Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Stuttgarter Kickers

Stuttgarter Kickers

2
:
1

Halbzeitstand
0:0
SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden


STUTTGARTER KICKERS
SV WEHEN WIESBADEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.










SVWW seit vier Spielen ohne Sieg

Engelbrecht beendet den Remisfluch der Kickers

Einmal mehr schreibt der Fußball eine besondere Geschichte! In einer umkämpften Partie zwischen den Stuttgarter Kickers und dem SV Wehen Wiesbaden fanden sich beinahe alle mit dem sechsten Remis der Schwaben in Folge ab. Joker Engelbrecht wurde jedoch bei seinem zweiten Einsatz in der Liga nach seiner Operation zum viel umjubelnden Matchwinner und bescherte den Hausherren den späten 2:1-Siegtreffer.

Umkämpfte Partie
SVWW-Verteidiger Herzig (l.) und Stuttgarts Soriano schenken sich im Luftduell nichts.
© ImagoZoomansicht

Kickers-Coach Horst Steffen musste nach dem 0:0 gegen Holstein Kiel auf zwei gesperrte Spieler verzichten. Braun (5. Gelbe Karte) und Kaiser (Gelb-Rote Karte) mussten auf der Tribüne Platz nehmen. Fennell und Soriano durften dafür von Beginn an auflaufen. SVWW-Trainer Marc Kienle hatte im Vergleich zur 2:3-Pleite beim MSV Duisburg ebenfalls eine Sperre zu beklagen und musste Mrowca (Gelbsperre) ersetzen. Er schickte stattdessen Benyamina ins Rennen, was auch eine taktische Umstellung zur Folge hatte.

"Die Mannschaft braucht wieder die Sicherheit, dass sie verlässlich ihr Ding durchziehen kann und wir müssen uns wieder mehr Chancen erarbeiten", äußerte sich Steffen auf der vereinseigenen Homepage. Dementsprechend traten seine Schützlinge auf, fanden in den Hessen einen ebenbürtigen Gegner, der ebenfalls das Tempo hochhielt. Die Folge waren zahlreiche intensive Zweikämpfe im Mittelfeld und zu ungenaue Pässe im Spiel nach vorne. Torgefahr strahlten die Akteure in dieser Phase folglich nicht aus. Ein Halimi-Freistoß aus mehr als 30 Metern segelte meterweit am Gehäuse vorbei (14.).

In der 21. Minute hatten die Kickers die erste dicke Chance zum Führungstreffer. Nach einem geklärten Freistoß brachte Calamita das Leder wieder in die Gefahrenzone. Stein verpasste am langen Pfosten denkbar knapp. Die Kickers übernahmen nun merklich das Kommando und setzten den Gast vermehrt in deren Hälfte fest. Um den Strafraum herum fehlte aber zumeist die zündende Idee, um Schlussmann Kolke ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Lediglich nach Standardsituationen musste der SVWW-Keeper eingreifen, meisterte diese Aufgaben aber ohne Fehl und Tadel. In der 36. Minute musste Marc Kienle Außenverteidiger Mintzel auswechseln, der nach einem Zweikampf mit Badiane nicht mehr weitermachen konnte. Die Gäste kamen vor der Pause etwas besser in die Partie und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Doch sowohl Schnellbacher (38.) als auch Jänicke (39.) brachten das Spielgerät nicht im gegnerischen Gehäuse unter.

Fennell steht richtig - Benyamina behält die Nerven

Auch nach dem Seitenwechsel wirkten beide Teams sehr bemüht, es fehlte aber weiterhin die nötige Genauigkeit, um ernsthaft für Gefahr zu sorgen. Durch zahlreiche Fouls und den folgenden Freistößen kam überhaupt kein Spielfluss mehr zustande. Die fälligen Standardsituationen führten auf beiden Seiten kaum zu zwingenden Aktionen. Erst nach über einer Stunde brannte es lichterloh! Fennell kam zum Abschluss, jagte das Spielgerät aber nur an den Querbalken (66.).

Als sich wohl auch die Zuschauer mit dem sechsten Remis in Folge angefreundet hatten, schlugen die Schwaben zu! Nach einer Flanke landete der Ball etwas glücklich bei Fennell, der eiskalt zuschlug und die Führung markierte (78.). Die große Freude sollte jedoch nicht lange Bestand haben! Referee Michael Weiner zeigte nach einem Handspiel von Soriano auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benyamina sicher (81.). Damit war das Standardergebnis der Stuttgarter wiederhergestellt. Doch einer wollte sich mit dem Schicksal nicht abgeben: Joker Engelbrecht vollendete einen Konter der Kickers in der Nachspielzeit und schrieb dadurch nach seiner Herzoperation eine ganz besondere Geschichte fort - 2:1 (90. +2)!

Am Samstag (14 Uhr) sind die Stuttgarter Kickers zu Gast beim Schlusslicht in Regensburg, während der SV Wehen Wiesbaden zur gleichen Zeit die SpVgg Unterhaching empfängt.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Stuttgarter Kickers
Aufstellung:
Ko. Müller (2) - 
Leutenecker (3) , 
Starostzik (3)    
Stein (2,5)    
Gerster (2,5) - 
Halimi (2,5) , 
Fennell (2)        
G. Müller (2,5) - 
Badiane (3,5)    
Soriano (3,5)    

Einwechslungen:
73. Edwini-Bonsu für Badiane
83. Engelbrecht (2)         für Soriano

Trainer:
Steffen
SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Kolke (2,5) - 
Wein (3,5) , 
N. Herzig (4)        
Geyer (3) , 
Mintzel (3,5)    
Jänicke (4)    
P. Funk (3,5) , 
Book (4)    
Vunguidica (3,5)    
S. Benyamina (4)    

Einwechslungen:
36. Ahlschwede (4) für Mintzel
71. R. Müller     für Book
77. A. Riemann für Jänicke

Trainer:
Kienle

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Fennell (78., Linksschuss)
1:1
S. Benyamina (81., Handelfmeter, Rechtsschuss)
2:1
Engelbrecht (90. + 1, Linksschuss, Halimi)
Gelbe Karten
Stuttg. Kick.:
Fennell
(5. Gelbe Karte)
,
Starostzik
(1.)
,
Engelbrecht
(1.)
Wehen:
N. Herzig
(6. Gelbe Karte)
,
Vunguidica
(5.)
,
R. Müller
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
06.12.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Stadion an der Kreuzeiche, Reutlingen
Zuschauer:
2155
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Hasede)   Note 4

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine