsten-Reddig an der Spitze abgelöst
Die Spieler mit den meisten Einsätzen in der 3. Liga
Die Spieler mit den meisten Einsätzen in der 3. Liga

Seit dem 0:0 gegen Energie Cottbus ist Preußen Münsters Kapitän Jens Truckenbrod der Rekordspieler der 3. Liga. Mit seiner 210. Partie hat er Nils Pfingsten-Reddig abgelöst. In der Liste der Spieler mit den meisten Einsätzen finden sich auch zwei Torhüter. Nur noch acht der Top 15 spielt noch immer drittklassig.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
Ratajczak (4) - 
Wille (2,5) , 
Schorch (3) , 
Meißner (3,5) , 
Wolze (2,5)    
M. Kühne (3)    
St. Bohl (3,5)    
Klotz (3,5)    
Janjic (3)    
Grote (3) - 
Onuegbu (4)    

Einwechslungen:
46. Gardawski (4) für Onuegbu
46. Albutat (3) für M. Kühne
75. Schnellhardt für Klotz

Trainer:
Lettieri
Hallescher FC
Aufstellung:
Kleinheider (3) - 
Baude (3)    
M. Franke (2,5) , 
Mouaya (2) , 
Schick (3,5) - 
Kruse (2,5)        
M. Jansen (3,5) - 
Pfeffer (4)    
Gogia (3,5) , 
Bertram (3,5)    
Furuholm (3)    

Einwechslungen:
69. Osawe für Pfeffer
83. Aydemir für Bertram

Trainer:
Köhler

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Janjic (49., Rechtsschuss)
1:1
Furuholm (64., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Duisburg:
Wolze
(2. Gelbe Karte)
Halle:
Kruse
(2. Gelbe Karte)
,
Baude
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
09.08.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
Zuschauer:
11095
Schiedsrichter:
Marcel Göpferich (Bad Schönborn)   Note 3,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun